Babypause clever nutzen: Karriereschub in der Elternzeit

Die erste Zeit mit dem neugeborenen Kind ist für Eltern etwas ganz besonderes: Man will keinen Entwicklungsschritt seines Kindes verpassen und nach Möglichkeit rund um die Uhr für den eigenen Nachwuchs da sein. Früher oder später rückt für viele Eltern jedoch das Ende der Elternzeit und damit auch der Wiedereinstieg in den Beruf näher. An ihrem ersten Tag zurück auf der Arbeit kommen sie dann nicht selten zu der erschreckenden Erkenntnis: Das Unternehmen stand in meiner Abwesenheit nicht still. Ganz im Gegenteil: Abteilungen wurden umstrukturiert, es gab personelle Veränderungen und auch in inhaltlicher und technischer Hinsicht hat sich vieles gewandelt.

Um bei der Rückkehr zum Arbeitsplatz nicht aus allen Wolken zu fallen, halten sich immer mehr Eltern während der Elternzeit bewusst auf dem Laufenden, was Entwicklungen in ihrem Unternehmen und ihrer Branche angeht. In regelmäßigen Abständen in der Firma vorbeizuschauen, sich von Kollegen über entscheidende Veränderungen informieren zu lassen oder gegebenenfalls an Telefonkonferenzen teilzunehmen, sind nur einige von vielen Maßnahmen, die den Wiedereinstieg in den Beruf erheblich erleichtern. Nur auf dem Laufenden zu bleiben, um möglichst mühelos in den alten Job zurückkehren zu können, reicht vielen Eltern heutzutage allerdings nicht mehr. Sie gehen bei der Vorbereitung auf den Wiedereinstieg in das Berufsleben einen ganzen Schritt weiter.

Gute Gelegenheit, sich weiterzubilden

Denn nicht selten wird die Elternzeit mittlerweile dazu genutzt, sich weiterzubilden. Je nach Länge der Elternzeit und der Unterstützung, die man von seinem Partner oder seiner Familie erhält, kann sogar ein Studium aufgenommen bzw. weitergeführt werden. Schließlich existieren in Deutschland keinerlei Regelungen, die ein Studium während der Elternzeit untersagen. Und: Auch das volle Elterngeld kann weiterhin bezogen werden. Daten, wie viele Studenten sich bundesweit in der Elternzeit befinden, gibt es nicht. Dass Studenten in der Elternzeit auf deutschen Campus keine Rarität mehr sind, ist jedoch auch den Universitäten längst bekannt.

Wer für das Berufsleben dazulernen möchte, jedoch nicht die Zeit aufbringen kann, die in ein Studium investiert werden muss, kann vor allem bei Weiterbildungsanbietern fündig werden. Schließlich hat auch der Weiterbildungsmarkt die „Elternzeitler“ als Zielgruppe längst entdeckt. So bietet etwa die WBS Training AG Kompaktkurse, Online-Seminare und Weiterbildungen in Teilzeit an, die für Mütter und Väter in der Elternzeit durchaus attraktive Optionen darstellen.

Viele Arbeitgeber fördern Weiterbildung Ihrer Angestellten

Nicht wenige Eltern erhalten in ihrem Wunsch, sich während der Elternzeit weiterzubilden, Unterstützung von ihren Arbeitgebern. Schließlich profitieren auch sie davon, wenn ihre Mitarbeiter dazulernen und mit neu hinzugewonnen Kompetenzen in den Betrieb zurückkehren.

Insofern muss die Elternzeit nicht zwingend zur Karrierebremse werden, sie kann Eltern bisweilen durchaus einen Karriereschub verleihen und Aufstiegschancen fördern. Und auch wenn nach der Elternzeit ein neuer beruflicher Weg eingeschlagen werden soll, kann die Absolvierung einer Weiterbildungsmaßnahme nur von Vorteil sein. Denn: Welcher Personaler zeigt sich nicht davon beeindruckt, wenn jemand den Ehrgeiz besitzt, sich während der Elternzeit weiterzubilden?

Urheber des Bildes: Fotolia.com
Urheber des Bildes: Fotolia.com