Informatik (Bachelor)

Informatik ist heute allgegenwärtig. Sie ist aus unserem Leben nicht mehr wegzudenken. Es ist die Lehre von der systema­ti­schen Lösung von Problemen mit Hilfe ei­nes Com­pu­t­ers.

In der Theoretischen Informatik wird die Leis­tungs­­­­fähigkeit von Computersystemen mittels ma­the­­­matischer Modelle untersucht.

In der Technischen Informatik steht die sys­te­ma­ti­sche Konstruktion von Computerhard­ware im Mit­telpunkt – von Entwurf, Test und Fertigung von Chips bis hin zu Hard­ware­komponenten für Kom­muni­ka­tions­netze.

In der Praktischen Informatik werden unter ande­rem Algo­rith­men entwickelt. Das sind genau definierte Handlungsvorschriften, die zur Lösung eines Problems beitragen und als Grundbausteine der Pro­grammie­rung dienen.

Die Praktische Informatik geht gleitend über in die Ange­wandte Informatik, die anderen Wis­sen­schaften bei der Lösung ihrer Probleme hilft und sich mit den komplexen Fragestellungen der Industrie und Wirtschaft beschäftigt.

Internationaler Forschungsstandort Saarbrücken

Für Studierende und Doktoranden aus der ganzen Welt bietet die Saarbrücker Informatik ein inspirierendes Umfeld. Die breite Palette an Forschungsthemen – von der Computergraphik über die Künstliche Intelligenz bis hin zur Softwaretechnik – spiegelt sich auch in der Lehre wider. Ebenso die enge Verzahnung von Universität und Forschungsinstituten: Neben den Uni-Professoren engagieren sich auch die Direktoren und Nachwuchsforscher der Max-Planck-Institute und des Deutschen Forschungszentrums für Künstliche Intelligenz in der Lehre.

Informatik-Studierende, die eine Karriere in der Industrie anstreben, erhalten in Saarbrücken die wichtigen theoretischen Grundlagen vermittelt. Sie können außerdem schon im Studium an Industrieprojekten mitarbeiten. Für Studierende und Doktoranden, deren Traumziel die Wissenschaft ist, stellt Saarbrücken die ideale Basis dar, um die eigene Forschung voranzutreiben und sich mit Universitäten und Instituten in der ganzen Welt zu vernetzen.

Die Berufsaussichten für Informatikerinnen und Informatiker sind exzellent. Der enorme Bedarf an Informatikern kann von den deutschen Hochschulen alleine kaum befriedigt werden. Aufgrund der Schlüsselrolle der Informations- und Kommunikationstechnologie im wirtschaftlichen Wachstum wird dieser Trend noch etliche Jahre anhalten. Entscheidend für den beruflichen Erfolg wird sein, dass man mit dem technischen Wandel auch in Zukunft Schritt hält. Beste Grundlage hierfür sind fundamentale Prinzipien und flexible, dauerhaft nützliche Methoden – Prinzipien und Grundlagen, die man in der Saarbrücker Informatik lernt.

Studiengang

Im Bachelor-Studiengang Informatik beträgt die Regelstudienzeit bis zum Abschluss der Bachelor-Prüfung im Vollzeitstudium sechs Semester. Für diesen Studiengang besteht die Möglichkeit, auf Antrag teile des Studiums (höchstens acht Semester) in Teilzeit zu studieren. Als akademischer Grad wird der "Bachelor of Science" (B.Sc.) verliehen.

Außerdem kann Informatik als Schulfach für das Lehramt für die Sekundarstufe I und für die Sekundarstufe II (LS1+2) sowie für das Lehramt an beruflichen Schulen studiert werden.

Das Fach Informatik wird seit dem Sommersemester 2012 auch als Nebenfach in 2-Fächer-Bachelor-Studiengängen der Philosophischen Fakultät angeboten. Folgende Leistungen wurden im Umfang von 63 CP für das Nebenfach Informatik festgelegt:

Pflichtmodule:

  • Programmierung I (9 CP)
  • Programmierung II (9 CP)
  • Grundzüge der theoretischen Informatik (9 CP)
  • Nebenläufige Programmierung (6 CP)
  • Perspektiven der Informatik (2 CP)


Wahlmodule:

  • beliebige Vorlesungen der Informatik oder der mathematischen Grundlagen der Informatik im Umfang von 28 CP

 

Informatik als Nebenfach im 2-Fächer-Bachelor der Philosophischen Fakultät


 

Studienzentrum
(Centre d'informations pour les études supérieures)

Campus Saarbrücken
Bâtiment A4 4
Boîte postale 15 11 50
D-66041 Saarbrücken
Tél.: + 49 (0) 681 / 302-3513
Télécopie: + 49 (0) 681 / 302-4526
Contact: www.uni-saarland.de/
studienberatung