Aktuelle europabezogene Forschung in den Geistes- und Sozialwissenschaften

 

Philosophie

 

Professur für Praktische Philosophie (Prof. Dr. Christoph Fehige/Prof. Dr. Ulla Wessels)

Aktuelle Studien zur europäischen Geistesgeschichte, besonders:

  • Geschichte des Mitleids und des Wünschens in der europ. Philosophie
  • britische Moralphilosophie seit 1650
  • Moralphilosophie der schottischen Aufklärung (bes. Hume und Hutcheson)

 

Katholische Theologie

 

Lehrstuhl für Biblische Theologie (Prof. Dr. Anne Conrad)

  • Publikation eines Sammelbandes zur Historischen Genderforschung (epochenübergreifend; Fallbeispiele aus Mitteleuropa) = Dokumentation der Tagung „Wie weiter mit Geschlechtergeschichte“ (31.1.-2.2.2014), in Kooperation mit Kolleginnen aus Luxemburg und Trier; gefördert durch die Universität der Großregion (Tagungsbericht)
  • Vorbereitung einer Tagung für Dez. 2015 zu „Weltanschauung, Bildung und Geschlecht in der Neuzeit“ (zusammen mit Dr. Alexander Maier, UdS), mit der die Kooperation mit der Université du Luxembourg fortgesetzt werden soll.

 

Geschichte

 

Lehrstuhl für Geschichte des Mittelalters (Prof. Dr. Brigitte Kasten)

  • Münzprojekt in der Großregion unter Beteiligung der Universität Trier und des Musée La Tour aux Puces in Thionville. Es geht um die wissenschaftliche Erfassung des sog. Mallinger Münzfundes (in Planung).
  • Projekt zur Weiterarbeit an den Saarbrücker Regesten. Das Projekt entsteht in Zusammenarbeit mit der Computerlinguistik (Trier). Das historische Teilprojekt wird sich mit der Verortung der Herrschaft Saarbrücken innerhalb der Großregion im Grenzbereich des deutschen u. französischen Sprachraums befassen (in Planung, Betreuung des Projekts: Dr. phil. Dr. iur. Christian Vogel)

 

Lehrstuhl für Europäische Zeitgeschichte (Prof. Dr. Dietmar Hüser)

  • "Die Bedeutung von Populärkultur und ihrer Mittler in den deutsch-französischen Beziehungen nach 1945" / "La place de la culture de masse et de ses médiateurs dans les relations franco-allemandes après 1945", Tagung und Publikation
  • "Populärkultur transnational - Lesen, Hören, Sehen, Erleben in (west-)europäischen Nachkriegsgesellschaften der langen 1960er Jahre", Stiftung Demokratie Saar, Saarbrücken, 6.-8. Oktober 2014

 

Lehrstuhl für Neuere Geschichte und Landesgeschichte (Prof. Dr. Gabriele Clemens)

  • Beteiligung an der Forschergruppe „Gesellschaftlicher Umgang mit Formen von Ver- und Überschuldung: Entstehung, Wahrnehmung und Strategien der Bewältigung in europäischer Perspektive“ (Universitäten Saarbrücken, Trier und Mainz)
  • Beteiligung an der SFB-Initiative 1157 „Resilienz. Beharrung und Innovation von der Antike bis zur Gegenwart“ (Universität Trier)
  • Beteiligung an der Forschergruppe „Partizipation und Ungleichheit“ (Universität Trier, Forschungszentrum Europa)
  • Tagung von Dr. Jens Späth (Stipendiat) und der Max Weber Stiftung „Antifaschismus als transnationales Phänomen: Neue Perspektiven der Forschung / Antifascism as a  transnational phenomenon: new perspectives of research, 13.10.-14.10.2014 in Saarbrücken

 

Lehrstuhl für Kultur- und Mediengeschichte (Prof. Dr. Clemens Zimmermann)

  • Die Geschichte deutscher Autostädte im europäischen Kontext, 2014 ff.  (Michael Röhrig)
  • Medienstädte und Kulturökonomie in Europa 1500-2000 (DFG) (Clemens Zmmermann)

 

Lehrstuhl für Wirtschafts- und Sozialgeschichte (einschließlich Technik- und Umweltgeschichte) (Prof. Dr. Margrit Grabas)

Prof. Dr. Margrit Grabas:

  • Vorsitz: Internationale Wissenschaftliche Vereinigung Weltwirtschaft und Weltpolitik e. V.

Dr. Veit Damm:

  • Finanzhilfen für Unternehmen als regionale Wirtschaftsförderung im Saar-Lor-Lux-Raum
  • Grenzüberschreitende Kooperation und Koordination in interregionalen Organisationen am Beispiel Interregionaler Gewerkschaftsräte
  • Zusammenarbeit mit dem „Centre d'études et de recherches européennes Robert Schuman“, Luxemburg

Dr. Ole Sparenberg:

  • Transnationaler Tiefseebergbau während der "langen" 1970er Jahre: Die Suche nach alternativen Ressourcen im Spannungsfeld von Rohstoffpreisen und Verfügungsrechten.

 

Altertumswissenschaften

 

Lehrstuhl für Vor- und Frühgeschichte (Prof. Dr. Rudolf Echt)

Auswertung der Forschungsgrabung der Universität des Saarlandes in der Mikroregion Drama (BG) zur Entstehung der kupferzeitlichen Zivilisation in Europa im 5. Jahrtausend v. Chr.

 

Lehrstuhl für Alte Geschichte (Prof. Dr. Heinrich Schlange-Schöningen)

  • Christianisierung Europas in der Spätantike
  • Wissenschaftsgeschichte der europäischen Altertumswissenschaften
  • Antike Medizingeschichte

 

Germanistik

 

Lehrstuhl für Deutsche Philologie des Mittelalters (Prof. Dr. Nine Miedema)

  • Organisation des Anglo-German Colloquium (September 2015): Tagung der in Deutschland und Großbritannien tätigen Mediävisten.
  • Historische Dialogforschung: komparatistische Perspektiven (nächste interdisziplinäre internationale Tagung im September 2014).
  • Aufarbeitung der mittelalterlichen deutschen Handschriften der UB Warschau.
  • Vorbereitung einer Ausstellung zur Wahrnehmung Kaiser Maximilian I. in den Deutschland benachbarten Ländern (v.a. Niederlande und Italien).
  • Elisabeth von Nassau-Saarbrücken, eine Fürstin zwischen Deutschland und Frankreich.
  • Lateinische und deutsche Rompilgerführer des Mittelalters (Aufarbeiten der Bestände der Bibliotheca Vaticana und der Bibliotheca Hertziana in Rom)

 

Lehrstuhl für Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft (Prof. Dr. Christiane Solte-Gresser)

  • Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft, "Literatur und Ökologie. Neue literatur- und kulturwissenschaftliche Perspektiven"
  • intermediales Projekt "In Bildern erzählen: Frans Masereel " (Ausstellung, interdisziplinäre Lehrveranstaltung, Ringvorlesung, Publikation, zusammen mit Henry Keazor und Dominik Schmitt)

 

Lehrstuhl für Systematik und Grammatik der deutschen Sprache (Prof. Dr. Augustin Speyer)

SaRDiS - Saarbrücker Runder Tisch für Dialektsyntax, 7./8.11.2014 - Beschreibung: Zur theoretisch informierten Dialektsyntaxforschung an Varietäten des Deutschen in Deutschland, Schweiz, Österreich, Luxemburg

 

Romanistik

 

Lehrstuhl für Romanische Philologie und Literaturwissenschaft mit Schwerpunkt Italianistik (Prof. Dr. Susanne Kleinert)

  • 16.06.2014: Autorengespräch und Lesung mit der Südtiroler Autorin Waltraud Mittich
  • Vorbereitung von zwei Tagungsbeiträgen zur italienischen Migrationsliteratur (Oktober 2014)
  • Vorbereitung einer Monographie Geschichte und Gedächtnis in Romanen der europäischen Romania

 

Lehrstuhl für Romanische Sprachwissenschaft (Schwerpunkt Sprachlehrforschung Französisch) (Prof. Dr. Polzin-Haumann)

Virtuelles Zentrum zur europäischen Mehrsprachigkeit mit umfangreichen Lehr-/Lernszenarien und Materialien zum Mehrsprachigkeitserwerb (www.romanistik.uni-saarland.de/de/polzin-haumann/eurocom.html)

 

Folgende Projekte sind derzeit im Antragsverfahren bei der Europäischen Union:

1. EUROBTIC

Einrichtung des “European Observatory ofLinguistic Intercomprehension and Interculturality”, um die europaweiten Aktivitäten zu bündeln und über eine virtuelle Plattform zu verbreiten; zugleich soll das Anwendungsgebiet interkomprehensiver Ansätze auf die berufliche Aus- und Fortbildung im Bereich des Hotel- und Gaststättengewerbes ausgeweitet werden.

 

 2. REDINTER+

Ausbau und Weiterentwicklung des seit 2008 entstandenen Europäischen Netzwerks zur europäischen Interkomprehension REDINTER mit dem Schwerpunkt der Fortentwicklung von Evaluationsinstrumenten für sprachenübergreifende Lehr-/Lernansätze, der Interproduktion sowie von Instrumentarien zur Zertifizierung transversaler Kompetenzen.

Das bereits abgeschlossene Europäische Projekt zur Interkomprehension in der Seefahrt INTERMAR soll in zwei Folgeprojekten weitergeführt bzw. ausgebaut werden:

 

3. INTERMAR +

Ausbau des bestehenden Europäischen Netzwerks unter Einbeziehung weiterer Marineschulen, Universitäten und Militärakademien, die ihre Studierenden in europäischer Mehrsprachigkeit trainieren und ihre Sprachlehrenden hinsichtlich der Vermittlung von Interkomprehension und interkultureller Kommunikation auf Seeschulen möchten.

 

4. INTERMAR for All

Ausbau des bestehenden Europäischen Netzwerks in der Seefahrt unter Einbeziehung weiterer Marineschulen, Universitäten und Militärakademien, die ihre Sprachlehrenden hinsichtlich der Vermittlung von Interkomprehension und interkultureller Kommunikation schulen und ihre Studierenden in europäischer Mehrsprachigkeit auf See trainieren möchten.

 

5. Forschungsprojekt zur Automobilindustrie im Grenzraum im Rahmen des GRETI (Groupement de Recherches Transfrontalières Interdisciplinaires): „Zur Beschaffenheit von Grenzen in einem Unternehmen im Grenzraum: Ein interdisziplinärer Blick“(gefördert durch Universität der Großregion und Maison des Sciences de l'Homme)

 

Lehrstuhl für Romanische Literatur- und Kulturwissenschaft mit Schwerpunkt Hispanistik (Prof. Dr. Janett Reinstädler)

  • Tagung „Wir haben sie so geliebt, die Nelkenrevolution
  • Forschungsaustausch mit der Complutense-Universität Madrid und der Humboldt-Universität Berlin "Acciones conjuntas: Entre-Tiempos. Perspectivas culturales para los desafíos del siglo XXI entre Alemania y España" – "Zwischen den Zeiten. Kulturelle Perspektiven der deutsch-spanischen Beziehungen angesichts der Herausforderungen des 21. Jahrhunderts"

 

Juniorprofessur für Interkulturelle Kommunikation (Jun.-Prof. Dr. Christoph Vatter) 

  • 2013-2016: DFG-Graduiertenkolleg/IRTG "Diversity: Mediating Difference in Transcultural Space" (GRK 1864) der Universitäten Montréal, Saarbrücken, Trier (eines von vier Mitgliedern ("Principal Investigators") an der Universität des Saarlandes (mit Prof. Dörrenbächer, Prof. Fellner, Prof. Lüsebrink))
  • 2013-2015: "Interkulturelle Kompetenz in deutsch-französischen Studiengängen." Deutsch-Französische Hochschule (in Kooperation mit Dr. Gwenn Hiller, Europa-Universität Viadrina Frankfurt/Oder, und Prof. Dr. Hans-Jürgen Lüsebrink)
  • 2014: Transatlantische Herbstakademie: L'Europe et ses frontières au 21e siècle (in Kooperation mit der Université de Montréal und der ASKO EUROPA-STIFTUNG)

 Europabezogene Publikationsprojekte 2014:

  • (Hg. mit Vincent Goulet): La circulation internationale des informations médiatiques dans une région frontalière. Le cas de la Grande Région Saar-Lor-Lux. Nomos, 2014 (Schriftenreihe „Denkart Europa. Schriften zur Europäischen Politik, Wirtschaft und Kultur“)
  • Interkulturelle Kompetenz – Spanisch. Erkennen – verstehen – handeln. Stuttgart: Klett, 2014 (mit Francisco Javier Montiel/Elke C. Zapf)

 

Anglistik, Amerikanistik und Anglophone Kulturen

 

North-American Literary and Cultural Studies (Prof. Dr. Astrid M. Fellner)

 

Angewandte Sprachwissenschaften sowie Übersetzen und Dolmetschen

 

Lehrstuhl für Romanische Übersetzungswissenschaft (Prof. Dr. Alberto Gil)

 

Lehrstuhl für Übersetzungswissenschaft Englisch (Prof. Dr. Erich Steiner)

DFG-Fortsetzungsprojekt GECCo zur Untersuchung von Kontrasten Englisch-Deutsch auf der Ebene von Kohäsionsmitteln (STE 840/6-2) im Normalverfahren der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG)  (Laufzeit 1.7.2013 – 31.6.2016, zusammen mit Dr. Kerstin Kunz))

 

Bildungswissenschaften

 

Lehrstuhl für Bildungstechnologie und Wissensmanagement (Prof. Dr. Armin Weinberger)

Projekt der German Israeli Foundation: Orchestrating Argumentative Knowledge Construction in Social Network Sites, Prof. Armin Weinberger, Dr. Dimitra Tsovaltzi, Raluca Judele, Thomas Puhl

 

Psychologie

 

Lehrstuhl für Arbeits- und Organisationspsychologie (Prof. Dr. Cornelius König)

Evaluation der Personalauswahl der EU-Institutionen (in Zusammenarbeit mit dem European Personnel Selection Office)

 

Geographie

 

Lehrstuhl für Kulturgeographie (Prof. Dr. H. Peter Dörrenbächer)