Aktuelles:

Ringvorlesung Troja und andere Geschichte(n)

In Kleinasien beginnt die europäische Literatur: Homer, der erste griechische Dichter, erzählt vom Krieg um die in Kleinasien gelegene Stadt Troja. Auch andere Mythen, die die Phantasie der Dichter und Künstler beflügelt haben, sind in Kleinasien entstanden, z.B. die Geschichten vom sagenhaft reichen Lyderkönig Krösus oder von Alexander, der den Gordischen Knoten zerschlug. Am Göbekli-Tepe in Anatolien hat sich die Seßhaftwerdung der Menschheit vollzogen, die Anfänge der europäischen Philosophie liegen an der kleinasiatischen Küste, und großartige Kunstwerke der Antike wie der Altar aus Pergamon oder das Parther-Denkmal aus Ephesos gehören zu den berühmten Schätzen europäischer Museen. In den Gemeinden Kleinasiens hat das frühe Christentum seinen ersten Aufschwung erlebt, und Konstantinopel, die spätantike Metropole am Bosporos, hat die antike Kultur und Bildung an das mittelalterliche und moderne Europa vermittelt.

Renommierte Expertinnen und Experten aus dem In- und Ausland präsentieren in ihren Vorträgen die neuesten Ergebnisse zu diesem spannenden Feld der altertumswissenschaftlichen Forschung.

Die Ringvorlesung wird von den altertumswissenschaftlichen Fächern der Universität des Saarlandes in Zusammenarbeit mit dem Regionalverband Saarbrücken veranstaltet:

Prof. Dr. R. Echt, Institut für Vor- und Frühgeschichte

Prof. Dr. C. Reinsberg, Institut für Klassische Archäologie

Prof. Dr. P. Riemer, Institut für Klassische Philologie

Prof. Dr. H. Schlange-Schöningen, Institut für Alte Geschichte

 

Das Plakat finden Sie hier!

 

Institut für Alte Geschichte unterzeichnet Kooperationsvertrag

 

Nachdem schon 2002 ein Kooperationsvertrag zwischen der Stiftung Europäischer Kulturpark Bliesbruck-Reinheim mit dem Archäologischen Zentrum Reinheim und der Fachrichtung Vor- und Frühgeschichte unterschrieben worden war, stellte nun ein weiteres Mitglied des Saarbrücker Forums für Altertumskunde (SFA), das Institut für Alte Geschichte, die Zusammenarbeit mit dieser Einrichtung auf eine vertragliche Grundlage.


Am 13. Juli 2004 trafen sich die Kooperationspartner im Informationszentrum des Kulturparks (Robert - Schuman - Str. 2, 66453 Gersheim-Reinheim) zur feierlichen Festlegung der Vereinbarungen. Unterzeichnet wurden diese durch den Vizepräsidenten der Universität des Saarlandes, Prof. Dr. Heinz Kußmaul, den Landrat des Saarpfalz-Kreises, Clemens Lindemann, sowie Prof. Dr. Klaus Martin Girardet, den Lehrstuhlinhaber der Fachrichtung Alte Geschichte.

Alle Beteiligten zeigten sich erfreut über die geplante Zusammenarbeit und setzten große Hoffnungen in zukünftige Projekte. So sind beispielsweise für die Studierenden verschiedene Praktika (Ausgrabung, Funddokumentation, Museumsdidaktik) vor Ort vorgesehen. Das Institut für Alte Geschichte wird seinerseits die Arbeit der Stiftung wissenschaftlich unterstützen, sei es durch Auswertung der numismatischen und epigraphischen Grabungsfunde, sei es durch Gestaltung von Ausstellungen oder durch Vergabe von regionalgeschichtlichen Themen bei Magisterarbeiten und Dissertationen. Weitere Vertragspunkte des wechselseitigen Angebots umfassen Veröffentlichungen und Vorträge. Darüber hinaus stellt das Institut für Alte Geschichte Fachliteratur, Bildmaterial sowie numismatische und epigraphische Hilfsmittel zur Verfügung.


Die intensive Zusammenarbeit zwischen der Stiftung Europäischer Kulturpark und dem Institut für Alte Geschichte dient einerseits der Förderung der praktischen Ausbildung von Studierenden, andererseits erweitert sie beispielsweise die personellen Ressourcen der Stiftung. Darüber hinaus wird auch eine breitere Öffentlichkeit von künftigen populärwissenschaftlichen Veröffentlichungen, Vorträgen und Ausstellungen profitieren.

Ansprechpartner
Prof. Dr. K. M. Girardet

Institut für Alte Geschichte, UdS
Tel. 0681/302-2161
girardet@mx.uni-saarland.de