Microtechnology and Nanostructures (Bachelor)

Studienverlauf

Im sechssemestrigen Bachelor-Studiengang Mikrotechnlogie und Nanostrukturen werden Studienleistungen im Umfang von insgesamt 180 CP erbracht.

Im Pflichtbereich, der die physikalischen und ingenieurwissenschaftlichen Grundlagen des Studiengangs vermittelt, werden Module aus folgenden Modulkategorien absolviert:

  • Mathematik (25 CP, davon 18 CP benotet)
  • Allgemeine Grundlagen (11 CP, davon mind. 5 CP benotet)
  • Experimentalphysik (37 CP, davon mind. 25 CP benotet)
  • Theoretische Phyik (16 CP, davon mind. 8 CP benotet)
  • Physikalische Praktika (12 CP, unbenotet)
  • Ingenieurwissenschaftliche Grundlagen (30 CP, dvon mind. 20 CP benotet)
  • Ingenieurwissenschaftliche Vertiefung (16 CP, davon mind. 12 CP benotet)
  • Ingenieurwissenschaftliche Praktika (7 CP, unbenotet)


Im Wahlpflichtbereich werden in den Semestern 4, 5 und 6 Leistungen im Umfang von insgesamt 11 CP erzielt. Für diesen Bereich steht ein breites Programm an Veranstalungen der Physik und der Ingenieurwissenschaften bereit. Es können auch Leistungen in Form eines Sprachkurses, durch Kurse zur Kommunikaion der sozialen Kompetenz, zu Betriebswirtschaftslehre oder durch eine Tutortätigkeit eingebracht werden.

Die Bachelor-Arbeit wird reglär im 6. Semester angefertigt und mit 12 CP (benotet) gewertet. Das Bachelor-Seminar geht mit 3 CP (benotet) in die Studienleistungen ein.

Die berufsprktische Tätigkeit in Form der achtwöchigen Grundpraxis gewährleistet einen frühzeitigen Einblick in industrielle Äbläufe. Es wird empfohlen, die Grundpraxis bereits vor Studienbeginn abzuleisten. Informationen zu Umfang und Inhalt der Grundpraxis der berufspaktischen Tätigkeit finden Sie auf dieser Webseite.