Im Studiengang "Educational Technology" werden 120 CP erworben.

Das Studium besteht aus einem Pflichtbereich (75 CP), in dem das Erlernen bildungstechnologischer Grundlagen im Vordergrund steht. Hierzu zählen die Module "EduTech I" und "EduTech II". Studierende erwerben hier unter anderem einen Überblick über die theoretischen Grundlagen des Fachs und den aktuellen Forschungsstand. Außerdem vertiefen sie ihre Kenntnisse, wie Bildungsprozesse durch neue Medien und Technologien auf Grundlage aktueller Lehr- und Lerntheorien gestaltet werden können. Dies versetzt sie in die Lage, bestehende Bildungstechnologien zu analysieren und zu evaluieren.

Im Fokus der Veranstaltungen im Modul Methods of EduTech R&D steht das Vertiefen empirischer Forschungsmethoden oder der Erwerb von Programmierfähigkeiten. Die Studierenden erhalten die Möglichkeit, sich in die Themengebiete einzuarbeiten, die in ihrem Bachelorstudium nicht vertieft werden konnten.

Am Ende des Studiums steht die Anfertigung der Masterarbeit (Modul "Master's thesis"), umrahmt von einem obligatorischen Begleitseminar.

Im umfangreichen Wahlbereich werden Module oder einzelne Lehrveranstaltungen im Umfang von mindestens 45 CP ausgewählt. Dies erlaubt eine Vertiefung und individuelle Schwerpunktsetzung in weiteren methodischen, bildungswissenschaftlichen und computerwissenschaftlichen Themen (z.B. Lehren und Lernen, Persönlichkeitsentwicklung und Erziehung, pädagogische Diagnostik, Unterrichtsplanung und -evaluation, Programmierung, Artificial Intelligence, User Interface Design). Vertiefungsmöglichkeiten gibt es darüber hinaus im Bereich Wissensmanagement (Communication and Knowledge Management) sowie im Einüben von Schlüsselkompetenzen, z.B. durch die Erweiterung von Sprachkenntnissen oder eine Tätigkeit als Tutor.

Ein berufsbezogenes oder berufsvorbereitendes Praktikum sowie ein Auslandsstudium können den Studienverlauf ergänzen (max. 6 CP).