Wintersemester 2017/2018: Auf die Bewerbungsfristen für einen Studienplatz achten

Wer in diesem Jahr sein Abitur macht und rechtzeitig zum Wintersemester einen Studienplatz erhalten will, der muss sich jetzt orientieren – und die Bewerbungsfristen für das Wintersemester 2017/2018 beachten.

Zulassungsbeschränkte Studiengänge: Nützliches Wissen rund um den NC

Grundsätzlich gibt es zulassungsbeschränkte und zulassungsfreie Studiengänge. Begehrte Studienfächer (zurzeit unter anderem Medizin, Pharmazie, Tiermedizin, Zahnmedizin) sind zulassungsbeschränkt und unterliegen einem Numerus Clausus („NC“). Er wird nach Eingang aller eingegangenen Bewerbungen um einen Studienplatz errechnet. Ist die Anzahl der Bewerberinnen und Bewerber höher als die Anzahl der zu vergebenden Studienplätze, werden nur die besten Bewerber für ein Studium zugelassen. Ausschlaggebend ist dabei die Durchschnittsnote, die aus allen eingegangenen Bewerbungen ermittelt wird – diese muss man mindestens erreicht haben, um einen Studienplatz zu erhalten. Neben der Durchschnittsnote ist die Wartezeit ein weiteres Kriterium: Als ein sogenanntes „Wartesemester“ wird jedes Semester anerkannt, an dem man nach dem Abitur bei keiner Hochschule eingeschrieben war.

Als zusätzliche Faktoren bei der Auswahl für zulassungsbeschränkte Studiengänge sind individuelle Anforderungen einzelner Hochschulen zu beachten. Dazu können ein sogenannter Studierfähigkeitstest, ein besonderer Augenmerk auf bestimmte Noten im Abschlusszeugnis, das Absolvieren bestimmter Praktika sowie Auswahlgespräche gehören. Diese Kriterien können je nach Fach und Hochschule eine Rolle spielen – daher ist es wichtig, sich vor seiner Bewerbung rechtzeitig bei den Studienberatungsstellen zu informieren.

Bewerbungsfristen für bundesweit zulassungsbeschränkte Studiengänge

Wer sich auf ein Studienfach mit bundesweiter Studienplatzbegrenzung bewerben will, muss seine Bewerbung vom 15.04.2017 bis zum 15.07.2017, null Uhr, einreichen. Die Bewerbung und Vergabe erfolgt zentral über die Stiftung für Hochschulzulassung. Bei zulassungsbeschränkten Studiengängen, für man sich direkt bei der betreffenden Hochschule bewirbt, können sich die Bewerbungszeiträume unterscheiden. Folglich gilt: Hier muss man im Internet nach seinem Wunsch-Studiengang und/oder seiner Wunsch-Uni suchen und dort nach der Einschreibefrist für einen Studienplatz fahnden. Webseiten wie auswahlgrenzen.de können die Suche beschleunigen. Und: Sollte es im ersten Anlauf nicht mit der Bewerbung für den Wunsch-Studienplatz klappen, kann man sich hier oder auch hier beraten lassen.

Bewerbungsfristen für zulassungsfreie Studiengänge

Neben den Studiengängen, die bundesweit oder örtlich zulassungsbeschränkt sind, gibt es auch solche, bei denen keine weiteren Voraussetzungen für einen Studienplatz erfüllt werden müssen. Um sich einschreiben zu können, genügen in der Regel ein Abitur, die Fachhochschulreife oder besondere berufliche Qualifikationen. Wer diese Zugangsvoraussetzungen besitzt, kann sich bei diesen Studiengängen einfach einschreiben. Allerdings: Hin und wieder werden noch zusätzliche Unterlagen benötigt – zum Beispiel ein Lebenslauf, ein Passbild oder der Krankenversicherungsausweis. Allein deswegen ist es wichtig, möglichst frühzeitig mit der betreffenden Uni in Kontakt zu treten, um Fragen wie diese klären zu können. Sollte sich dabei herausstellen, das doch eine Bewerbung erforderlich ist, sollte man darauf achten, dass für den Termin nicht das Datum des Poststempels, sondern dass des Eingangsstempels der betreffenden Uni gilt.

Für zulassungsfreie Studiengänge kann man sich je nach Universität (Tipp auch hier: Rechtzeitig auf der jeweiligen Uni-Website den Bewerbungszeitraum in Erfahrung bringen – die Zeiträume variieren!) in der Regel zwischen Mitte Mai bis Mitte September bewerben.

Die Bewerbungsmodalitäten und Fristen der Universität des Saarlands können hier eingesehen werden.

copyright fotolia.com