Mechatronik (Bachelor)

Der Studiengang Mechatronik wurde zum Wintersemester 2015/16 in Systems Engineering (B.Sc.) überführt werden. Nähere Informationen zum Studiengang Systems Engineering finden Sie hier.

Mechatronik bezeichnet die enge Verknüpfung der Ingenieurdisziplinen Maschinenbau (Mechanik), Elektrotechnik (Elektronik) sowie der Informationstechnik. Bei der Entwicklung neuer Ideen und anwendungsgerechter High-Tech-Produkte erhält der fächerübergreifende Systemgedanke, die enge Abstimmung der Komponenten aufeinander zur Optimierung der Gesamtlösung immer größere Bedeutung. Im Bachelor-Master-Studiengang Mechatronik ist ein solches modernes und zukunftsorientiertes Konzept realisiert, das sich an nationalen und internationalen Maßstäben orientiert. Ziel ist die Ausbildung des modernen Ingenieurs, der Fachwissen und System-Know-How mit Team- und Kommunikationsfähigkeit vereint und auch über Fächergrenzen hinaus denkt.

Das Studium der Mechatronik bildet auf der Basis mathematisch-naturwissenschaftlicher und klassisch ingenieurwissenschaftlicher Grundlagenfächer das gesamte Spektrum vom Werkstoff über die Konstruktion, Herstellung und Berechnung bis zum Komplexen System ab. Weitere Schwerpunkte sind die dafür notwendigen mathematischen Methoden für die Systemmodellierung und -simulation. Mit Elektrotechnik, Maschinenbau, Mechatronische Systeme und Mikrosystemtechnik stehen den Studenten vier mögliche Vertiefungsrichtungen zur Auswahl, in denen verstärkt Lehrveranstaltungen besucht werden.

  • Die Elektrotechnik beschäftigt sich mit komplexen Systemen, die primär elektrisch oder elektronisch realisiert werden. Ein Kernbereich der Elektrotechnik ist die Schaltungstechnik.
  • Der Maschinenbau legt den Fokus auf im Kern mechanische Produkte sowie deren Konstruktion und Fertigung. Anwendungen sind unter anderem die Robotik und die Fahrzeugtechnik.
  • Die Mikrosystemtechnik realisiert Mechatronik auf kleinstem Raum. Zu Elektronik gesellen sich dabei auch Optik, Chemie und Biologie.
  • Der Bereich Mechatronische Systeme betrachtet insbesondere moderne analytische Entwurfsverfahren und richtet sich an Generalisten unter den Studierenden.

Nach Abschluss des Studiums stehen den Bachelor-Absolventen mehrere Wege offen:

  • Fortsetzung des Studiums der Mechatronik als viersemestriges Masterstudium (auch als internationales Doppel-Masterprogramm möglich) mit weitergehender Spezialisierung in den oben genannten Vertiefungsrichtungen.
  • Fortsetzung des Studiums in einem anderen Fach: Wegen der breit angelegten Ausbildung sind Bachelor-Absolventen der Mechatronik für angrenzende Gebiete wie Maschinenbau und Verfahrenstechnik, Elektro- und Informationstechnik, Mikrosystemtechnik sowie andere multidisziplinäre Gebiete sehr gut qualifiziert.
  • Einstieg in die Berufstätigkeit: für die Studierenden, die den direkten Berufseinstieg nach dem Bachelor-Abschluss wählen, wird im dritten Bachelor-Studienjahr die Möglichkeit zum Erwerb von berufsbefähigenden Qualifikationen betont.


Der Bachelor-Studiengang, der nach dem erfolgreichen Abschluss den akademischen Grad "Bachelor of Science (B.Sc.)" vermittelt, hat eine Regelstudienzeit von sechs Semestern. Zum Studium gehört eine berufspraktische Tätigkeit von insgesamt 8 Wochen Grundpraxis, die möglichst vor Aufnahme des Studiums absolviert werden soll.

 

 

 

 

 

Studienzentrum
(Centre d'informations pour les études supérieures)

Campus Saarbrücken
Bâtiment A4 4
Boîte postale 15 11 50
D-66041 Saarbrücken
Tél.: + 49 (0) 681 / 302-3513
Télécopie: + 49 (0) 681 / 302-4526
Contact: www.uni-saarland.de/
studienberatung