Professor Dr. Richard van Dülmen
Arbeitsstelle für Historische Kulturforschung



Das Historische Institut der Universität des Saarlandes
trauert um
Herrn Univ.-Professor Dr. phil. Richard van Dülmen
(3. Mai 1937 - 18. Januar 2004)


Richard van Dülmen war einer der deutschen Historiker, der nicht nur seinen Fachschwerpunkt in der Frühen Neuzeit, sondern die historische Forschung im allgemeinen prägte. Er trug maßgeblich zur Entwicklung der Kulturgeschichtsschreibung bei und ist einer der Begründer der Historischen Anthropologie. Mit Übersetzungen seiner Bücher in viele Sprachen und mit Forschungsverbünden fand sein umfangreiches wissenschaftliches Werk weltweite Verbreitung. Er forschte stets in fächerübergreifender Zusammenarbeit und wirkte breit in die Öffentlichkeit. Mit der Begründung des Studiengangs “Historisch orientierte Kulturwissenschaften” strebte er in Saarbrücken nach einer langfristigen Stabilisierung interdisziplinär vernetzter Lehre in den Geisteswissenschaften.
Wir verlieren - tief betroffen - einen hochgeschätzten Kollegen und Lehrer.

Die Kolleginnen, Kollegen, Mitarbeiterinnen, Mitarbeiter und Studierenden des Historischen Instituts




Forschungsschwerpunkte:

Sozial- und Kulturgeschichte unter besonderer Berücksichtigung von "Historischer Anthropologie" (Frühe Neuzeit)
Kriminalität in der Frühen Neuzeit
Umgang mit Fremdem
Volkskultur
Zivilisationstheorien
Individuum und Gesellschaft
Regionalgeschichte und Regionalkultur

Wichtigste Veröffentlichungen:

Entstehung des frühneuzeitlichen Europa 1550-1648 (1982; 9. Auflage 2000) (spanisch: 1984)

Theater des Schreckens (1985; 4. Auflage 1995) (englisch 1990, ungarisch 1991)

Die Gesellschaft der Aufklärer (1986; 2. Auflage 1996) (englisch 1992)

Industriekultur an der Saar (1989)

Kultur- und Alltag in der Frühen Neuzeit:
Bd. 1: Das Haus und seine Menschen (1990)
Bd. 2: Dorf und Stadt 16. - 18. Jahrhundert (1992)
Bd. 3: Religion. Magie. Aufklärung (1994; 2. Auflage 1999) (japanisch 1996)

Die Entdeckung des Individuums 1500-1800(1987)

(Hgg.):Die Erfindung des Menschen. Schöpfungsträume und Körperbilder (1998)

Der ehrlose Mensch (1999)
Sonstiges:

Gastprofessuren in Berlin, Prag und Bern.

Mitbegründer und -herausgeber der Zeitschrift "Historische Anthropologie. Kultur. Gesellschaft. Alltag" (seit 1994)

Erster Sprecher des Diplomstudiengangs "Historisch orientierte Kulturwissenschaften" Leiter der "Arbeitsstelle für Historische Kulturforschung" (VW-Stiftung) an der Universität des Saarlandes seit 1994.

Mitglied des Graduiertenkollegs"Interkulturelle Kommunikation in kulturwissenschaftlicher Perspektive".


Ausstellungen:

"Hexenwelten. Magie und Immanigation vom 16-20. Jahrhundert"(1987)
Prometheus. Menschen. Bilder. Visionen" (1998) (zus. mit DHM-Berlin)