Praktikumsvorbereitung

Praktika ergänzen die theoretischen Kenntnisse des Studiums durch praktische. Darüber hinaus:    

  • helfen sie dabei, den Berufswunsch zu reflektieren,
  • bieten sie einen ersten Einblick in Unternehmensabläufe und Unternehmensprozesse,
  • helfen sie, unterschiedliche Branchen kennen zu lernen,
  • dienen sie dazu, unterschiedliche Berufsfelder zu erkunden.

 

Der Praktikumszeitpunkt Ÿkann durch Studienordnung vorgegeben sein. Ist dies nicht der Fall stellt sich die Frage nach dem frühzeitigen oder späten Praktikumseintritt im Studienverlauf. Für die frühzeitige Absolvierung sprechen die Aspekte:  

  • Orientierung im Studium: Themen- und Berufsfelder kennenlernen, Ÿ
  • Qualifizierung im Studium: Zusatzqualifikationen erwerben. Ÿ

 

Für eine späte Absolvierung im Studienverlauf sprechen dagegen: Ÿ 

  • Spezialisierung: Kenntnisse in bekannten Bereichen vertiefen und in unbekannten hinzugewinnen Ÿ
  • Netzwerkbildung: Berufseinstieg vorbereiten durch Kontakt zu einem potentiellen Arbeitgeber/ praxisnahe Bachelor-/ Masterthesis.

 

Für die Praktikumsvorbereitung sollte unabhängig vom Zeitpunkt immer ausreichend Vorlaufzeit eingeplant werden, um: 

  • Ÿpassende Praktikumsstellen zu suchen, Ÿ
  • sich zu bewerben Ÿ(und hierbei auch Absagen einzukalkulieren),
  • ŸVorbereitung bei Praktika in anderen Städten wie z.B. eine Wohnung zu suchen, die eigene zwischen zu vermieten, ŸFinanzierung zu klären, Ÿ
  • bei Auslandspraktika z.B. Versicherungsfragen zu regeln, Visa zu beantragen, eine Unterkunft zu besorgen, Anreise und ggf. Sprachkurs zu planen, …Ÿ

 

 Als Faustregel für die Vorbereitungszeit gilt 

  • Ÿca. 6 Monate im Inland
  • Ÿca. 9-12 Monate im Ausland

 

einplanen.