Friedrich-Trendelenburg-Preis für Präventivmedizinische Forschung

Aus den Erträgen der Friedrich-Trendelenburg-Stiftung wird alle zwei Jahre ein Friedrich-Trendelenburg- Preis für Präventivmedizin ausgeschrieben. Ausgezeichnet wird eine Forschungsarbeit aus dem Bereich der Präventivmedizin. Der Preis erinnert an die durch Herrn Professor Dr. Friedrich Trendelenburg initiierte Gründung des Instituts für Präventivmedizin an der Universität des Saarlandes.

Der Friedrich-Trendelenburg-Preis wird seit 2003 vergeben und ist mit 2.500 Euro dotiert.

Bewerbungsverfahren

Bewerber werden gebeten, eine eigene Publikation aus den letzten zwei Jahren sowie eine Beschreibung (maximal 500 Worte) der aktuell laufenden und geplanten Forschungsarbeiten, welche im Bezug zu der eingereichten Publikation stehen sollten, einzureichen.

Als Publikation können entweder ein eigener Artikel der Primärliteratur (veröffentlicht oder zur Veröffentlichung akzeptiert) oder eine abgeschlossene Promotionsarbeit zur Begutachtung angenommen werden. Wird eine Promotionsarbeit eingereicht, ist die Abschlussnote der Promotion mit anzugeben. Wird ein Artikel der Primärliteratur eingereicht, muss die Promotion jedoch noch nicht erfolgt sein. Bei Koautorenschaften ist der eigene Anteil an der Publikation zu schildern.

Satzungsgemäß werden insbesondere Originalität, Innovationswert, Durchführbarkeit sowie andere präventivmedizinische Aspekte bewertet. Entsprechend des Zwecks der Stiftung kommen alle Bereiche der Forschung im Rahmen der Präventivmedizin in betracht.

Die Unterlagen sind formlos mit kurzem Anschreiben als zusammengefasste PDF-Datei mit einer maximalen Größe von 5MB zu senden an:

Prof. Dr. Tobias Hartmann
Tobias.Hartmann(at)uks.eu
Deutsches Institut für Demenzprävention der Universität des Saarlandes, Homburg

Einsendeschluss für 2017 ist der 28.10.2017.