Forschung

Der Forschungsschwerpunkt des Fachgebietes betont Fragestellungen vor allem des Schnittstellenbereichs zwischen dem externen Rechnungswesen und der Finanzwirtschaft. Das Ziel ist zum einen ein individuell normatives: Die Entscheidungsträger sollen eine Unterstützung erhalten in Gestalt theoretisch fundierter Analysen und daraus abzuleitender Handlungsempfehlungen, welche die in der Realität vorhandenen Interdependenzen beachten. Zum anderen geht es um die Erarbeitung von Vorschlägen zur Gestaltung von Bilanzierungsregeln, d.h. von Abbildungsnormen einer gesetzlich verpflichtenden externen Rechenschaftslegung, und damit um die Setzung von Rahmenbedingungen für das Wirtschaftsleben. Die integrative Sicht bedingt darüber hinaus die Einbeziehung weiterer Aspekte, etwa rechtlicher oder branchenspezifischer Art, so dass die Forschung ihrer Natur nach interdisziplinär ausgerichtet ist. In methodischer Hinsicht wird zumeist auf einen formal-analytischen Forschungsansatz zurückgegriffen.

Vor allem im Bereich des Rechnungswesens sollen in der Forschung Beiträge zu aktuell diskutierten Themen geleistet werden; darüber hinaus werden im Rahmen einer grundlegenden Forschung langfristig angelegte Forschungsschwerpunkte verfolgt. Diesbezüglich stehen die folgenden Themenfelder im Mittelpunkt der Betrachtung: 

  • Bilanzierung neuerer Finanzprodukte,    
  • Financial Engineering von Anleihen unter bilanziellen und steuerlichen Gesichtspunkten sowie steuerliche Bewertungseinflüsse,
  • Verbindlichkeitenbilanzierung,  
  • bilanzielle Abbildung von Pensionsplänen, 
  • Steuerarbitrage,
  • neue Institutionenökonomik.    

 Die Veröffentlichungen des Fachgebietes finden Sie hier.