Joseph Ennemoser

 

 

Arzt

 

Geboren: 15. 11. 1787 in Schönau (Tirol)

Gestorben: 19. 09. 1854 in Egern

 

Promotion: 1816 in Berlin (Medizin)

Lehrtätigkeit: 1817 - 1837 Bonn

 

Ennemoser studierte in Innsbruck Medizin, bevor er ab 1809 als Schreiber unter Andreas Hofer diente. Seine Studien setzte er später in Salzburg, Erlangen und Berlin fort. 1812 trat er in den Lützow´schen Freikorps ein. 1815 nahm Ennemoser das Studium wieder auf, und 1816 promovierte er in Berlin. Seine weitere berufliche Laufbahn hatte jedoch Bonn als Schauplatz; hier habilitierte Ennemoser sich 1817 als Privatdozent, 1820 wurde er außerordentlicher und 1828 schließlich ordentlicher Professor. 1837 nahm er seinen Abschied; die folgenden Jahre verbrachte Ennemoser als Pensionär in Innsbruck (bis 1841) und München.

Ennemoser gilt als einer der extremsten Vertreter der aus der Naturphilosophie erwachsenen "mystischen" Richtungen in den Naturwissenschaften, namentlich des Mesmerismus und des thierischen Magnetismus.

Zurück zur Seite: Wer sind die wichtigsten Anthropologen

Diese Seite wurde erstellt von Uli Wunderlich, überarbeitet von Manfred Engel. Bei Fragen und Unklarheiten wenden Sie sich bitte an den Projektleiter: Prof. Dr. Manfred Engel.

FR 4.1 - Germanistik / Universität des Saarlandes
Letzte Überarbeitung: 25.07.2003 (me)