Geförderte Deutschlandstipendiaten

Max Frenzel

Mein Name ist Max Frenzel und ich bin 22 Jahre alt. Nach meinem Abitur (Leistungskurse: Mathematik und Französisch) habe ich 2011 mit dem Studium des deutschen und französischen Rechts am Centre juridique franco allemand in Saarbrücken begonnen. Ab meinem dritten Studienjahr habe ich an einem trinationalen Austauschprogramm mit den Universitäten Lille 2 in Nordfrankreich und Warwick in England teilgenommen. Dieses habe ich mit einer Masterarbeit zu einem wettbewerbsrechtlichen Thema 2015 abgeschlossen. Momentan bereite ich mich auf mein Erstes Staatsexamen vor, welches ich mit einem Schwerpunkt im Arbeitsrecht ablegen werde.

Neben meinem Studium arbeite ich an einem Lehrstuhl für französisches Zivilrecht. Dieser legt einen besonderen Tätigkeitsschwerpunkt auf die deutsch-französische Rechtsvergleichung und internationales Vertragsrecht, was gut meine Auslandsaufenthalte ergänzt.

Michelle Diehl

Nach meinem Abitur am Deutsch-Französischen Gymnasium und einem Auslandsjahr als AuPair und ehrenamtliche Mitarbeiterin in einer karitativen Einrichtung in Paris wollte ich einen grenzüberschreitenden Studiengang aufnehmen, der es mir erlaubt später sowohl in Frankreich als auch in Deutschland zu arbeiten. Daher studiere ich seit 2013 Deutsch-Französisches Recht an der Universität des Saarlandes. Nachdem ich meine ersten beiden Studienjahre in Saarbrücken absolviert habe, bin ich nun in meinem dritten Jahr an der Universität in Straßburg, wo ich die französische Licence ablegen werde.  Mit der immer stärker werdenden Zusammenarbeit in der Großregion, wachsen auch die juristischen Fragen über die Landesgrenzen hinaus. Durch das Studium der beiden Rechtssysteme hoffe ich in meiner beruflichen Zukunft an der Entwicklung dieser Kooperation mitarbeiten zu können. Die Unterstützung der Universitätsgesellschaft hilft mir sehr dabei, dieses Jahr mein Auslandsjahr in Frankreich verwirklichen zu können.

Thomas Becker

Mein Name ist Thomas Becker und ich bin 20 Jahre alt. Zurzeit studiere ich an der Universität des Saarlandes im fünften Semester Rechtswissenschaften. Nach dem umfassenden Grundstudium strebe ich eine Vertiefung in einem wirtschaftswissenschaftlich geprägten Bereich wie dem Vertrags- und Wirtschaftsrecht oder dem Steuerrecht an. Die im theoretischen Studium erworbenen Kenntnisse konnte ich bereits in Praktika bei der Staatskanzlei des Saarlandes und in einer Rechtsanwaltskanzlei zur Anwendung bringen. Diese Erfahrungen haben mir gezeigt, welch vielfältige Möglichkeiten und Berufsperspektiven das Jurastudium offeriert.
Neben meinem zeitaufwendigen Studium engagiere ich mich ehrenamtlich in unserer Kirchengemeinde, unter anderem in der Jugendbetreuung und im Pfarrgemeinderat. In meiner Freizeit lese ich gerne historische Romane und besuche die alten Schauplätze der Geschichte. Ich reise allgemein gerne, weshalb ich mir auch ein Auslandssemester oder zumindest ein Praktikum im Ausland gut vorstellen könnte.

Katja Viktoria Gluding

Mein Name ist Katja Gluding. Ich bin 23 Jahre alt und studiere Rechtswissenschaften an der Universität des Saarlandes im 9. Semester. Zurzeit bereite ich mich auf mein 1. Staatsexamen vor. Letztes Jahr habe ich am 22. Willem C. Vis Moot teilgenommen. Dort konnte ich, neben fachlichem Wissen im Bereich Arbitration und International Commercial Law, auch meine sozialen Kompetenzen erweitern. Zudem hat dies mein Interesse am internationalen Recht bestärkt, weswegen meine Schwerpunktwahl auf das deutsche und internationale Vertrags- und Wirtschaftsrecht gefallen ist, welchem ich mich in den kommenden zwei Semestern widmen werde.

Außerdem arbeite ich seit 2013 als studentische Hilfskraft am Lehrstuhl für öffentliches Recht bei Frau Prof. Guckelberger. Dort bekomme ich fernab des theoretischen Studiums einen Einblick in die rechtswissenschaftliche Praxis. Neben meinem Studium bildet meine Familie den Mittelpunkt meines Lebens. Mit ihr verbringe ich sehr viel Zeit abseits des Lernstresses. Ich treffe mich oft mit meinen Freunden, lese und reise gerne, weshalb ich mir einen Auslandsaufenthalt sehr gut vorstellen könnte.

Helen Küchler

Helen Küchler (26) promoviert und arbeitet als Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Jean-Monnet-Lehrstuhl von Prof. Dr. Giegerich, LLM. Ihre Dissertation befasst sich mit dem Staatenbeschwerdemechanismus der Europäischen Menschenrechtskonvention. Neben dem Promotionsstudium, besucht sie seit Anfang dieses Semesters auch Vorlesungen der Philosophie um sich in einem neuen Fachbereich weiterzubilden. Im Bereich Rechtswissenschaften ist sie bereits selbst  als Lehrbeauftragte tätig und unterrichtet „Europäische Integration“ an der Universität des Saarlandes. Zudem hält sie Tutorien im Europarecht und Staatsrecht II. Als Referentin für grundlegende Fragen des Europarechts arbeitet sie auch für die Europäische Akademie Otzenhausen. Seit vielen Jahren ist sie darüber hinaus im Lektorat der Zeitschrift ZEuS des Europa-Instituts tätig. Im Jahr 2015/16 ist sie nun auch Mitglied des Vis Moot Team der UdS. Ehrenamtlich engagiert sie sich für "Arbeiterkinder" auf dem Weg ins Studium und hilft beim Aufbau eine Refugee Law Clinic. Helen begeistert sich für Film, Theater und Musik und treibt viel Sport.

Sudeep Shrestha

Mein Name ist Sudeep Shrestha. Ich komme aus Nepal. Ich bin 2008 nach Deutschland gekommen und danach habe ich hier ein Jahr Deutsch gelernt. Seit Oktober 2009 studiere ich Humanmedizin an der Universität des Saarlandes. Ich habe 2012 mein 1. Staatsexamen bestanden und habe gerade im Oktober 2015 das 2. Staatsexamen hinter mich gebracht. Ich werde die letzten zwei Semester das praktische Jahr im Klinikum Saarbrücken Winterberg absolvieren und ich freue mich sehr, das theoretische Wissen praktisch an Patienten anwenden zu können.

Seit meiner Kindheit wollte ich schon immer Medizin studieren, weil ich mich sehr dafür interessiere anderen Menschen zu helfen. Ich war im Roten Kreuz für zwei Jahre in Nepal beschäftigt. In meiner Heimat Nepal habe ich den Menschen geholfen, die wegen Naturkatastrophen, wie zum Beispiel Erdbeben, Hilfe gebraucht haben. Daneben habe ich in vielen Blutspendeprogrammen Blut gespendet. Außerdem bin ich ein aktiver Teilnehmer der Blut- und Knochenmarkspende von der DKMS (Deutsche Knochenmarkspenderdatei).

Ich promoviere zurzeit in der Strahlentherapie und Radioonkologie des Universitätsklinikums Homburg.  Es geht um die biologische Wirkung der niedrig-dosis Bestrahlung in Herzmuskelzellen der jungen Mäuse. Zusätzlich arbeite ich schon seit längerem als Nachtwache im Schlaflabor des Universitätsklinikums. Nun kann ich mich viel intensiver auf das Studium und die Doktorarbeit konzentrieren. Das ist eine große Erleichterung für mich. Ich bin davon überzeugt, dass die finanzielle Unterstützung der Universitätsgesellsc​haft-Deutschlandstipendie​n es mir ermöglichen wird, mich voll und ganz auf mein Studium zu konzentrieren.

Theresa Keller
  • T räumerisch – positiv – energievoll – lustig – gefühlvoll – aktiv – sportlich – phantasievoll – einfühlsam -

  • H erz: Taktgeber des Lebens, 100.000 Schläge am Tag – Faszination an Medizin – Medizinstudentin – Liebe, Beziehung & familiärer Rückhalt

  • E hhhm -> Platzhalter für meine Zukunft

  • R hönradturnen!!: Leidenschaft pur – Koordination, Körperspannung & Kraft – Turnerin, Kampfrichterin & Trainerin – Deutsche Meisterschaften 2008, 2009 & 2012

  • E nergie & Einsatz: Schwimmen – Trainerin im Kletterwald – Kinder- & Jugendparlament (2008-2010) – Nachhilfe

  • S tudium: Praktikum Thoraxchirurgie – 1. & 2. Semester studentisches Lernen & Leben lernen – Praktikum internistische Onkologie – 3. Semester Anatomie mit Präparierkurs, Faszination Körper – Praktikum Radiologiepraxis mit Schmerztherapie – nach 4. Semester Physikum – 5. Semester Klinischer Abschnitt

  • A usgleich: Klavierspielen – Gesellschaft, Gemeinschaft & Freundschaft – Glauben – Reisen – Musik – Lesen
Luise Stahl

Ich bin 19 Jahre alt, aufgewachsen in München und studiere seit dem Wintersemester 2014/2015 an der Universität des Saarlandes den Bachelor-Studiengang "Deutsch-Französische Studien: Grenzüberschreitende Kommunikation und Kooperation". Im Wintersemester 2015 studiere ich für ein Jahr in Metz an unserer Partneruniversität und werde im Frühjahr 2017 das Studium abschließen.

Das Studium erfüllt meine Erwartungen, da ich Studieninhalte direkt in der Praxis umsetzen kann. Dies trifft auf interdisziplinäre Themen wie interkulturelle Kooperation zu als auch auf die französische Sprache und Lebenskultur, zu der ich durch meine französische Großmutter und Verwandtschaft eine enge Beziehung habe.
Ehrenamtlich engagiere ich mich bei Viva con Agua, einer Hilfsorganisation, die sich für Trinkwasser-, Hygiene-, und Sanitärprojekte in Entwicklungsländern einsetzt. Außerdem bin ich Mitglied im Vorstand meines Studiengangs. Meine ehrenamtliche Tätigkeit möchte ich weiterhin aktiv betreuen und ausbauen. In der Saarbrücker Stadtkapelle spiele ich Klarinette und seit kurzem auch beim Orchestre d’harmonie de Montigny-lès-Metz: Begegnungen und Kontakte, die Theorie und Praxis immer wieder verknüpfen.

Marcel Schorr

Mein Name ist Marcel Schorr, ich bin 21 Jahre und studiere an der Universität des Saarlandes nun im siebten Semester Mathematik und Geographie auf Lehramt für die Sekundarstufe I und II. Meine Interessen an diesen Fächern sind neben der inhaltlichen Ebene vor allem auch didaktischer Form: So bereitet es mir großen Spaß, anschaulichen und interesseweckenden Unterricht gemeinsam mit Schülern durchzuführen und dabei möglichst abwechslungsreich verschiedene Zugangsweisen und Denkstile der Jugendlichen anzusprechen und anzuregen.

Daneben engagiere ich mich in der Fachschaft für Geographie, in der wir im Team unter anderem in Einführungsveranstaltungen Erstsemester begrüßen dürfen und Feste wie das Sommerfest oder die Weihnachtsfeier organisieren. Des Weiteren setzen wir uns für die Studierenden und die Qualität des Studiums ein, da immer mehr Kürzungen zu beklagen sind, wegen der zukünftigen Schließung der Fachrichtung. Mit davon betroffen ist auch mein aktueller Job als Hilfswissenschaftler im Institut der Geographie. Hier werde ich vor allem in der Gewässeranalyse im Gelände und den dazugehörigen Auswertungen in Labor und Büro eingesetzt. So kann ich in einem tollen Team einen Beitrag zu einem aktuellen Forschungsprojekt der Geographie leisten. Ich freue mich sehr im kommenden Jahr mit einem Deutschlandstipendium durch die Universitätsgesellschaft gefördert und unterstützt zu werden.

Svea Schroeder

Mein Name ist Svea Schroeder, ich bin 19 Jahre alt und studiere seit Oktober 2013 Humanmedizin an der Universität des Saarlandes. Ich habe gerade das 1. Staatsexamen erfolgreich hinter mich gebracht und freue mich sehr im kommenden Wintersemester den klinischen Studienabschnitt beginnen zu können und damit mehr praktisch-medizinische Anwendungen kennenzulernen.

Als Ausgleich zu meinem doch recht zeit- und lernaufwendigen Studium entspanne ich mich gerne musikalisch am Klavier und sportlich beim Fußball in einer Damenmannschaft. Außerdem engagiere mich in einer christlichen Gemeinde, wo mein Aufgabenbereich vor allem in der Jugendarbeit liegt. Ein fünfmonatiger Auslandsaufenthalt in Vancouver, Kanada, während der Oberstufe hat meine Lust zu reisen geweckt. Ich liebe es andere Menschen und Kulturen kennenzulernen und diverse Orte der Welt zu entdecken. Deshalb habe ich auch fest vor, mindestens ein Auslandssemester (am liebsten in Skandinavien) und gerne auch ein Praktikum im Ausland in mein Studium einzubauen.

Francesco Tombini

I am a student here at Saarland University, where I am currently attending a Master’s Program in Language Science and Technology. Before coming to Saarbrücken my focus has mainly been formal linguistics, but as I was required to take courses that introduced me to technological applications, I realised that computational linguistics was to me much more intriguing than the theoretical study of linguistics alone.

For me coming to Saarbrücken was a crucial step, which allowed me to steer my carrier towards a more practical and technological oriented direction. I was very lucky, as I was given the opportunity to study here in a very stimulating and diverse environment, where I am constantly exposed to new exciting concepts and ideas. After Saarbrücken I want to keep pursuing my interests in computational linguistics, be that within the academia or the industry. Aside from linguistics and computers my interests and hobbies include: books, foreign languages, playing the violin, SketchUp modelling and hiking.