Sportwissenschaft (Bachelor)

Studienverlauf

Der Studiengang wird als Kernbereich-Bachelor angeboten und umfasst 180 CP.

Diese gliedern sich in folgende Teilbereiche:

Im Grundstudium (98 CP) stehen in praktischen und theoretischen Veranstaltungen grundlegende Kompetenzen der sportwissenschaftlichen Teildisziplinen im Vordergrund.

Studierende beschäftigen sich in diesem Bereich beispielsweise mit Themen wie den biologischen Grundlagen menschlicher Bewegung und körperlicher Leistungsfähigkeit, sportmedizinischen Fragestellungen und den Teildisziplinen Sportpädagogik, -psychologie und -soziologie.

In mehreren sportpraktischen Modulen werden die eigenen sportmotorischen Fertigkeiten geschult, auch in Sportarten, die nicht im schulischen Kontext unterrichtet wurden. Außerdem erlernen Studierende der Sportwissenschaft trainingswissenschaftliche Grundlagen und Trainingsmethoden, die sie in die Lage versetzen, verschiedenste Stportarten ziel- und adressatengerecht zu vermitteln.

Flankiert werden diese Inhalte durch den Erwerb von Kenntnissen in den Methoden des wissenschaftlichen Arbeitens. Hierzu gehören unter anderem das Kennenlernen wissenschaftstheoretischer Annahmen, das Erlernen von Kenntnissen in Versuchsplanung und beschreibender und schließender Statistik, sowie der Umgang mit Statistikprogrammen.

In der Fachdidaktik (26 CP) werden die methodisch-didaktischen Kompetenzen für die Vermittlung von Bewegung, Spiel und Sport erworben.

Ins Studium integriert wurden außerdem 2 Praktika (ein semesterbegleitendes und ein vierwöchiges Praktikum).

Im Wahlbereich (32 CP) werden individuelle praxisorientierte Schwerpunktsetzungen vorgenommen, beispielsweise in folgenden Bereichen:

    • Funktionsgymnastik
    • Wirbelsäulentraining
    • Fitnesstraining
    • Behindertensport
    • Erlebnispädagogik
    • Bewegungserziehung
    • Psychomotorik
    • Freizeitsport
    • Sportorganisation
    • Sportökonomik
    • Sportjournalismus


Im Vertiefungsfach (10 CP) erfolgt eine Vertiefung der sportwissenschaftlichen Grundlagenveranstaltungen, wobei die Studierenden zwischen naturwissenschaftlichen und sozialwissenschaftlichen Disziplinen wählen können:

Mit der Bachelor-Arbeit (14 CP) werden die Fähigkeiten dokumentiert ein überschaubares sportwissenschaftliches Problem mit den Methoden der Sportwissenschaft bearbeiten zu können.

Bis zur Anmeldung der Bachelor-Arbeit ist der Nachweis eines Kurses in Erste Hilfe (acht Doppelstunden) und das Rettungsabzeichen in Silber ("DLRG") nachzuweisen.