77. Jahrestagung der Vereinigung der deutschen Staatsrechtslehrer an der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Universität des Saarlandes

Zum zweiten Male nach 1963 fand vom 4. bis 6. Oktober 2017 die 77. Jahrestagung der Vereinigung der Deutschen Staatsrechtslehrer an der Rechtswissen­schaftlichen Fakultät der Universität des Saarlandes statt. 350 Hochschullehrerinnen und Hochschullehrer aus dem deutschsprachigen Raum, unter ihnen der Präsident und zahlreiche Richterinnen und Richter des Bundesverfassungsgerichts, setzten sich unter dem Generalthema „Fragmentierungen“ mit der rechtlichen Bewältigung aktueller gesellschaftlicher und technischer Entwicklungen auseinander.

Die Referate im Plenum wurden von den Professorinnen und Professoren Indra Spiecker gen. Döhmann und Stefan Magen („Parteien – Medien – Sozialstrukturen“), Andreas Kley und Stephan Kirste („Herrschaftsausübung in Arbeitsteilung“), Stefan Griller und Uwe Kischel („Diskursvergleich im internationalen und nationalen Recht“) sowie Olivier Jouanjan und Franz Reimer („Diskursvergleich im Verfassungs- und Verwaltungsrecht“) gehalten. Außerdem wurden Arbeitskreise zu den „Grundlagen des Öffentlichen Rechts“, zum „Europäischen Verfassungsrecht“ und zum Thema „Verwaltung“ veranstaltet. Auf Einladung des Vorstands der Staatsrechtslehrervereinigung um den Vorsitzenden Prof. Dr. Martin Morlock (Düsseldorf) und der Universität des Saarlandes nahmen auch eine Reihe französischer Staatsrechtslehrerinnen und Staatsrechtslehrer an der Tagung teil. 

Zur Tagung gehörte auch ein festliches Rahmenprogramm, welches dem besonderen europäischen Kolorit des Saarlandes mit seiner Lage im Dreiländereck Deutschland-Frankreich-Luxemburg Rechnung trug. Höhepunkt war ein Empfang im UNESCO-Weltkulturerbe Völklinger Hütte mit der Ministerpräsidentin des Saarlandes, Annegret Kramp-Karrenbauer, der Ministerin für die Großregion des Großherzogtums Luxemburg, Corinne Cahen, dem Universitätspräsidenten, Prof. Dr. Manfred J. Schmitt, und dem Dekan der Rechtswissenschaftlichen Fakultät, Prof. Dr. Roland Michael Beckmann. Der Eröffnungsabend wurde mit der Staatssekretärin im Bundesjustizministerium, Christiane Wirtz, und dem Rechtsdezerneten der Stadt Saarbrücken, Jürgen Wohlfarth, in der Saarbrücker Congresshalle ausgerichtet. Am Freitag fand der Abschlussabend im Saarbrücker Schloss statt. Die Begleitpersonen der Tagungsteilnehmerinnen und -teilnehmer hatten die Gelegenheit, die touristischen Höhepunkte der Großregion zu besichtigen. Besonders beliebt war der Abschlussausflug in die Stadt Metz. Philippe Cossalter, Inhaber des Lehrstuhls für französisches Öffentliches Recht, hat hierzu sogar ein kleines Privatkonzert organisiert.

An der Organisation der Tagung waren alle Professorinnen und Professoren des Öffentlichen Rechts an der Universität des Saarlandes und ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beteiligt. Die Organisationsleitung lag in den Händen von Prof. Dr. Jan Henrik Klement, Inhaber des Lehrstuhls für Staats- und Verwaltungsrecht. Klement zeigte sich im Anschluss zufrieden über den reibungslosen Ablauf der Tagung: „Wir haben von vielen Seiten Lob und Anerkennung erhalten. Ich hoffe jetzt, dass wir die Tagung als Teamerfahrung nutzen können, um in Zukunft noch besser lehrstuhlübergreifend zusammenzuarbeiten.“ Finanziell ermöglicht wurde die Tagung unter anderem von der saarländischen Staatskanzlei, der Montan-Stiftung, dem Bundesministerium der Justiz, der Juris GmbH und der Sparkasse Saarbrücken sowie durch Eigenmittel der Staatsrechtslehrervereinigung und der Rechtswissenschaftlichen Fakultät.

Der 1922 gegründete Vereinigung der Deutschen Staatsrechtslehrer gehören derzeit rund  800 Professorinnen und Professoren des Öffentlichen Rechts – einschließlich des Völker- und Europarechts – an Universitäten in Deutschland, Österreich und der Schweiz an. Die nächste Jahrestagung findet 2018 in Bonn statt.

Weitere Informationen zu der 77. Staatsrechtslehrertagung finden sich unter: staatsrechtslehrertagung2017.saarland

Fotos: Simon Dörrenbächer