Neuland betreten – Forschung an der Saar-Uni

Neuer Professor untersucht Prinzipien von Zellmembranen

Zellen können ihre Membranen durch den Einbau unterschiedlicher Bausteine an Veränderungen anpassen. Eine Störung dieser Anpassungsfähigkeit führt schnell zu Fehlern. Forscher vermuten daher, dass solche Störungen Krankheiten wie Alzheimer und Diabetes auslösen können. Robert Ernst, Professor für Molekularbiologie, möchte gemeinsam mit Kollegen aus den USA, Israel und Deutschland herausfinden, wie Zellen auf Umwelteinflüsse reagieren. Die Forscher werden von der VW-Stiftung mit 1,5 Millionen Euro gefördert. [mehr...]

Sprachwissenschaftliches DFG-Projekt abgeschlossen

Ein gemeinsames Projekt der Universitäten des Saarlandes und Heidelberg ist jüngst erfolgreich beendet worden. Im Projekt "GECCo" (German English Contrasts in Cohesion – Towards an Empirically-Based Comparison) untersuchten Forscherinnen und Forscher aus Sprach- und Übersetzungs­wissenschaften die statistische Verteilung sogenannter Kohäsionsmittel in deutschen und englischen Texten. [mehr...]

Köder aus Hefe lösen Alarm gegen Krebszellen aus

Wissenschaftler der Saar-Uni bringen Immunzellen – so genannte Makrophagen – dazu, dass sie das Immunsystem alarmieren und die körpereigene Abwehr gezielt gegen Krebszellen auf den Plan rufen. Dabei benutzen die Forscher Hefe als Köder, die für den Menschen unbedenklich ist. "Wir machen hierzu aus entzündungshemmenden und tumorfördernden Makrophagen tumorbekämpfende Makrophagen, die Entzündungen fördern", bringt es Alexandra Kiemer auf den Punkt. [mehr...]

Physiker entwickeln hauchdünne Supraleiter-Folie

Es ist eine neue Klasse von Supraleitern: Experimentalphysiker aus dem Team um Uwe Hartmann haben einen dünnen Nano-Stoff entwickelt, der supraleitende Eigenschaften hat. Ab minus 200 Grad transportiert er elektrischen Strom verlustfrei, lässt Magnete schweben und schirmt Magnetfelder ab. Die Forscher stellen die neuartige Folie nun auf der Hannover Messe vor. [mehr...]

ERC Advanced Grant für bessere Kompressionsverfahren

Bilder und Videos nehmen gigantischen Speicherplatz in Beschlag, das weltweit erzeugte Datenvolumen wächst rasant. Um diese Datenmengen platzsparend ablegen zu können, forschen Wissenschaftler an immer besseren Kompressionsverfahren. Einer davon ist der Saarbrücker Mathematiker und Informatiker Joachim Weickert, der für eine außergewöhnliche Idee nun mit dem angesehensten Forschungspreis der Europäischen Union, dem ERC Advanced Grant, mit bis zu 2,5 Millionen Euro gefördert wird. [mehr...]

Frühwarnsystem gegen Cyberangriffe

Massenangriffe aus dem Internet sind gefürchtet: Millionen Anfragen innerhalb kürzester Zeit überlasten Online-Dienste und zwingen so Unternehmen in die Knie. Christian Rossow vom Kompetenzzentrums für IT-Sicherheit CISPA an der Saar-Uni hat nun eine Art Frühwarnsystem entwickelt. Gemeinsam mit Kollegen legte er digitale Köder im Internet aus. Anhand der auf diese Weise dokumentierten Angriffe konnten die Forscher nicht nur ein Frühwarnsystem entwickeln, sondern den Angriffscode auch mit geheimen digitalen Markierungen versehen. [mehr...]

Computerlinguisten verbessern Assistenzsystem für Fluglotsen

Von ihren Entscheidungen hängen Menschenleben ab: 3,5 bis 11,3 Sekunden dauert im Durchschnitt ein Funkkontakt zwischen Fluglotse und Pilot. Während dieser Zeit müssen die Fluglotsen zuhören, den Radarschirm überprüfen und Anweisungen geben. Assistenzsysteme sollen sie dabei unterstützen. Ihnen fehlt jedoch die Fähigkeit, die ausgetauschten Kurzsätze zu verstehen und zu verarbeiten. Computerlinguisten der Saar-Uni um Dietrich Klakow haben nun mit dem Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt ein System entwickelt, das zuhört und mitdenkt. [mehr...]

Bioinformatiker sagen Resistenzen gegen Antibiotika vorher

Jedes Jahr sterben in der Europäischen Union etwa 25.000 Menschen an antibiotikaresistenten und damit schwer behandelbaren Bakterien. Zwar existieren Diagnoseverfahren, um solche Resistenzen zu erkennen, jedoch sind sie zeitaufwendig. Forscher des Zentrums für Bioinformatik um Andreas Keller arbeiten daran, die gefährlichen Resistenzen schneller aufzudecken. Ihre Geheimwaffe: Eine umfassende Gendatenbank und leistungsfähige Algorithmen. Dabei geht es darum, die Strategien der Bakterien nachzuvollziehen. [mehr...]

Bessere Grundlagen für Simulation von Energiespeichern

Kamerablitze und Flugzeugtüren funktionieren heute auf Grundlage so genannter Superkondensatoren. Erheblich verbessern könnte man die Effizienz solcher Energiespeicher, wenn möglichst viele Ionen auf engem Raum Platz finden könnten. Saarbrücker Wissenschaftler um Volker Presser haben nun gemeinsam mit Kollegen aus Österreich ein Verfahren entwickelt, das die Beschaffenheit einer solchen Kohlenstoffelektrode und die Abläufe in ihrem Inneren viel präziser am Computer nachbilden kann als bisherige Computersimulationen. [mehr...]

Bakterien-Vesikeln: Antibiotika effektiver machen und Nebenwirkungen minimieren

Antibiotika im menschlichen Körper genau dorthin zu schleusen, wo sich krankmachende Bakterien aufhalten – daran arbeitet der Pharmazeut Gregor Fuhrmann. Als Transportmittel setzt er winzige Bläschen ein, so genannte Vesikel. Mit seiner Saarbrücker Nachwuchsgruppe am Helmholtz-Institut für Pharmazeutische Forschung (HIPS) will der junge Wissenschaftler das Potenzial von Bakterien-Vesikeln hinsichtlich des Transports von Wirkstoffen erforschen. Ziel ist es, die Behandlung mit Antibiotika effektiver zu machen und Nebenwirkungen zu minimieren. [mehr...]

Forschungsmeldungen

Treffer 1 bis 20 von 26

 

Ältere Meldungen finden Sie im Archiv der Pressemitteilungen.