Vortrag: "Chick Lit and Chick Flicks: Contemporary Popular Culture for Women"

Ein Vortrag zu Chick Lit und Chick Flicks von

Prof. Dr. Suzanne Ferriss (Nova Southeastern University, Fort Lauderdale)

Tuesday, 1 July 2014, 6.15 pm

Campus C5 3, room 1.20

 

Organisiert vom Lehrstuhl für Nordamerikanische Literatur- und Kulturwissenschaft in Kooperation mit dem Forum Geschlechterforschung.

 

Der Vortrag findet in englischer Sprache statt.

 

 

 

 

 

Cherríe Moraga: Lesung, Multimedia Präsentation und Performance

Lesung: Fr., 30. Mai 2014, 19h, Rathaussaal

 

Multimedia Präsentation und Performance: So., 1. Juni 2014, 11.30h, Universität des Saar- landes, Musiksaal, Geb. C5 1

 

Cherríe Moraga (*1952) ist eine der bedeutendsten U.S.-ameri-kanischen Feministinnen. Anfang der 1980er Jahre veröffentlichte sie zusammen mit Gloria Anzaldúa die Anthologie This Bridge Called My Back: Writings by Radical Women of Color. Damit thematisierte sie als eine der ersten überhaupt die intersektionale Verschränkung von Identitäts-kategorien wie Geschlecht, 'Rasse', Ethnie und Sexualität.

Cherríe Moraga lehrt an der Stanford University (USA) in den Bereichen "Theater and Performance Studies" und "Comparative Studies in Race and Ethnicity".

 

Die Veranstaltungen finden in englischer Sprache statt. Einen Flyer finden Sie hier.

 

Beschreibungen:

 

Lesung:

"Queer Memory & The Geography of Return"

Cherríe Moraga wird aus ihrem Buch Xicana Codex of Changing Consciousness sowie aus unveröffentlichen Texten lesen. Darunter werden ganz aktuell auch Ausschnitte aus ihren Memoiren "Once Upon a Mexican American" sein, die sie derzeit fertig stellt.

 

Multimedia Präsentation und Performance:

"Cruzada: A Xicana Indígena Ceremony of Uncrossing"

--- eine Co-Production von Celia Herrera Rodríguez (visual and performing artist) und Cherríe Moraga (writer/director) ---

Uns erwartet ein Vormittag voller Reflektionen über und zeremonieller Antworten auf das Phänomen des 'crossing' -- sowohl wortwörtlich in Bezug auf die mexikanisch-amerikanische (Landes-)Grenze, aber auch in Bezug auf Geschlecht(sidentität). Cherríe Moraga wird aus aktuellen Texten lesen und Videomitschnitte einer Aufführung ihres Theaterstückes "New Fires -- To Put Things Right Again" (2012) zeigen.

Das Stück wurde von Celia Herrera Rodríguez konzipiert und von Cherríe Moraga geschrieben. Anschließend wird Celia Herrera Rodriguez, die performance artist ist, im Rahmen einer 'Zeremonie', die sich ebenfalls dem Thema Grenzüberschreitungen widmet, mit dem Publikum in Austausch treten.

Abschließend wird es Zeit für Fragen (und Antworten) geben.

 

 

Film: CLOUDBURST

 

Samstag, 10. Mai und Sonntag, 11. Mai 2014, jeweils 20h

Kino 8 1/2, Saarbrücken

 

Im Rahmen des Proseminars "Road Movies Reloaded: From Thelma & Louise to The Most Fun I've Ever Had with My Pants On" zeigen die Cinédames, das Kino 8 1/2 und der Lehrstuhl für Nordamerikanische Literaturen und Kulturen den Film Cloudburst.

 

Cloudburst ist die Geschichte von Stella (Olympia Dukakis) und Dot (Brenda Fricker). Beide Frauen sind über achtzig Jahre alt und leben seit mehr als 30 Jahren in einer hingebungsvollen Beziehung, deren Status vor Dots Enkelin Molly (Kristin Booth) all die Jahre geheim gehalten wurde. Molly glaubt die beiden seien 'nur gute Freundinnen'. Als Molly Dot in ein Pflegeheim einweist, entführt Stella ihre Geliebte von dort. Daraufhin beschließen beide Frauen über die Grenze nach Kanada zu fliehen, um dort zu 'heiraten'.

Cloudburst ist eine bewegende und warme Geschichte, gespickt mit ehrlichen, humorvollen Momenten, die einen laut lachen lassen. Es gibt so viel darüber zu sagen, was diesen Film zu dem macht, was er ist: Da ist die herausragende realistische und sensible Darstellung eines alternden lesbischen Paares durch die beiden Hauptdarstellerinnen Olympia Dukakis und Brenda Fricker. Ebenso erwähnenswert die filmische Arbeit. Nicht umsonst gewann Cloudburst bis zum heutigen Tag 18 internationale Festivalpreise.

Zwischen all den witzigen Momenten, die der Film in sich birgt, vergessen die Macher_innen dennoch nicht, die Geschichte der beiden Frauen auf den Punkt zu bringen: Sie zeigen in tollen Bildern auf, welche Schwierigkeiten homosexuelles Zusammenleben ohne rechtliche Absicherung im Alter mit sich bringen kann -- besonders für solche Menschen, die ohne verständnisvolle (Wahl-)Familie im Rücken durchs Leben gehen. Unterstützung finden die beiden Frauen auf ihrem Weg über die kanadische Grenze ausgerechnet von einem äußerst attraktiven Stiptänzer. Ein Augenzwinkern sei erlaubt ...

 

USA/Kanada 2011,  R: Thom Fitzgerald, D: Olympia Dukakis, Brenda Fricker, Kristin Booth u.a., F, 93 Min, OmU

 

Ein Flyer der Cinédames zum Flim findet sich hier.

 

Kontaktperson

 

Prof.in Dr.in Astrid M. Fellner

amerikanistik[at]mx.uni-saarland.de

Tel.: +49 (0)681 - 302 2770

Fax.: +49 (0)681 - 302 2710

 

Universität des Saarlandes

Campus C5 3

66123 Saarbrücken