TwinGame – Twin Study on Internet- and Online-Game Behavior

Verhaltensgenetische Grundlagen von Computerspielverhalten

Warum surfen manche Menschen den ganzen Tag im Netz, während andere eine Woche ohne Internet auskommen? Im Projekt "TwinGame" untersuchen wir den genetischen und umweltbedingten Einfluss auf das Verhalten von Menschen im Internet und ihren Gebrauch von Online-Computerspielen. Wirkt die Umwelt oder unsere Gene auf unseren Internetkonsum ein und beieinflusst unsere Verhaltensweisen und Persönlichkeit? Der Vergleich von Zwillingsgeschwistern ermöglicht es uns, diese Einflüsse zu erforschen und voneinander zu unterscheiden.

Wir suchen Zwillingspaare für unsere Studie zum Internetkonsum!

Für die TwinGame-Studie suchen wir gleichgeschlechtliche ein- und zweieiige Zwillingspaare zwischen 18 und 50 Jahren. Die Teilnahme beinhaltet die Bearbeitung eines Online-Fragebogens. Beide Zwillinge sollten den Bogen ausfüllen, können das aber auch unabhängig voneinander tun. Die Bearbeitungszeit beträgt ca. 60-70 Minuten. Teilnehmer erhalten eine Aufwandsentschädigung in Höhe von 10 Euro pro Person.

Bist Du ein Zwilling?

Dann erfrag die Teilnahme deiner Zwillingsschwester bzw. -bruders und schreib eine Mail mit dem Stichwort "Uni", deinem Namen, deiner E-Mail-Adresse, dem Namen deiner Schwester/deines Bruders und der E-Mail-Adresse deiner Schwester/deines Bruders an twingame-study(at)uni-saarland.de. Ihr bekommt dann direkt die Einladung zum Online-Fragebogen.

Kennst Du Zwillinge?

Dann leite ihnen die URL dieser Webseite weiter. Als Dank nimmst Du an der Verlosung eines Amazon-Gutschscheins in Höhe von 50 Euro teil. Hierfür müssen die Zwillinge eine Mail mit dem Stichwort "Uni", deinem Namen und jeweils Namen und E-Mail-Adressen der Zwillinge an twingame-study(at)uni-saarland.de schicken. Danach bekommen die Zwillinge eine Einladung zum Online-Fragebogen und Du kommst in den Lostopf.

Weitere Informationen zum Forschungsprojekt

Neben den oben genannten Aspekten untersucht "TwinGame" auch problematische Computerspielnutzung im Rahmen des verhaltensgenetischen Designs (spezifisches vs. generalisiertes Suchtpotential). Da derzeit rund 1% der deutschen Bevölkerung als "internetabhängig" gilt, ist das Thema von hoher Relevanz für unsere Gesellschaft.

 

Ziel der Studie ist es, diese Fragen an Zwillingspaaren sowie weiteren Geschwisterpaaren zu untersuchen. Der Vergleich ein- und zweieiiger Zwillinge und Geschwisterpaare ermöglicht es dabei, unterschiedliche genetische Einflüsse sowie geteilte und nicht-geteilte Umwelteinflüsse in einem gemeinsamen Design zu erforschen. Durch diese Herangehensweise kann ein differenziertes Bild der Ursachen von Internet- und Online-Computerspielverhalten erstellt werden.

 

TwinGame wird in Zusammenarbeit mit dem Lehrstuhl für Differentielle und Biologische Psychologie der Universität Bonn (Priv.-Doz. Dr. Christian Montag und Prof. Dr. Martin Reuter) durchgeführt.

 

 

Ansprechpartner

Elisabeth Hahn

Teilnahme an der Studie?

twingame-study(at)uni-saarland.de