Neuland betreten – Forschung an der Saar-Uni

Protein IMP2 als prognostischer Marker für Gallenblasenkrebs

Patienten mit Gallenblasenkrebs haben lange Zeit wenig bis keine Beschwerden. Daher wird dieser Tumor meist spät erkannt – nicht selten zu spät für eine Therapie. Die Pharmazeutin Sonja Keßler aus der Arbeitsgruppe von Professor Alexandra Kiemer hat zusammen mit Pathologen der Universität Magdeburg einen neuen Weg gefunden, der zu einer früheren Diagnose und zu einer verbesserten Therapie der Krankheit führen kann. [mehr...]

"Nano-Mais" transportiert Arzneimittel

Er sieht aus wie ein Maiskolben, ist winzig wie ein Bakterium und kann einen Wirkstoff direkt in die Lungenzellen liefern: Das zylinderförmige Vehikel für Arzneistoffe, das der Pharmazeut Marc Schneider und sein Team entwickelt haben, kann inhaliert werden. Die Fresszellen der körpereigenen Abwehr fressen dann den "Nano-Mais", und der darin transportierte Wirkstoff wird durch ihre Verdauungsprozesse freigesetzt. [mehr...]

50.000 Euro für Forschung gegen Diskriminierung und Vorurteile

Europäische Integration, Antidiskriminierung, Menschenrechte und Vielfalt: Mit diesen Themen werden sich Thomas Giegerich und sein Team künftig verstärkt befassen. Die Europäische Union hat dem Europarechtler einen zweiten Jean-Monnet-Lehrstuhl zuerkannt. Der Lehrstuhl ist mit 50.000 Euro für drei Jahre dotiert. Die EU-Kommission hatte Giegerich bereits 2013 einen Jean-Monnet-Lehrstuhl für Europarecht und Europäische Integration verliehen. [mehr...]

SFB-Teilprojekt erforscht Wissenschaftssprache

Für Historiker ist es mühsamer Alltag: Am Anfang jeder Arbeit steht das Quellenstudium. Wochen- und monatelange Recherche in Bibliotheken und Archiven und aufwendige Reisen machen die Geschichtswissenschaft zu einem langwierigen Prozess. Sprachwissenschaftler wie Katrin Menzel könnten hier Abhilfe schaffen. Sie forschen an einer Methode, mit der digitalisierte historische Texte schnell durchsucht werden können. Ihr Forschungsobjekt sind die "Philosophical Transactions", die älteste Wissenschaftszeitschrift der Welt. [mehr...]

Neuer Professor untersucht Prinzipien von Zellmembranen

Zellen können ihre Membranen durch den Einbau unterschiedlicher Bausteine an Veränderungen anpassen. Eine Störung dieser Anpassungsfähigkeit führt schnell zu Fehlern. Forscher vermuten daher, dass solche Störungen Krankheiten wie Alzheimer und Diabetes auslösen können. Robert Ernst, Professor für Molekularbiologie, möchte gemeinsam mit Kollegen aus den USA, Israel und Deutschland herausfinden, wie Zellen auf Umwelteinflüsse reagieren. Die Forscher werden von der VW-Stiftung mit 1,5 Millionen Euro gefördert. [mehr...]

Sprachwissenschaftliches DFG-Projekt abgeschlossen

Ein gemeinsames Projekt der Universitäten des Saarlandes und Heidelberg ist jüngst erfolgreich beendet worden. Im Projekt "GECCo" (German English Contrasts in Cohesion – Towards an Empirically-Based Comparison) untersuchten Forscherinnen und Forscher aus Sprach- und Übersetzungs­wissenschaften die statistische Verteilung sogenannter Kohäsionsmittel in deutschen und englischen Texten. [mehr...]

Physiker entwickeln hauchdünne Supraleiter-Folie

Es ist eine neue Klasse von Supraleitern: Experimentalphysiker aus dem Team um Uwe Hartmann haben einen dünnen Nano-Stoff entwickelt, der supraleitende Eigenschaften hat. Ab minus 200 Grad transportiert er elektrischen Strom verlustfrei, lässt Magnete schweben und schirmt Magnetfelder ab. Die Forscher stellen die neuartige Folie nun auf der Hannover Messe vor. [mehr...]

ERC Advanced Grant für bessere Kompressionsverfahren

Bilder und Videos nehmen gigantischen Speicherplatz in Beschlag, das weltweit erzeugte Datenvolumen wächst rasant. Um diese Datenmengen platzsparend ablegen zu können, forschen Wissenschaftler an immer besseren Kompressionsverfahren. Einer davon ist der Saarbrücker Mathematiker und Informatiker Joachim Weickert, der für eine außergewöhnliche Idee nun mit dem angesehensten Forschungspreis der Europäischen Union, dem ERC Advanced Grant, mit bis zu 2,5 Millionen Euro gefördert wird. [mehr...]

Frühwarnsystem gegen Cyberangriffe

Massenangriffe aus dem Internet sind gefürchtet: Millionen Anfragen innerhalb kürzester Zeit überlasten Online-Dienste und zwingen so Unternehmen in die Knie. Christian Rossow vom Kompetenzzentrum für IT-Sicherheit CISPA hat nun eine Art Frühwarnsystem entwickelt. Gemeinsam mit Kollegen legte er digitale Köder im Internet aus. Anhand der auf diese Weise dokumentierten Angriffe konnten die Forscher nicht nur ein Frühwarnsystem entwickeln, sondern den Angriffscode auch mit geheimen digitalen Markierungen versehen. [mehr...]

Computerlinguisten verbessern Assistenzsystem für Fluglotsen

Von ihren Entscheidungen hängen Menschenleben ab: 3,5 bis 11,3 Sekunden dauert im Durchschnitt ein Funkkontakt zwischen Fluglotse und Pilot. Während dieser Zeit müssen die Fluglotsen zuhören, den Radarschirm überprüfen und Anweisungen geben. Assistenzsysteme sollen sie dabei unterstützen. Ihnen fehlt jedoch die Fähigkeit, die ausgetauschten Kurzsätze zu verstehen und zu verarbeiten. Computerlinguisten der Saar-Uni um Dietrich Klakow haben nun mit dem Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt ein System entwickelt, das zuhört und mitdenkt. [mehr...]

Bioinformatiker sagen Resistenzen gegen Antibiotika vorher

Jedes Jahr sterben in der Europäischen Union etwa 25.000 Menschen an antibiotikaresistenten und damit schwer behandelbaren Bakterien. Zwar existieren Diagnoseverfahren, um solche Resistenzen zu erkennen, jedoch sind sie zeitaufwendig. Forscher des Zentrums für Bioinformatik um Andreas Keller arbeiten daran, die gefährlichen Resistenzen schneller aufzudecken. Ihre Geheimwaffe: Eine umfassende Gendatenbank und leistungsfähige Algorithmen. Dabei geht es darum, die Strategien der Bakterien nachzuvollziehen. [mehr...]

Forschungsmeldungen

 

Ältere Meldungen finden Sie im Archiv der Pressemitteilungen.