Weiterbildung via Fernstudium - Studienabschlüsse MBA und Bsc

Hinsichtlich beruflicher Aufstiegschancen ist die regelmäßige Weiterbildung unverzichtbar. Da sich die gesamte Wirtschaft ständig verändert und damit fast jede Branche einem kontinuierlichen Wandel unterliegt, müssen auch Mitarbeiter und Führungskräfte dynamisch bleiben. Auch die Globalisierung spielt im Sektor Personal eine entscheidende Rolle. Heute können Unternehmen nicht nur auf nationale Bewerber zurückgreifen, sondern grenzübergreifend Personal rekrutieren. Der Konkurrenzdruck auf dem Stellenmarkt steigt und diese Tatsache macht es für engagierte Mitarbeiter, die auf der Karriereleiter aufsteigen möchten, notwendig sich hinsichtlich ihres Fachwissens und ihrer persönlichen Kompetenz weiterzuentwickeln. Master und Bachelor Studienabschlüsse sind branchenübergreifend gern gesehen. Via Fernstudium lässt sich ein solch akademischer Grad berufsbegleitend erlangen. Aufgrund dieser Tatsache erfreuen sich derartige Studiengänge wachsender Beliebtheit.

Der Bologna-Prozess

Als die Globalisierung auf dem Personalmarkt noch eine untergeordnete Rolle spielte, gab es in fast jedem Land teilweise sehr unterschiedliche Abschlüsse. Als die Weltwirtschaft jedoch immer weiter zusammenrückte und es nicht mehr selbstverständlich war im eigenen Land zu arbeiten, kam es hinsichtlich der Anerkennung der verschiedenen Abschlüsse vermehrt zu Problemen. Magister- und Diplomstudiengänge wurden anschließend durch Master- und Bachelor-Abschlüsse ersetzt, um den internationalen Vergleich zu ermöglichen. Dieser sogenannte Bologna-Prozess stellte einen markanten Wandel zur Harmonisierung der Bildungslandschaft innerhalb von Europa dar. International gilt generell ein 3-Ebenen-System. Sechs Semester benötigen Absolventen für das Doktoratsstudium, welches auf der ersten Ebene (Bachelor) stattfindet. Die zweite Ebene (Master) verlangt vier Semester. Diese ist auch notwendig, um die dritte Ebene anstreben zu können für ein weiterführendes Doktoratsstudium.

Der Bachelor - 1. Ebene
Vorteilhaft an den neuen Studien ist die Nähe zur Praxis. Im internationalen Vergleich haben erfolgreiche Bachelor-Absolventen sehr gute Berufschancen. Die Studienfächer Natur- und Technik, Mathematik, Informatik, Psychologie und Ingenieurwissenschaften werden im beliebten Bachelor of Science behandelt. Wirtschaftswissenschaften sind je nach Schwerpunkt ebenfalls inbegriffen. Abiturienten, Maturanten und Berufstätige mit Berufsabschluss profitieren gleichermaßen von diesem Studiengang. Ein Fernstudium ist hierbei für Berufstätige optimal. Allerdings müssen je nach Universität verschiedene Voraussetzungen erfüllt sein, um dort studieren zu dürfen. Ein Beispiel ist die KMU Akademie in Österreich, wo eine abgeschlossene Berufsausbildung mit vier Jahren Berufserfahrung oder eine Reifeprüfung verlangt wird. Grundsätzlich sollten Interessenten beim Suchen einer Universität darauf achten, dass diese eine postsekundäre Bildungseinrichtung nach Bestimmungen des jeweiligen Herkunftsstaates mit Anerkennung ist. Nicht selten kann es lohnenswert sein auf ausländische Akademien zurückzugreifen. Der internationale Vergleich lohnt sich deshalb, weil die Abschlüsse international anerkannt sind und die Rahmenbedingungen unterschiedlich ausfallen. Je nach Bedarf und persönlichen Vorstellungen zahlt sich der ausführliche Vergleich mehrerer Bildungseinrichtungen aus.

Der Master - 2. Ebene
Die nächste Ebene in der akademischen Hierarchie ist der Master. Erleichtert wird die Wahl des Masterstudiengangs durch den zuvor erlangten Bachelor-Abschluss. Die Auswahl bietet für jeden Bedarf etwas Passendes. Auch der MBA ist via Fernstudium möglich und daher auch berufsbegleitend realisierbar. Variationen beim akademischen Grad kommen je nach Fachbereich zustande. Um das Niveau zu halten, sind auch beim Master Voraussetzungen zum Studieren vorgegeben. Je nach Universität können sprachliche Fähigkeiten oder besonders gute Abschlussnoten Aufnahmekriterien sein.

Vorteile des Fernstudiums
Ein Fernstudium im Bereich der berufsbegleitenden Weiterbildung bietet den maßgeblichen Vorteil der hohen Flexibilität. Lerneinheiten können in den Berufsalltag integriert werden, wodurch weder auf das gewohnte Gehalt noch auf den Wohnort verzichtet werden muss. Das Lernen ist ortsungebunden und flexibel organisierbar. Virtuelle Seminarräume dienen zum Verfolgen von Vorlesungen und erleichtern das Studieren von unterwegs aus. Dank Internetverbindung kann fast überall neues Wissen erlernt werden. Darüber hinaus wird der Einstieg ins Studium bei Fernstudiengängen häufig jederzeit erlaubt, wodurch keine wertvolle Zeit vergeudet wird. Das Erlangen höherer Abschlüsse wird mit dieser Form der Weiterbildung komfortabel möglich.

Bildquelle: Hans (Hans Braxmeier) / pixabay.com