Informatik (Bachelor)

Besonderheiten


Forschungsschwerpunkte

In der Saarbrücker Informatik wird die Richtlinie verfolgt, dass in allen Arbeitsgruppen sowohl theoretische als auch praktische Forschungsarbeiten durchgeführt werden. Diese Arbeiten sind einerseits in der Fachrichtung Informatik mit ihren 14 Lehrstühlen angesiedelt (zusätzlich gibt es zwei Lehrstühle gemeinsam mit der Fachrichtung Mathematik); andererseits am Deutschen Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz und dem Max-Planck-Institut für Informatik in enger und langfristiger Kooperation. An allen drei Institutionen arbeiten zusammen etwa 200 Wissenschaftler/innen.

Die Informatikforschung verfolgt generell drei Ziele:

  • Hardware- und Softwaresysteme sollen in ihrer Funktionalität erweitert werden, also neue Anwendungen erschließen,
  • die unterstützte Funktionalität soll in ihrer Leistung und ihrem Preis-Leistungs-Verhältnis verbessert werden und
  • die Korrektheit und hohe Zuverlässigkeit der Systeme sollen formal beweisbar sichergestellt werden.


Die in Saarbrücken durchgeführten Forschungsprojekte decken alle drei Ziele ab. Auf neuartige Anwendungen zielen u. a. Forschungsarbeiten über multimediale und verteilte Informations- und Kommunikationssysteme sowie eine Vielzahl von Projekten auf dem Gebiet der Sprach- und Bildverarbeitung. Effizienzüberlegungen stehen im Vordergrund etwa bei Projekten über geometrische Algorithmen, grundlegende Verfahren der Kryptographie und leistungsfähige Kommunikationsprotokolle. Die Korrektheit von Hardware- und Softwaresystemen schließlich ist das Hauptziel der Forschungsarbeiten über den Einsatz von Programmanalyseverfahren und formalen Spezifikationsmethoden. Viele dieser Projekte verfolgen die Entwicklung kompletter Prototypsysteme.

Durch Jobs als Tutor oder an den Lehrstühlen sind die Möglichkeiten, schon früh in der Forschung mitzuarbeiten, sehr zahlreich und schon früh gegeben. Die Fachrichtung hat ein von der Deutschen Forschungsgemeinschaft gefördertes Graduiertenkolleg und ist an den interdisziplinären Graduiertenkollegs „Kognitionswissenschaft“ und „Sprachtechnologie und kognitive Systeme“ sowie dem Sonderforschungsbereich „Ressourcen und kognitive Prozesse“ beteiligt. Die International Max Planck Research School vergibt für das Masterstudium Stipendien für besonders qualifizierte Informatik-Studierende aus aller Welt.

Mit 148 Promotionen in den letzten sieben Jahren ist die Saarbrücker Informatik eine der erfolgreichsten “Produktionsstätten“ für Spitzenwissenschaftler/innen in Deutschland und mit 33 Habilitationen in diesem Zeitraum auch bei der “Geburtshilfe“ künftiger Professorinnen und Professoren führend. Mit dem Informatik-Studium steht die Fachrichtung im Ranking des CHE-Stern an der Spitze. Die Arbeit der Saarbrücker Informatik-Forscher/innen ist hochgeschätzt: Fragt man deutsche Informatik-Professor/inn/en, zählt Saarbrücken regelmäßig zu den drei am häufigsten empfohlenen Studienorten für Informatik.


Zentrale Studienberatung

Campus Center
Geb. A4 4, EG
Postfach 15 11 50
66041 Saarbrücken
Tel.: +49 681 302-3513
Fax: +49 681 302-4526
studienberatung(at)uni-saarland.de