Biblische Theologie

Die Biblische Theologie befasst sich mit den Schriften des Alten und Neuen Testaments und fragt nach ihrer Entstehung, Theologie und Wirkung. Das gesellschaftliche, kulturelle und religiöse Umfeld der Bibel (Geschichte Israels, Zeitgeschichte Jesu) ist dabei ebenso im Blick wie die Frage nach der bleibenden Relevanz der biblischen Texte als grundlegenden Schriften des Christentums.

Der Vielfalt der biblischen Schriften entspricht eine vielschichtige, lebendige Theologie, die in verschiedenen Epochen des Christentums immer wieder neu zur Geltung gebracht wurde. Das vorrangige Ziel der Lehrveranstaltungen zur Biblischen Theologie ist es, vor diesem Hintergrund ein reflektiertes „Verstehen“ der biblischen Texte („Hermeneutik“) zu ermöglichen und durch interpretierende Auslegung („Exegese“) ihre theologische Relevanz zu erschließen. Dabei wird mit philologischen und quellenkritischen Methoden der literarische und historische Entstehungsprozess der biblischen Schriften in den Blick genommen und so eine religions- und kulturgeschichtliche Einordnung ermöglicht.

Besondere Aufmerksamkeit gilt darüber hinaus der Wirkungs- und Rezeptionsgeschichte der Bibel. Unter dem Motto „Bibel und Geschichte“ soll in Lehrveranstaltungen sowie in Forschungs- und Publikationsprojekten der spannungsreiche Rezeptionsprozess biblischer Texte und Themen analysiert und ausgewertet werden. Ein Schwerpunkt liegt dabei auf dem Umgang mit der Bibel in der Frühen Neuzeit im Kontext von Konfessionalisierung und Säkularisierung.

Das Lehrangebot zur Biblischen Theologie umfasst Vorlesungen, Seminare und Übungen und wird regelmäßig durch Veranstaltungen externer Lehrbeauftragter ergänzt.