Schüler-Umweltlabor der Fachrichtung Geographie

 

 


Das Umweltlabor wurde im Jahr 2007 im Anschluss an eine Staatsexamensarbeit an der Universität des Saarlandes innerhalb der Fachrichtung Physische Geographie gegründet. Die Arbeit mit dem Titel „Die Bedeutung geoökologisch-umweltanalytischer Themen in der Ausbildung an allgemein bildenden Schulen und die Möglichkeit zur Umsetzung solcher Inhalte im Rahmen von Schülerlaboren“ beinhaltet unter anderem eine Sammlung möglicher Versuche, welche auch im Umweltlabor umgesetzt wurden.

 

In den Jahren 2007 bis 2010 wurde das Umweltlabor ehrenamtlich betreut und von zahlreichen Schülergruppen besucht.

 

 

 

Seit 2010 unterstützt das Ministerium für Bildung des Saarlandes das Umweltlabor durch die ganztägige Abordnung einer Lehrkraft. Seitdem ist es möglich, dass wöchentlich Schulklassen, Projektgruppen, Fördergruppen und andere Schülergruppen das Labor besuchen und ihre Experimente durchführen. Seit 2010 waren über 600 Schüler aus dem ganzen Saarland im Umweltlabor.
Des Weiteren arbeitet das Umweltlabor mit den Lehramtsstudiengängen Geographie und Chemie der Universität des Saarlandes und mit den Fachseminaren der Referendarsausbildung im Saarland zusammen und gehört zum Verbund von neun saarländischen Schülerexperimentierlaboren (SaarLab).

 

Das Umweltlabor verfügt über einen großen Praktikumssaal, der Schülerinnen und Schülern der Klassenstufen 7 bis 13 aller Schulformen an bis zu 27 Arbeitsplätzen die Möglichkeit bietet, chemische und physikalische Versuche, die im Zusammenhang mit raumwissenschaftlichen Fragestellungen stehen, zu bearbeiten. Außerdem besteht die Möglichkeit, den Hörsaal des Campus Dudweiler zu nutzen und Einblicke in die wissenschaftlichen Labors der Fachrichtung Physische Geographie zu erlangen.

 

Moderne Labormaterialien und Gerätschaften sowie Schutzkleidung und Schutzbrillen stehen den Schülern an allen Arbeitsplätzen in großem Umfang zur Verfügung.