Familienfreundliche Hochschulstruktur

Hochschulangehörige haben eine besondere Vereinbarkeitsproblematik. Der Semesterablauf stimmt nicht mit den Schuljahren/Ferienzeiten überein. Veranstaltungen/Sitzungen, die außerhalb der Öffnungszeiten von Betreuungseinrichtungen stattfinden, können oft nicht besucht werden. Die Krankheit von Kindern bzw. nahen Angehörigen kann den Druck während der Prüfungszeiten/Arbeitszeiten erhöhen. Nicht zuletzt kann eine Betreuungsübernahme die Unterbrechung der wissenschaftlichen Karriere erzwingen.

Hier setzt das Audit an, um durch eine Veränderung der Hochschulstruktur (vermehrte Kinderbetreuungsangebote, flexible Arbeitszeitgestaltung und Rücksicht auf die Familiensituation in Studien- und Prüfungsordnungen) die familiären Interessen mit den Anforderungen aus Studium und Beruf in Einklang zu bringen. So entsteht eine entspannte Ausbildungs- und Arbeitssituation für Hochschulangehörige, die Familie und Beruf vereinbaren wollen.