Anträge an den Prüfungsausschuss

Anerkennung von Prüfungsleistungen und Einstufung ins höhere Fachsemester des Lehramtsstudiums

Bitte füllen Sie den Antrag auf Anerkennung aus und werfen Sie ihn in den Briefkasten des ZPL (B3 1 EG Briefkasten Nr. 20) ein. Bitte fügen Sie eine bestätigte Leistungsübersicht über alle bislang außerhalb der UdS abgelegten Prüfungen und Prüfungsversuche bei. Eine solche Leistungsübersicht erhalten Sie von Ihrer früheren Universität oder Fachhochschule. Falls notwendig, werden vom ZPL zusätzliche Unterlagen (z.B. Modulbeschreibungen) angefordert, damit anhand der Lernziele Ihre bereits bestanden Prüfungen passend zugeordnet werden können. Wer bislang ausschließlich an der UdS studiert hat, muss zunächst keine Leistungsübersicht beifügen, in solchen Fällen kann ganz unkompliziert vom alten in Ihr neues Studienkonto umgebucht werden. Das ZPL koordiniert den Anerkennungsprozess mit den Fachrichtungen, die dem Zentralen Prüfungsausschuss ggf. eine fachliche Einschätzung geben und anschließend mit den Fachprüfungssekretariaten, die anerkannte Prüfungen in Ihr Studienkonto im lsf eintragen. Die Anerkennung ist ein aufwändiger Prozess, rechnen Sie je nach Umfang der vorgelegten Leistungen eine Bearbeitungszeit von mehreren Wochen ein. Die endgültige Entscheidung über Anerkennungen liegt gemäß der Prüfungsordnung der Lehramtsstudiengänge beim Zentralen Prüfungsausschuss für das Lehramt an Schulen der UdS. Sollten Sie zusätzlich für eine Bewerbung ins höhere Fachsemester an der UdS eine Einstufungsbescheinigung benötigen, vermerken Sie das bitte auf dem Anerkennungsantrag. Das ZPL stellt Ihnen dann eine entsprechende Einstufung nach Leistungen aus. Bitte vereinbaren Sie einen Beratungstermin bei der Koordinatorin der Lehramtsstudiengänge, Frau Dr. Dausend, sobald Sie planen, sich ins höhere Fachsemester ins Lehramtsstudium an der UdS zu bewerben, damit Sie so früh wie möglich alle wichtigen Hinweise zu dieser besonderen Bewerbungssituation erhalten und so früh wie möglich alle notwendigen Unterlagen zur Einstufung vorliegen.

Befreiung von Zulassungsvoraussetzungen

Bei Vorliegen triftiger Gründe kann eine Befreiung von der Zulassungsvoraussetzung beim Zentralen Prüfungsausschuss für das Lehramt an Schulen beantragt werden. Wenn zwingende, nicht von Ihnen zu vertretende Gründe vorliegen sollten, bitte einen formlosen, begründeten Antrag (eigenhändige Unterschrift nicht vergessen!) im Briefkasten des ZPL in B3 1 einwerfen. Über die Entscheidung erhalten Sie einen Bescheid.

Eine Befreiung von Zulassungsvoraussetzungen ist jeweils bis zum 31.05. im Sommersemester bzw. bis zum 30.11. im Wintersemester möglich. Bitte beachten Sie, dass ein Antrag für ein Schulpraktikum deutlich früher eingehen muss, da das Zentrum für Lehrerbildung die Verteilung der Plätze an den Schulen rechtzeitig planen muss.

Die Zulassungsvoraussetzungen für die einzelnen Lehramtsfächer finden Sie in dem passenden fachspezifischen Anhang zu Ihrer Prüfungs- und Studienordnung.

Zulassungsvoraussetzungen der Bildungswissenschaften

Studienleistungen und Prüfungen, für die Sie die Voraussetzungen nicht haben und für die keine Befreiung von den Voraussetzungen vom Prüfungsausschussvorsitzenden bewilligt wurde, sind laut §15 der Prüfungsordnung ungültig.

Verlängerung der Bearbeitungszeit für die Wissenschaftliche Arbeit

Sollten Sie wegen längerer Krankheit voraussichtlich die Frist für die Abgabe der Wissenschaftlichen Arbeit nicht einhalten können, melden Sie sich bitte unverzüglich per E-Mail bei uns und reichen Sie innerhalb von 7 Werktagen das Attest-Formular nach. Gibt es andere Gründe, die zu einer Verzögerung geführt haben, stellen Sie bitte unverzüglich einen formlosen Antrag auf Verlängerung der Bearbeitungszeit und fügen Sie entsprechende Belege bei (Bestätigung des Erstgutachters über umfangreichere Literaturrecherche oder Verzögerung durch technische Probleme mit Messgeräten etc.). Nach Prüfung Ihres Antrags erhalten Sie Bescheid über die Entscheidung des Prüfungsausschussvorsitzenden. Atteste können von uns nur akzeptiert werden, wenn sie innerhalb von 7 Werktagen eingereicht werden!

Über eine Verlängerung der Abgabefrist aller anderen Studien- und Prüfungsleistungen wird in den entsprechenden Fachrichtungen entschieden. Bei Prüfungsleistungen in Philosophie/Ethik im Lehramt richten Sie Ihren Antrag bitte an das ZPL, das die Bearbeitung übernimmt.

Antrag auf Verlängerung der Frist zum Leistungsnachweis bei der Fortschrittskontrolle

Wenn Sie die in der Prüfungsordnung für Lehramtsstudiengänge in §20 vorgegebenen Leistungsgrenzen nach den entsprechenden Fachsemestern nicht erreicht haben, können Sie einen Antrag auf Verlängerung stellen. Der Zentrale Prüfungsausschuss der Lehramtsstudiengänge entscheidet dann im Einzelfall, ob eine Verlängerung von einem Semester erteilt werden kann, innerhalb dessen die notwendigen Credit Points dann nachzuweisen sind. Bitte richten Sie ein formloses Schreiben mit Begründung und entsprechenden Belegen an den Prüfungsausschussvorsitzenden und werfen Sie dieses bitte im Briefkasten des ZPL in B3 1 ein. Bitte nutzen Sie die Möglichkeit für ein Beratungsgespräch bei der Koordinatorin der Lehramtsstudiengänge und dem Zentrum für Lehrerbildung.

Antrag auf Erbringen von Prüfungsleistungen trotz Beurlaubung

Generell ist die Teilnahme an Prüfungen während Beurlaubung nicht möglich.

Nur bei Vorliegen bestimmter Gründe (vgl. Immatrikulationsordnung) kann der Zentrale Prüfungsausschuss für das Lehramt an Schulen in Einzelfällen die Teilnahme an Prüfungen trotz Beurlaubung bewilligen. Bitte richten Sie ein formloses Schreiben mit Begründung und entsprechenden Belegen an den Prüfungsausschussvorsitzenden und werfen Sie dieses bitte im Briefkasten des ZPL in B3 1 ein. Beachten Sie, dass die Teilnahme an einer Prüfung während der Beurlaubung ohne vorherige Bewilligung eines solchen Antrags zur Ungültigkeit der Prüfung führt.