Cybersicherheit

IT-Sicherheit stellt eines der zentralen Themen einer digitalen Gesellschaft dar. In den vergangenen Jahrzehnten konnte der Stand der IT-Sicherheit nicht mit den dramatisch gestiegenen Anforderungen Schritt halten:

Fehlerhafte Computersysteme werden auf vielfältigste Weise zur Ausspionierung und Sabotage selbst hochsicherheitskritischer Infrastrukturen ausgenutzt.

  • Verbraucher stellen inzwischen eine Unmenge an persönlichen Informationen in  soziale Netzwerke ein, ohne dabei die gravierenden Datenschutzprobleme zu  realisieren, die ein solches digitales Outing langfristig mit sich bringen kann.
  • Das Internet hat sich zu einem virtuellen Basar entwickelt, in dem Menschen über  geographische Distanzen und Landesgrenzen hinweg frei und in relativer  Anonymität Informationen und Waren austauschen, ohne dabei für rechtswidriges  Verhalten zur Verantwortung gezogen werden zu können.

Der Bedarf an hochqualifiziertem Nachwuchs im Bereich IT-Sicherheit ist dementsprechend sehr groß und hat zur Konzeption des Bachelor-Studiengangs Cybersicherheit an der Universität des Saarlandes geführt. Dieser befasst sich mit allen Aspekten der Cybersicherheit und legt schon ab dem ersten Semester die Grundlagen für ein umfassendes Verständnis der hochkomplexen Thematik (z.B. in Vorlesungen wie "Grundlagen der Cybersicherheit", „Secure Software Engineering“, „Cryptography“,…). Das vermittelte Wissen in den Bereichen der IT-Sicherheit wird durch Inhalte aus dem klassischen Informatikstudium vervollständigt.

Der Studiengang ist forschungsorientiert: alle Inhalte des Studiums spiegeln den aktuellen Stand der Cybersicherheits-Forschung wider. Dazu tragen unter anderem mehrere international bekannte Forschungsinstitute bei, die sich auf dem Uni-Campus befinden und in direktem Kontakt zu den Studierenden stehen. Allen voran das CISPA (Center for IT-Security, Privacy and Accountability), das DFKI (Deutsches Forschungsinstitut für künstliche Intelligenz), die beiden Max Planck Institute für Softwaresysteme (MPI-SWS) und Informatik (MPI-INF), sowie das Exzellenzcluster „Multimodal Computing and Interaction“ (MMCI) .

Studierende erhalten an der Universität des Saarlandes eine im deutschsprachigen Raum einzigartige, exzellente Betreuung. Der gesamte Bereich der Saarbrücker Informatik ist führend im CHE-Hochschulranking. Für Studierende und Doktoranden, deren Traumziel die Wissenschaft ist, stellt Saarbrücken die ideale Basis dar, um die eigene Forschung voranzutreiben und sich mit Universitäten und Instituten in der ganzen Welt zu vernetzen.

Studienverlauf

Der sechssemestrige Bachelor-Studiengang (Abschluss "Bachelor of Science, B.Sc.") Cybersicherheit vermittelt neben grundlegenden Inhalten aus den Bereichen Informatik und Mathematik (beispielsweise Programmierung, Systemarchitektur, Informationssysteme, Algorithmen und Datenstrukturen, Mathematik für Informatiker) vertiefte Kenntnisse im Bereich Cybersicherheit. Schon ab dem ersten Semester wird man über die Lehrveranstaltung „Grundlagen der Cybersicherheit“ an das Themengebiet herangeführt. Im weiteren Verlauf des Studiums folgen zunächst Vorlesungen mit Übungen aus den Bereichen Secure Software Engineering, Cryptography, Security, sowie ein Cybersicherheitsprojekt, in welchem die Studenten lernen, Probleme der Cybersicherheit im Team zu lösen. Im Wahlbereich des Studiums wird das erlernte Grundlagenwissen aus der IT-Sicherheit durch frei wählbare Vertiefungsvorlesungen erweitert und ausgebaut.  Abgerundet wird das Studienangebot durch einen zweiten Wahlbereich (6 CP) in dem z.B. auch Soft Skills oder Sprachkurse belegt werden können. Der Studiengang schließt mit dem Anfertigen der Bachelor-Arbeit, einer wissenschaftlichen Projektarbeit, die unter Anleitung ausgeführt wird, ab. Der zugehörige Studienplan kann hier eingesehen werden. Alle Lehrveranstaltungen sind dazu ausgelegt, Brücken zwischen Theorie und Praxis zu schlagen. Mit dem Bachelor erwirbt man so bereits nach sechs Semestern einen ersten berufsqualifizierenden Abschluss, der verantwortungsvolle und herausfordernde Tätigkeiten in der Industrie ermöglicht.

Organisatorisch gesehen gliedert sich das Studium in einsemestrige Module: Vorlesungen, Übungen, Praktika und Seminare. Jedes Modul hat ein in Leistungspunkten angegebenes Gewicht. Leistungspunkte („Credit Points“) beschreiben den Arbeitsaufwand, den Studierende für eine Lehrveranstaltung leisten müssen (Präsenzzeiten in den Lehrveranstaltungen, deren Nachbereitung, Klausurvorbereitung,…). Ein Leistungspunkt entspricht dabei einem Arbeitsaufwand von durchschnittlich 30 Stunden. Leistungspunkte sind im Rahmen des European Credit Transfer System europaweit genormt und erleichtern so den Import und Export von Studien- und Prüfungsleistungen an in- und ausländischen Hochschulen. Der Bachelorstudiengang umfasst 180 Leistungspunkte, die in sechs Semestern erworben werden. Jede Lehrveranstaltung schließt mit einer Leistungskontrolle ab - meist mit einer benoteten schriftlichen Klausur. Die Gesamtnote des Bachelor-Abschlusses wird aus dem nach Leistungspunkten gewichteten Mittel der benoteten Prüfungsleistungen gebildet.

Weiterführende Studiengänge

Security and Privacy

Computer Science

Bewerbung

Die Aufnahme des Bachelor-Studiums ist in der Regel im Winter- und im Sommersemester möglich. Die Aufnahme des Studiums zum Wintersemester wird empfohlen.

Der Antrag auf Immatrikulation (Einschreibung)  ist - ohne vorherige Bewerbung – online zu stellen:

  • für ein  Wintersemester  von Anfang August bis Ende September
    und
  • für ein  Sommersemester von Anfang März bis Ende März.

Die Einreichung der Unterlagen ist per Upload unter der im Immatrikulationsantrag aufgeführten URL vorzunehmen.

Alle Informationen zur Immatrikulation finden Sie unter "Einschreibung in Studiengänge ohne Zulassungsbeschränkung" und in dem entsprechenden Merkblatt.

Zu beachten: Für Studieninteressierte mit ausländischer Vorbildung (Hochschulzugangsberechtigung) gelten zum Teil abweichende Regeln - mehr; siehe auch Wegweiser zum Studium.

Aktuelles Studienangebot mit Erläuterungen zum Zulassungsverfahren

 

 

Kontakt

Studienkoordinatorin
Fachrichtung Informatik
Fr. Dr. Tanja Breinig
Campus Saarbrücken, Geb. E1 3, Zi. 2.09
66123 Saarbrücken

Tel.: + 49 (0) 681/3 02 - 5 80 92
E-Mail: breinig(at)cs.uni-sb.de

homepage

Zentrale Studienberatung

Campus Center
Geb. A4 4, EG
Postfach 15 11 50
66041 Saarbrücken
Tel.: +49 681 302-3513
Fax: +49 681 302-4526
studienberatung(at)uni-saarland.de
 

 
Webseite auf deutsch Deutsch
Website in english language English
Site en français Français