Im Fokus des Graduiertenkollegs steht die Untersuchung von physikalischen Problemen, die bei Strukturbildungs-, Transport- und Responsephänomenen in komplexen Fluiden, weich kondensierter Materie und biophysikalisch relevanten Systemen auftreten. Den im Graduiertenkolleg avisierten Problemen gemeinsam ist ein Wechselspiel zwischen verschiedenen Längen- und Zeitskalen sowie das Vorhandensein von extern steuerbaren Flüssen durch das jeweilige System. Beispiele dafür sind Transportprozesse in biologischen oder in anderen aus dem thermischen Gleichgewicht getriebenen Systemen.

Die darin auftretenden Gradienten verursachen häufig die Ausbildung von charakteristischen Nichtgleichgewichtstrukturen und insbesondere in biophysikalisch relevanten Systemen kommt es zu einer Verkopplung und gegenseitigen Beeinflussung von Partikel- und Kontinuumsdynamik. Fragestellungen, die sich auf diese Strukturierung und Dynamik im Innern von komplexen Fluiden, in oberflächenadsorbierten Filmen und in biophysikalisch relevanten Modellsystemen beziehen, sollen im Kolleg mit Experimenten, voll numerischen Simulationen und theoretisch-numerischer Modellanalyse angegangen werden.

 

 

The focus of this graduate school is the investigation of the physical problems that are related to phenomena of structure formation, transport and response in complex fluids, soft condensed matter and biophysical systems. The common aspect of these problems is the relevance of interactions on different length and time scales as well as the presence of externally controlled fluxes. Typical examples are transport processes in biological or other systems that are driven far from thermal equilibrium.

The associated gradients often cause the growth of characteristic nonequilibrium structures. In addition one has in particular in biophysical systems a coupling and interplay between particle dynamics and continuum dynamics. Questions related to such structure formation and dynamics in bulk complex fluids, in surface adsorbed films and in biophysical model systems are to be addressed in the graduate school. The tools to be used are experiments, full-scale numerical simulations and semi-analytical studies of models.