Am Lehrstuhl "Empirische Bildungsforschung" bearbeiten wir in erster Linie Fragestellungen zur Gestaltung von Lehr-Lernsituationen.


Dazu gehören:

  • die Gestaltung multimedialer Lehr-Lern- und Testprogramme, die die Möglichkeiten neuer Medien zur Optimierung von Lehr-Lernprozessen nutzen,
  • die Entwicklung von Methoden zur Erfassung der kognitiven Belastung beim Lernen,
  • die Untersuchung individueller Eigenschaften der Lernenden und deren Bedeutung für das Gelingen von Lernprozessen,
  • die Analyse von Gestaltungsfaktoren im Zusammenhang mit individuellen Lernereigenschaften sowie
  • die Entwicklung von geeigneten diagnostischen Instrumenten.

 

Die Lerninhalte betreffen schulische und außerschulische Bereiche, beispielsweise:

  • naturwissenschaftliche Prozesse (in der Zellbiologie) oder dynamische Karten (in der Geographie),
  • der Bereich des räumlichen Lernens mit interaktiven Medien (z.B. virtuelle Gebäude) und Navigationsunterstützung in realen Umwelten oder auch
  • dynamische Testformate für die theoretische Fahrprüfung und den Expertiseerwerb beim Fahrenlernen.


Daneben untersuchen wir in einer großen, längsschnittlich angelegten Studie die Entwicklung professioneller Kompetenzen von Lehramtsstudierenden.


Finanziell gefördert
werden diese Forschungsprojekte hauptäschlich von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG), dem Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und der Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt).


In der Lehre
bietet der Lehrstuhl "Empirische Bildungsforschung" eigene Module an oder ist an Modulen beteiligt:

  • Lehramt: Modul Lehren und Lernen I
  • Lehramt: Modul Lehren und Lernen II
  • Psychologie: Beteiligung an verschiedenen Modulen