Ringvorlesung zur Frankreichstrategie

Ringvorlesung: „Alles Frankreich oder was?  Die saarländische Frankreichstrategie im europäischen Kontext – interdisziplinäre Zugänge und kritische Perspektiven“

Wintersemester 2015/2016, montags, 19 Uhr, Rathausfestsaal Saarbrücken

Termine und Themen hier.

Jun.-Prof. Dr. Christoph Vatter im Interview mit SR2 KulturRadio finden Sie hier.

Mit den im Rahmen der Deutsch-Französischen Woche 2014 vorgestellten „Eckpunkten einer Frankreichstrategie für das Saarland“ hat die saarländische Landesregierung nicht nur in der Region, sondern auch bundesweit und international für Aufsehen gesorgt. Die Gegenargumente ließen nicht auf sich warten: In den Augen mancher Kritiker soll die Frankreichstrategie nur von sehr viel dringlicheren Problemen der regionalen Entwicklung ablenken, die sprach- und bildungspolitischen Ziele seien zu ehrgeizig und überforderten vor allem Schüler/-innen, darüber hinaus sei die ausschließliche Orientierung an Frankreich und der französischen Sprache nicht zeitgemäß. Einige sehen das Projekt gar als Unterwerfung unter vermeintliche Expansionspläne des westlichen Nachbarn.

Dass die Zusammenarbeit mit dem Nachbarland Frankreich für das Saarland politisch und wirtschaftlich von großer Bedeutung ist, ist kaum bestreitbar. Doch lässt sich daraus eine globale Strategie ableiten, die alle Bereiche der Wirtschaft, Politik, Verwaltung und Zivilgesellschaft umfasst? Oder ist nicht eine Pluralisierung der Strategieorientierungen erforderlich? Nach dem großen Paukenschlag der „Frankreichstrategie“ und nach einer Diskussion, die sowohl aufseiten der Gegner wie aufseiten der Befürworter mit z. T. sehr emotionalen Argumenten geführt wurde, ist es nun an der Zeit, die von der Politik gesetzten Impulse einer kritischen Reflexion zu unterziehen, die sich von Euphorie und voluntaristischen Illusionen ebenso fernhält wie vom Rückfall in nationalistische Abwehrreflexe.

Daher veranstaltet das Frankreichzentrum der Universität des Saarlandes in Zusammenarbeit mit der Landeshauptstadt Saarbrücken und weiteren Partnern im Wintersemester 2015/2016 eine öffentliche Ringvorlesung, die sich aus wissenschaftlicher Sicht mit den verschiedenen Handlungsfeldern der saarländisch-französischen Zusammenarbeit befasst. Die Ringvorlesung strebt eine Differenzierung der Zugänge und Perspektiven an und ordnet die saarländische Frankreichstrategie in Prozesse auf großregionaler, nationaler, europäischer und globaler Ebene ein. Auch die Außensicht auf die Frankreichorientierung der saarländischen Politik soll dabei zu Wort kommen.

Die Ringvorlesung wird zugleich als Lehrveranstaltung für Studierende und Gasthörer der Universität des Saarlandes angeboten. Mehr Informationen dazu auf LSF.

Das Frankreichzentrum und die Landeshauptstadt Saarbrücken leisten damit einen Beitrag zur interdisziplinären frankreichbezogenen Lehre und Weiterbildung sowie zum Austausch zwischen Wissenschaft und Zivilgesellschaft.

In Zusammenarbeit mit der Fachrichtung Romanistik/Interkulturelle Kommunikation, dem Europa-Kolleg CEUS der Universität des Saarlandes, der Landeshauptstadt Saarbrücken und dem Institut français Saarbrücken.

Mit Unterstützung der Ministerpräsidentin des Saarlandes Annegret Kramp-Karrenbauer, dem Ministerium für Finanzen und Europa des Saarlandes, dem Verein dot.saarland und der Universität der Großregion (UniGR).

Ringvorlesung zur Frankreichstrategie