Dr. Julia Montemayor

Zur Person

  • 2017: Promotion (Indigene Sprachen in Mexiko. Eine sprecherzentrierte Studie zur Vitalität des yukatekischen Maya, Berlin/New York)
  • 2011-2013: Aufbaustudium Deutsch als Fremdsprache
  • 2005-2011: Studium der Französischen Kulturwissenschaft und Interkulturellen Kommunikation, Spanischen Philologie und Betriebswirtschaftslehre (Förderung durch die Studienstiftung des Deutschen Volkes, Abschluss M.A.)
  • seit 2012: wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Romanische Sprachwissenschaft bei Prof. Dr. Claudia Polzin-Haumann
  • Studienaufenthalte an der Université Paul Verlaine, Metz (Frankreich, 2009/10) und der Universidad Autónoma de Nuevo León, Monterrey (Mexiko, 2007/08, Förderung durch den Deutschen Akademischen Austauschdienst)
  • Forschungs- und Rechercheaufenthalte am Iberoamerikanischen Institut (IAI, Berlin, 2012), am Centro de Investigaciones y Estudios Superiores en Antropología Social (CIESAS, Tlalpan und Mérida, Mexiko, 2014) und der Universidad Intercultural Maya de Quintana Roo (UIMQROO, José María Morelos, Mexiko, 2014)
  • mehrmonatige Feldforschungsaufenthalte in Yucatán, Mexiko (2014 und 2015, Förderung durch den Deutschen Akademischen Austauschdienst)

Forschungsschwerpunkte und -interessen

Dissertationsprojekt zur Sprachensituation in Yucatán, Mexiko

  • Soziolinguistik des Spanischen und Französischen, insbesondere Spanisch in Amerika, Regional- und Minderheitensprachen, indigene Sprachen
  • Sprachbewusstsein, (Sprach-) Einstellungen und Identitätsentwürfe
  • Sprachpolitik und Normdiskussion in Hispanophonie und Frankophonie
  • Varietäten- und Kontaktlinguistik
  • Medienlinguistik (Mediensprache und Medienkommunikation)
  • Fremdsprachendidaktik
  • Angewandte Linguistik
  • Wissenschaftliches Arbeiten

Vorträge und Publikationen

 2013:

  • „Interdisciplinary approaches to the investigation of norms and normality“, Rezension zu: Rosenberg, Katharina/Vallentin, Rita (2012): Norm und Normalität, Berlin, erschienen im September 2013 auf der Plattform www.pracmatics-reviews.org (mit Katharina Leonhardt).
  • „Spr@chen lernen heute: Einsatz digitaler Medien im Fremdsprachenunterricht“ (mit Katharina Leonhardt), Vortrag beim Romanistentag 2013 in der Sektion Angewandte romanistische Linguistik: Kommunikations- und Diskussionsformen im 21. Jahrhundert, Würzburg, 25.9.2013.

 

2014:

  • „,Es como si hubiera dos Méxicos‘ – Un análisis cualitativo acerca de la conciencia lingüística en Yucatán“, Vorstellung des Dissertationsprojekts am Laboratorio de Lengua y Cultura Víctor Franco Pellotier, Centro de Investigaciones y Estudios Superiores en Antropología Social (CIESAS), Tlalpan, México D.F., Mexiko, 25.2.2014.
  • „Propuestas metodológicas para el estudio de la conciencia lingüística en la península de Yucatán“, Vortrag an der Universidad Intercultural Maya de Quintana Roo, José María Morelos, Quintana Roo, Mexiko, 1.4.2014.
  • „Cultura y Lingüística: Estrategias didácticas para la motivación del alumnado en la asignatura ‚El español en América‘“, Vortrag im Rahmen des Kolloquiums ‚Cultura estrangera a l'aula: pràctiques, reptes i materials didàctics‘, Universität des Saarlandes, Saarbrücken, 9.5.2014.
  • „,Yo creo que sí hay. Lo único es que no lo sé’: Política lingüística mexicana y su percepción en Yucatán“, Vortrag im Rahmen des Seminario-Tallers ,Lengua, Sociedad y Cosmovisión Maya’ an der Johannes Gutenberg Universität Mainz-Germersheim, 2.6.2014.
  • „Paisaje lingüístico en 2014: Mérida (Yucatán) y Hopelchén (Campeche)“, Vortrag im Rahmen des Seminario-Tallers ,Lengua, Sociedad y Cosmovisión Maya’ an der Johannes Gutenberg Universität Mainz-Germersheim (mit Fidencio Briceño Chel und Ligia Peláez Aldana), 2.6.2014.
  • Los mayas, lo maya y la maya: Sprache und Spracheinstellungen in Yucatán“, Vortrag im Rahmen des romanistisch-linguistischen Netzwerktreffens (RoLiNe) an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn, 24.7.2014
  • „Yukatekisches Maya: Eine indigene Sprache Mexikos entre el rescate y el olvido“, Vortrag im Rahmen der Ringvorlesung „Indigene Sprachen“ an der Johannes Gutenberg Universität Mainz-Germersheim, 2.12.2014.

 

2015:

  • „Diatopik im Unterricht romanischer Sprachen. Eine kontrastive Analyse zu Varietäten des Spanischen und Französischen" (mit Vera Neusius), Vortrag Hispanistentag 2015 in der Sektion Didaktik, 20.3.2015, Heidelberg.
  • „Spr@chen lernen heute: Einsatz digitaler Medien im Fremdsprachenunterricht", in: Polzin-Haumann, Claudia/Gil, Alberto (eds. 2015): Angewandte Romanistische Linguistik. Kommunikations- und Diskussionsformen im 21. Jahrhundert, St. Ingbert, 161-190 (mit Katharina Leonhardt).
  • „Vitalidad y economía. Algunas reflexiones acerca del ,valor' del maya yucateco", Vortrag im Rahmen des Kolloquiums Perspectivas desde el siglo XXI: Presente y futuro de las lenguas indígenas en el contexto de la política lingüística, los derechos lingüísticos y la ,economía de la lengua', 8.5.2015, Germersheim.
  • Teilnahme an der Round Table-Diskussion zu „Digital Humanities: Die Zukunft der Lateinamerikawissenschaften?" im Rahmen der 4. Nachwuchstagung der Arbeitsgemeinschaft Deutsche Lateinamerikaforschung (ADLAF), 26. und 27.6.2015, Berlin.
  • Sirve hablar la maya? Überlegungen zur ökonomischen Bedeutung des yukatekischen Maya", Vortrag Romanistentag 2015, Sektion Sprache, Gesellschaft und ökonomischer Wandel in der Romania, 28.7.2015, Mannheim.
  • „De contactos y conflictos, de vitalidad y revitalización: El caso del maya yucateco”, Vortrag am Instituto de Investigaciones Filológicas der Universidad Nacional Autónoma de México (UNAM) im Rahmen des Posgrado en Estudios Mesoamericanos, 8.9.2015, Mexico City.
  • Attitude awareness: Qualitative Ansätze zur zielgerichteten Integration sprachlich-kultureller Stereotype im Bereich interkultureller kommunikativer Kompetenzen", Vortrag im Rahmen der Tagung Perspektiven romanistischer Fachdidaktik, 10.10.2015, Salzburg (mit Vera Neusius).
  • „,Yo creo que sí hay. Lo único es que no lo sé': política lingüística mexicana y su percepción en  Yucatán", in: Zeitschrift für romanische Philologie, 2015, 131 (4), 978-998.

 

2016:

  • Rezension zu Engels, Katrin (2012): Cocoliche als Mediensprache. Die Darstellung einer Lernervarietät im Theater des Río de la Plata-Raums, Freiburg/Berlin/Wien, erschienen in: Romanische Forschungen 128, Heft 2, 2016, 268-271.
  • „,Das ist doch keine Sprache!' – Perzeptive Varietätenlinguistik und metasprachliche Reflexionen Romanistikstudierender in der Grenzregion", Vortrag beim 10. Kongress des Frankoromanistenverbandes, 30.09.2016, Saarbrücken (mit Vera Neusius).

 

2017:

  • Indigene Sprachen in Mexiko. Eine sprecherzentrierte Studie zur Vitalität des yukatekischen Maya, Berlin/New York.
  • „Landeskunde und Linguistik. Praktische Überlegungen zur Vernetzung zweier Disziplinen in der Hochschullehre”, in: Lacueva i Lorenz, Maria (ed.): Didàctica Universitària dels estudis culturals. Pràctiques i tendències en la Catalanística i la Hispanística/Kulturwissenschaftliche Hochschuldidaktik. Praxis und Tendenzen aus Katalanistik und Hispanistik, Saarbrücken, 169-194.
  • „Diatopik im Unterricht romanischer Sprachen: Eine kontrastive Analyse zu Varietäten des Spanischen und Französischen am Beispiel ausgewählter Lehrwerke”, in: Leitzke-Ungerer, Eva/Polzin-Haumann, Claudia (eds.): Varietäten des Spanischen im Fremdsprachenunterricht. Ihre Rolle in Schule, Hochschule, Lehrerbildung und Sprachenzertifikaten, Stuttgart, 179-200 (mit Vera Neusius).
  • Attitude Awareness: Ein Ansatz zur zielgerichteten Integration sprachlich-kultureller Stereotype im Bereich interkultureller Kompetenzen”, in: Corti, Agustín/Wolf, Johanna (eds.): Romanistische Fachdidaktik. Grundlagen – Theorien – Methoden, Münster/New York, 160-172 (mit Vera Neusius).

Organisation von Veranstaltungen

  • seit 2012: Mitorganisation der jährlich stattfindenden Lehrerfortbildung Französischlehrertag an der Universität des Saarlandes
  • III. Romanistisch-Linguistisches Netzwerktreffen (RoLiNe), Universität des Saarlandes, 9. und 10.7.2015 (mit Vera Neusius)
  • Organisation der internationalen Studientage zum Thema "Les manuels de langue et de littérature étrangères comme médiateurs culturels: Québec - Canada - Europe/Lehrwerke für Sprache und Literatur als kulturelle Mittler im Fremdsprachenunterricht: Quebec - Kanada - Europa" an der Universität des Saarlandes, 19. und 20.5.2016 (mit Vera Neusius und Sophie Dubois)
  • Mitorganisation des 10. Kongresses des Frankoromanistenverbandes, Universität des Saarlandes, Saarbrücken, 28.09.-01.10.2016.
  • Mitorganisation der Tagung "Digitalkulturen in den Geisteswissenschaften", Universität des Saarlandes, 8. und 9.6.2017 (mit Vera Neusius)

   

Dr. Julia Montemayor

Raum: 220.1
Tel.: +49(0)681-302-3254
Fax: +49(0)681-302-4863
Julia.montemayor(at)uni-saarland.de