Über uns

Was ist GradUS?

GradUS ist das Graduiertenprogramm der Universität des Saarlandes. Es bietet Doktorandinnen und Doktoranden ergänzende Qualifikationsmöglichkeiten und fördert eine kooperative, transdisziplinär und international orientierte Promotionskultur. Dabei konzentriert sich GradUS auf folgende Bereiche: 

  • Qualitätssicherung im Promotionsverfahren
  • Allgemeine und fachliche Weiterqualifizierung für Doktoranden
  • Einbindung von Doktoranden und ihren Arbeiten in exzellente Forschungskontexte
Warum ein Graduiertenprogramm?

Angesiedelt an der Schnittstelle zwischen Forschung und Lehre, nehmen Promotionen eine zentrale Stellung innerhalb der Universität ein. Gleichzeitig wächst ihre Bedeutung für spätere forschungsorientierte Tätigkeiten nicht nur in der Wissenschaft, sondern auch auf dem außerakademischen Arbeitsmarkt, in Wirtschaft und Gesellschaft. 

Die Rahmenbedingungen für Promotionen in den einzelnen Fachkulturen sind jedoch sehr unterschiedlich. Unsere Doktorandinnen und Doktoranden haben daher immer wieder den Wunsch geäußert, ihre wissenschaftlichen Qualifikationen im Rahmen eines strukturierten und überschaubaren Verfahrens zu erwerben. Mit GradUS trägt die Universität des Saarlandes diesem Wunsch Rechnung.

Was macht GradUS?

GradUS verbessert die Forschungsbedingungen von Doktoranden – und zwar aller Doktoranden. Es fördert den gesamten wissenschaftlichen Nachwuchs an der Universität des Saarlandes, anders als es etwa Graduiertenkollegs im Rahmen relativ enger thematischer Grenzen leisten können. 

Doktorandinnen und Doktoranden können je nach Wunsch in unterschiedlicher Intensität an den Angeboten teilnehmen und so ihr Qualifikationsprofil individuell entwickeln. Indem es Modelle und Erfahrungen aus einzelnen Bereichen und Fächerkulturen für alle nutzbar macht, fördert GradUS eine neue, transdisziplinär und international ausgerichtete Promotionskultur an der Universität des Saarlandes.