Nach dem Studium den Traumjob finden - Tipps zum Vorgehen

Wenn das Ende des Studiums näher rückt, ist es Zeit sich für geeignete Stellen zu bewerben. Schließlich ist das Studium erst der berufsqualifizierende Grundstein einer Karriere. Um lückenlos in das Berufsleben einzusteigen, sollten Studenten bestrebt sein ohne Unterbrechung eine geeignete Stelle anzutreten. Da das Angebot an Stellen oft unübersichtlich oder stark begrenzt ist, droht sich Verzweiflung einzustellen. Mit ein paar Tipps fällt die Suche nach dem Traumjob leichter.

Online-Jobbörsen nutzen und Horizont erweitern
Im Internet tummeln sich mittlerweile die virtuellen Stellenmärkte und das Angebot ist enorm. Hier gilt es Anbieter zu finden, die auf Übersichtlichkeit, Vielfalt und Aktualität Wert legen. Hilfreich sind Plattformen, die modernste Suchfunktionen integriert haben. Sie erleichtern die gezielte Suche nach bestimmten Berufsfeldern in Regionen oder bundesweit. Ein Beispiel ist 1a-stellenmarkt.de. Dort sind die angebotenen Jobs zum einen nach Berufsfeld sortiert und zum anderen kann nach dem gewünschten Beruf regional gesucht werden. Unter „Top Stellen“ sind beliebte Jobs separat aufgeführt und nach Städten gegliedert.

Grundsätzlich ist es ratsam während des Studiums regelmäßig auf Online-Stellenbörsen vorbeizuschauen. Das Angebot ist ständig in Bewegung und innerhalb kürzester Zeit kommen neue Jobs hinzu. Im Trend liegen Apps von Karriereportalen, die es Suchenden ermöglichen unterwegs mit dem Smartphone auf Jobsuche zu gehen. So kann das Suchen zeitnah, komfortabel und von überall aus stattfinden.
Zudem kann es nicht schaden die Suche auszuweiten und ähnliche Jobs in Erwägung zu ziehen. Häufig liegen die besten Jobs weit entfernt und Studenten sollten Angebote in anderen Bundesländern nicht scheuen. Wer ausschließlich regional sucht, mindert seine Chancen auf den Traumjob.

Die Online-Bewerbung
Sind geeignete Stellenangebote gefunden, ist schnell zu handeln. Die Online-Bewerbung wird mittlerweile von zahlreichen Arbeitgebern bevorzugt. Sollte das Unternehmen entsprechende Vorlagen und Formulare auf der Webseite zur Verfügung stellen, sind diese vorzugsweise zu verwenden. Der Unternehmer hat sich etwas dabei gedacht und wünscht die Nutzung zur komfortableren Bearbeitung. Der Lebenslauf muss auf dem aktuellen Stand sein und gemeinsam mit allen wichtigen Zeugnissen angehängt werden. Die Vermeidung von Rechtschreibfehlern und falschen Sonderzeichen ist selbstverständlich.

Wichtig bei der E-Mail Bewerbung
Wird die Bewerbung per E-Mail verschickt, sollte der zuständige Ansprechpartner beim Unternehmen erfragt werden, falls dieser nicht in der Stellenanzeige angegeben ist. Besonders wichtig ist die Betreffzeile. Sie erleichtert dem Ansprechpartner das Filtern der Bewerbungen. Der Betreff muss das Wort „Bewerbung“ enthalten. Falls die Stellenanzeige eine Kennziffer hat, ist diese ebenfalls anzugeben sowie die Bezeichnung der Stelle. Auf die persönliche E-Mail-Adresse ist gleichermaßen zu achten. Sie sollte keine humorvollen oder kindischen Bezeichnungen tragen, sondern Vorname und Nachname.

Grundsätzliches zur Bewerbung
Jeder Bewerber sollte in seiner Bewerbung durchblicken lassen, dass er sich mit der ausgeschriebenen Stelle und dem Unternehmen beschäftigt hat. Das wirkt professionell und erweckt den Eindruck, dass es der Bewerber ernst meint und tatsächlich Interesse an dem Job hat. Das verschafft einen signifikanten Vorteil gegenüber anderen Bewerbern, die Standard-Bewerbungen verschicken.

Eine gute Vorbereitung - Das A & O
War die Bewerbung erfolgreich und der Termin für ein Vorstellungsgespräch steht, sollte sich jeder ausreichend Zeit für die Vorbereitung nehmen. Wer zu einem Vorstellungsgespräch erscheint, muss über das Unternehmen, in dem er zukünftig arbeiten möchte gut Bescheid wissen.

Bildquelle: Konstantin Gastmann / pixelio.de
Bildquelle: Konstantin Gastmann / pixelio.de