Pflegeverantwortung

08/01/2015

Regionalverband SB veröffentlicht HTW-Studie zur Vereinbarkeit von Pflege und Beruf

Der Regionalverband Saarbrücken hat Ende 2014 in Kooperation mit dem Institut für Gesundheitsforschung und -technologie der HTW Saar eine Studie sowie einen Praxisleitfaden zum Thema Vereinbarkeit von Pflege und Beruf veröffentlicht. Es wurden Bestand und Bedarf untersucht und dabei sowohl die Arbeitnehmer- als auch die Arbeitgeberperspektive integriert. Als Bündnispartner im Rahmen des Lokalen Bündnisses für Familie, Regionalverband Saarbrücken machen wir gerne auf diese Veröffentlichungen aufmerksam.

Download Praxisleitfaden und Studie (Quelle: www.regionalverband-saarbruecken.de, Stefan Kiefer, 18.12.2014)

Infoveranstaltung "Pflegeverantwortung und Beruf - Aspekte und Unterstützungsmöglichkeiten" für die Beschäftigten der Saar-Uni

Plakat zur Veranstaltung am 30.10.14
Veranstaltung 30.10.14, 14.00 Uhr, Geb. E2 1, R. 0.01

Das Thema Pflege betrifft alle: Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, Führungskräfte und die gesamte Organisation. Zur Unterstützung ihrer Beschäftigten ist die Universität des Saarlandes in diesem Themenfeld aktiv geworden und hat im September dieses Jahres eine Kooperationsvereinbarung mit der AWO Saarland geschlossen.

Im Rahmen dieser Initiative findet am 30.10.2014 von 14 bis 16 Uhr in Geb. E2 1, Raum 0.01 die Informationsveranstaltung

„Pflegeverantwortung und Beruf – Aspekte und Unterstützungsmöglichkeiten“ statt.

Die Veranstaltung bietet neben einem Vortrag von Sabine Zapp, Direktorin AWO ZuHause, die Möglichkeit, sich im Rahmen einer offenen Gesprächsrunde mit sachkundigen Ansprechpartnerinnen der UdS auszutauschen und Fragen zu stellen, die Ihnen wichtig sind. Neben allgemeinen Aspekten der Pflege wird es um Beratungs- und Dienstleistungsangebote für die Beschäftigten der UdS gehen.

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen! Eine Voranmeldung ist nicht notwendig. Bei Fragen können Sie sich gerne an das audit familiengerechte hochschule wenden (Kontaktdaten finden Sie rechts).

Eine Pressemitteilung finden Sie hier.

Pressemitteilung zur Kooperation mit der AWO

„AWO zu Hause“ hilft Beschäftigten der Saar-Uni und Angehörigen

Kooperationsvertrag über die Bereitstellung und Nutzung von Dienstleistungen in der ambulanten Pflege abgeschlossen

Saarbrücken. Der AWO Landesverband und die Universität des Saarlandes haben einen Kooperationsvertrag über kostenlose Beratung sowie die Bereitstellung und Nutzung von Dienstleistungen in der ambulanten Pflege abgeschlossen. Demnach profitieren die Uni-Beschäftigten von einem breiten Beratungsangebot sowie einem teilweise vergünstigten Angebot an Hilfen, die speziell auf die Anliegen pflegebedürftiger Menschen und ihrer Angehörigen abgestimmt sind. Die Dienste werden über die Servicestelle „AWO zu Hause“ zur Verfügung gestellt.

Das Angebot umfasst neben der Beratung die Versorgung durch die Sozialstationen Süd-Saar und Nord-Saar im Bereich Pflege, Hauswirtschaft und häusliche Betreuung und Betreuung im AWO-Demenzcafé in Saarbrücken sowie Leistungen in den Bereichen Hausnotruf, „Menü Mobil“ (Essen auf Rädern), „Mobile“ (körperliche und geistige Aktivierung zu Hause) und Betreuungsvereine. Die Leistungen erfolgen auf der Basis individueller Einzelverträge mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Uni. Im Bereich Hauswirtschaftshilfe erhalten die Beschäftigten und ihre Angehörigen einen vergünstigten Tarif.

Die Universität des Saarlandes ist seit 2004 als familiengerechte Hochschule zertifiziert und sieht die Kooperationsvereinbarung als weiteren Schritt im Rahmen einer familienfreundlichen Personalpolitik. Beschäftigte mit pflegebedürftigen Angehörigen sind oft stark belastet ‑ sie brauchen flexible Lösungen und praktische Hilfestellungen. Da die Beratung von Menschen mit Pflegeverantwortung ein hochsensibler Bereich ist, berücksichtigt dieses Angebot einer externen Institution mögliche Hemmschwellen. Die Universität verbindet mit der AWO Saarland eine langjährige, vertrauensvolle und partnerschaftliche Zusammenarbeit in verschiedenen Bereichen (Kinderbetreuung, Lokale Bündnisse). Als Auftakt der Kooperation im Bereich Pflege wird eine gemeinsame Informationsveranstaltung für die Beschäftigten der Universität des Saarlandes Ende Oktober 2014 stattfinden.

Info: AWO Zu Hause; Telefon: 0681/709510 oder nach 17.00 Uhr 01805-409840 (24-Stunden-Service)

Kontakt an der Universität des Saarlandes: audit familiengerechte hochschule, Dr. Sybille Jung, 0681 302 2911 oder auditfamilie(at)uni-saarland.de

(Quelle: m.pr medien service & pr (Fred Eric Schmitt) und audit familiengerechte hochschule)

Für die AWO Saarland unterzeichnete der Landesvorsitzende, Marcel Dubois, für die Universität der Vizepräsident für Verwaltung und Wirtschaftsführung, Dr. Roland Rolles (rechts).

Foto: AWO
Foto: AWO

10/09/2014

Kooperationsvereinbarung mit AWO Saarland unterzeichnet

Am 09.09.2014 schlossen die Universität des Saarlandes und die AWO Saarland eine Kooperationsvereinbarung ab, welche die Beschäftigten mit Pflegeverantwortung entlasten wird. Wir freuen uns über diese Maßnahme, die u.a. den Zugang zu einem umfassenden Beratungsangebot sowie Spezialkonditionen bei hauswirtschaftlichen Dienstleistungen beinhaltet.