Microtechnology and Nanostructures (Bachelor)

The interdisciplinary Bachelor’s programme ‘Microtechnology and Nanostructures’ combines fundamental aspects of physics with engineering sciences and a focus on miniaturization. The programme attaches considerable importance to developing an interdisciplinary approach to understanding and using microfabricated and nanostructured systems.

The programme aims to produce graduates who are capable of working on both theory-driven aspects as well as on practical applications, who can work independently to familiarize themselves with new ideas and techniques, who are able to manage complex technical operations, and who can take on positions of responsibility as the head of a team or working group. Students on the programme acquire good communication skills, learn how to work effectively in teams and how to organize their work efficiently.

The B.Sc. programme offers a broad education in the relevant physical and engineering principles and provides students with an opportunity to deepen their knowledge by selecting advanced modules in areas of special interest. Students also take part in a project seminar. The programme also allows students to take more general supplementary modules and electives such as language courses and economics modules. They can also gain experience by working as teaching or tutorial assistants and participating in the project presentation seminar. Students must also complete an eight-week period of relevant practical training that should, whenever possible, be completed before starting the B.Sc. programme.

Studienverlauf

Im sechssemestrigen Bachelor-Studiengang Mikrotechnlogie und Nanostrukturen werden Studienleistungen im Umfang von insgesamt 180 CP erbracht.

Im Pflichtbereich, der die physikalischen und ingenieurwissenschaftlichen Grundlagen des Studiengangs vermittelt, werden Module aus folgenden Modulkategorien absolviert:

  • Mathematik (25 CP, davon 18 CP benotet)
  • Allgemeine Grundlagen (11 CP, davon mind. 5 CP benotet)
  • Experimentalphysik (37 CP, davon mind. 25 CP benotet)
  • Theoretische Phyik (16 CP, davon mind. 8 CP benotet)
  • Physikalische Praktika (12 CP, unbenotet)
  • Ingenieurwissenschaftliche Grundlagen (30 CP, dvon mind. 20 CP benotet)
  • Ingenieurwissenschaftliche Vertiefung (16 CP, davon mind. 12 CP benotet)
  • Ingenieurwissenschaftliche Praktika (7 CP, unbenotet)


Im Wahlpflichtbereich werden in den Semestern 4, 5 und 6 Leistungen im Umfang von insgesamt 11 CP erzielt. Für diesen Bereich steht ein breites Programm an Veranstalungen der Physik und der Ingenieurwissenschaften bereit. Es können auch Leistungen in Form eines Sprachkurses, durch Kurse zur Kommunikaion der sozialen Kompetenz, zu Betriebswirtschaftslehre oder durch eine Tutortätigkeit eingebracht werden.

Die Bachelor-Arbeit wird reglär im 6. Semester angefertigt und mit 12 CP (benotet) gewertet. Das Bachelor-Seminar geht mit 3 CP (benotet) in die Studienleistungen ein.

Die berufsprktische Tätigkeit in Form der achtwöchigen Grundpraxis gewährleistet einen frühzeitigen Einblick in industrielle Äbläufe. Es wird empfohlen, die Grundpraxis bereits vor Studienbeginn abzuleisten. Informationen zu Umfang und Inhalt der Grundpraxis der berufspaktischen Tätigkeit finden Sie auf dieser Webseite.

Bewerbung

Der Studiengang unterliegt derzeit keinen Zulassungsbeschränkungen. Die Aufnahme des Studiums ist zum Winter- und zum Sommersemester möglich, wobei beim Einstieg zum Sommersemester die Studienfachberater (siehe Kontakt) und die Beratungseinrichtungen zur individuellen Studienplanung kontaktiert werden sollten.

Der Antrag auf Immatrikulation (Einschreibung) ist – ohne vorherige Bewerbung – online zu stellen:

  • für ein Wintersemester von Anfang August bis Ende September
    und
  • für ein Sommersemester von Anfang März bis Ende März.


Die Einreichung der Unterlagen ist per Upload unter der im Immatrikulationsantrag aufgeführten URL vorzunehmen.

Alle Informationen zur Immatrikulation finden Sie unter Einschreibung in Studiengänge ohne Zulassungsbeschränkung und in dem entsprechenden Merkblatt.

Bitte beachten Sie: Für Studieninteressierte mit ausländischer Vorbildung (Hochschulzugangsberechtigung) gelten zum Teil abweichende Regeln – mehr; siehe auch Wegweiser zum Studium.


Aktuelles Studienangebot mit Erläuterungen zum Zulassungsverfahren

Weiterführende Studiengänge


Mikrotechnologie und Nanostrukturen (Master)

Darüber hinaus ist unter bestimmten Bedingungen (z.B. bestimmte Schwerpunktsetzung im Bachelorbereich, Nachholen einzelner Module u.ä.) der Zugang zu weiteren Masterstudiengängen möglich, z.B. Master in Physik, Mechatronik oder Computational Engineering of Technical Systems.

Kontakt


Mikrotechnologie und Nanostrukturen

Prof. Dr. Rainer Birringer
Gebäude D2 2, Raum 1.09
Tel.: 0681 302-5173, -5002
r.birringer(at)mx.uni-saarland.de
homepage

Prof. Dr. Andreas Schütze
Gebäude A4 2
Tel.: 0681 302-2659
schuetze(at)lmt.uni-saarland.de
homepage

Studienkoordinatorin

Dipl.-Kffr. Carine Klap
Gebäude A5 1, Raum 0.03
Tel.: 0681 302-4946
studium.fak7(at)mx.uni-saarland.de

Praktikantenamt

Dr. Ing. Lutwin Klein
Gebäude A5 1, Raum 1.41
Tel.: 0681 302-2941, -2919
praktikantenamt(at)mechatronik.uni-saarland.de
homepage