Saisonales Kochen: Ideal für das Studentenbudget

Der Herbst ist grau und verregnet? Von wegen! Der Herbst ist vor allem die Zeit der kulinarischen Genüsse, von saisonalem Gemüse und interessanten Rezepten. Wer saisonale und regionale Zutaten nutzt, kocht nicht nur umweltbewusst, sondern kann sich auf die Qualität der Zutaten verlassen. Und die Variationsmöglichkeiten mit Kürbis, Pastinaken und Co. sind riesig.

Kürbis – Alleskönner im Herbst

Die Mensa bietet mal wieder nicht das Wunschessen an oder ist schon geschlossen, während der Magen knurrt? Dann schnell ran an den Herd und ein leckeres Menü mit saisonalen Herbstzutaten zaubern. Viele Obst- und Gemüsesorten werden im herbstlichen Wetter geerntet und versprechen frischen Genuss zum kleinen Preis. An erster Stelle steht dabei natürlich der Kürbis, der sowohl für Vorspeisen als auch für Hauptgänge genutzt werden kann. Wer es klassisch mag, greift zur Kürbiscremesuppe oder verfeinert einen Salat mit dem orangenen Gemüse. Doch es gibt auch ausgefallene Varianten.

In Kombination mit Käse, gehackten Tomaten und Nudel-Platten entsteht eine leckere Kürbis-Lasagne. Dafür wird der Kürbis in kleine Stücke geschnitten und anstelle des klassischen Hackfleischs in die Form gefüllt. So wird die Lasagne nicht nur vegetarisch, sondern erhält durch den Kürbis auch noch eine ganz besonders interessante Note. Doch der Kürbis lässt sich noch imposanter in das Menü einbauen. Wer einen Butternut-Kürbis kauft, kann diesen mit einem leckeren Risotto füllen und mit Parmesan verfeinern. Das Ergebnis ist eine mediterran angehauchte Pfanne, die gleichzeitig ein absoluter Hingucker ist. Im Herbst ist jedoch nicht nur der Kürbis ein kulinarischer Superstar. Auch die Pastinake kann und will verarbeitet werden.

Geniale Knolle mit Geschmack – die Pastinake 

Wer eine Vorspeise mit der Pastinaken-Knolle sucht, sollte sich für eine Pastinakensuppe entscheiden. Mit Einlagen aus Sonnenblumenkernen oder selbstgemachten Croutons entsteht ein toller Einstieg in die kulinarische Welt der Pastinake. Als Hauptgang bietet sich eine Pastinaken-Tarte an. Dabei kann der Boden aus Mandeln und Mehl bestehen und im Anschluss mit Pastinaken, Honig oder anderen, frischen Zutaten gestaltet werden. Die Tarte bietet sich besonders für Menschen an, die versuchen, Speisen neu zu erfinden und den Gästen ein optisches und kulinarisches Highlight zu bieten. Und wer immer noch nicht genug von der Pastinake hat, rundet das Menü mit Pastinaken-Kartoffel-Puffer ab, die mit einer Soße aus Wein und frischen Früchten verfeinert wird. Einfach lecker.

Saisonale Zutaten: günstig und verantwortungsbewusst

Regional und saisonal Kochen ist keine Hexerei und vor allem besonders günstig. Zur Erntezeit erhält man Kürbis und Co. zum kleinen Preis und kocht in erster Linie verantwortungsbewusst. Es ist erstaunlich, wie viele Gerichte sich aus den Früchten und Knollen des Herbstes erstellen lassen. Und wenn der Kochtopf doch lieber im Schrank bleiben soll, dann lohnt sich ein Blick auf die lokalen Lieferdienste, die zum Beispiel bei Lieferheld.de aufgelistet werden. Übrigens: Auch die großen und kleinen Lieferdienste setzen immer mehr auf saisonale Gerichte und überraschen die Kunden mit frischen und leckeren Kreationen. 

Neben den verschiedenen Kürbissen und der Pastinake gibt es auch weitere Früchte, die uns der Herbst liefert:

Maronen

Pilze

Quitten

Blattspinat

verschiedene Kohlsorten

Foto: Fotolia