Religionswissenschaft

Die Religionswissenschaft hat die Religionen der Welt, die vergangenen wie die gegenwärtigen, zum Gegenstand und erforscht sie mit wissenschaftlichen Methoden unterschiedlicher Art (Methoden der historischen Wissenschaften, der Soziologie, Psychologie und Philosophie). Basis ist die Religionsgeschichte, die die historischen, kulturellen und sozialen Entstehungsbedingen sowie die Eigenarten von Religionen, ihre Geschichte und die dabei wirksamen Zäsuren erforscht und analysiert. Das wechselseitige Verhältnis von Religion und Gesellschaft / Staat ist Gegenstand der Religionssoziologie, von Religion und menschlicher Psyche der Religionspsychologie; hinzu kommen weitere Teildisziplinen (z.B. Religionsgeographie). Die Religionsphilosophie versucht das Gesamt des spezifischen Wissens zu reflektieren.

Schwerpunkt in Lehre und Forschung an der UdS ist die Religionsgeschichte. Sie erarbeitet und analysiert historisch-kritisch wichtiges zugängliches "Material", erforscht die enge Korrelation von Kultur und Religion und trägt zu einem vertieften Verständnis der Kulturgeschichte bei. In einem besonderen Maß steht die europäische Kultur- und Religionsgeschichte im Vordergrund.