Veranstaltungen der Kontaktstelle Studium und Behinderung

Veranstaltung: Runder Tisch der Studierenden mit Behinderung oder chronischer Krankheit an der Universität des Saarlandes

Liebe Studierende,


am Donnerstag, dem 25.04.2017, findet um 16:00 Uhr im Forum der Mensa Geb. D4 1 der Runde Tisch der Studierenden mit Behinderung oder chronischer Krankheit statt. Hierzu laden die Stabsstelle Chancengleichheit, Kontaktstelle Studium und Behinderung, sowie das Referat Familie und Gleichstellung des AStA herzlich ein. Neben dem Kennenlernen anderer Studierender in ähnlichen Situationen kann dieses Forum zum Austausch von Informationen und Erfahrungen im Studium sowie im Alltag genutzt werden. Eine schöne Atmosphäre für informative Gespräche bietet der frisch renovierte Tagungsraum der Mensa. Es wird Kaffee, Kuchen und Getränke geben.


Aus organisatorischen Gründen wäre eine Anmeldung hilfreich (ksb@uni-saarland.de), aber auch ein spontaner Besuch ist gern gesehen.

Flyer

Wir danken dem Studentenwerk im Saarland für die räumliche und kulinarische Unterstützung.

Runder Tisch der Studierenden mit Behinderung oder chronischer Krankheit an der Universität des Saarlandes

Liebe Studierende,

am Donnerstag den 09.02.2017 findet um 16:00 Uhr im Forum der Mensa Geb. D4 1 der Runde Tisch der Studierenden mit Behinderung oder chronischer Krankheit statt. Zu dieser laden die Stabstelle Chancengleichheit, Kontaktstelle Studium und Behinderung sowie das Referat Familie und Gleichstellung des AStA herzlich ein. Neben einer allgemeinen Fachberatung kann dieses Forum zum Austausch von Informationen und Erfahrungen im Studium sowie im Alltag genutzt werden. Eine schöne Atmosphäre für Informative Gespräche bietet der frisch renovierte Tagungsraum der Mensa und dieser wird mit Verpflegung wie Kaffee, Kuchen und Getränken untermalt.

Aus organisatorischen Gründen wäre eine Anmeldung hilfreich, aber auch ein spontaner Besuch ist gern gesehen.

Kontakt: ksb@uni-saarland.de oder gleichstellung(at)asta.uni-saarland.de

Flyer


Archiv

Das Ballett des Saarländischen Staatstheaters hat sich vor zwei Jahren zur Aufgabe gemacht, Schwerhörigen und gehörlosen Zuschauern einen Zugang zum Ballett zu ermöglichen. In Zusammenarbeit mit der Gebärdensprachendolmetscherin Isabelle Ridder, wurde die Veranstaltungsreihe „ZeichenTanz“ins Leben gerufen. ZeichenTanz ist eine Einführung in Laut- und Gebärdensprache, dessen Schwerpunkt die Musik ist. Es wird versucht auftauchenden Motive und Stimmungen in der Musik zu übersetzen, immer mit dem Anspruch dem Publikum Raum für eigene Interpretationen zu lassen.
 
Wenn Sie Interesse haben das Format kennen zu lernen haben Sie die Möglichkeit am kommenden Samstag die Vorstellung »Liebe in schwarz-weiß« im Saarländischen Staatstheater zu besuchen.
 
Die ZeichenTanz-Einführung beginnt um 18.45 Uhr im Zuschauerraum.
Außerdem ist diese Vorstellung eine Benefizveranstaltung, deren Erlös unter anderem dem Förderkreis der Schule für Gehörlose und Schwerhörige e.V. für inklusive Projekte gespendet wird.

 

Für Studierende der Universität des Saarlandes reduziert sich der Eintrittspreis auf den Spendenanteil der Benefizveranstaltung in Höhe von 2,50 Euro.

In diesem Seminar lernen die Studierenden wie sie in einem kleinen Team einen Kurzfilm erstellen. Die Teams sollen sich in diesem Projekt, wenn möglich, aus Studierenden aller Saarländischer Hochschulen zusammensetzen. In zwei Workshops werden die notwendigen Grundlagen wie die Erstellung von einem Exposé, Treatment, Storyboard, Setting, Kameraführung, Ton und Nachbearbeitung vermittelt. Das neu erlernte Wissen können die Studierenden anschließend im praktischen Teil umsetzen, indem sie einen Kurzfilm mit dem Thema „Studieren mit gesundheitlicher Beeinträchtigung“ drehen.

Ideen für solche Filme ergeben sich direkt aus dem Leben mit Behinderung:

  • Wie wirkt eine chronische Erkrankung auf den Studienalltag ein?
  • Wie sieht das Leben mit psychischen Beeinträchtigungen aus?
  • Wie machen sich sinnliche Einschränkungen oder Lernschwächen im Studium bemerkbar?
  • Wer von meinen Kommilitoninnen oder Kommilitonen  ist behindert, und was heißt das eigentlich: Behinderung?

 

Sie haben Lust, mehr über das Videoprojekt zu erfahren? Dann kommen Sie am
Mittwoch, 23. April 2014 um 18:00 Uhr zur Auftaktveranstaltung in die Hochschulgalerie der HBKsaar (Keplerstr. 3-5, 66117 Saarbrücken).
Für die Teilnahme an diesem Projekt ist die Teilnahme an der Auftaktveranstaltung erforderlich. Eine gesonderte Anmeldung ist nicht notwendig.



 

Weitere Informationen zum Projekt finden Sie auf folgender Seite:
 www.hbksaar.de/miss-mut/

16/12/2013

Beeinträchtigt studieren?! Lehrveranstaltungen und Prüfungen inklusiv gestalten

Sieben Prozent der Studierenden haben Beeinträchtigungen, die das Studium zum Teil stark erschweren. Nur ein kleiner Teil dieser Studierenden ist im Hochschulalltag sichtbar und formuliert konkrete Wünsche, wie Lehrveranstaltungen und Prüfungen gestaltet werden sollen. Die anderen, mehr als 90 % der Studierenden haben auf den ersten Blick nicht wahrnehmbare Beeinträchtigungen. Diese werden häufig erst „sichtbar“, wenn Schwierigkeiten in Lehrveranstaltungen, Prüfungen oder bei Zeitvorgaben für den Studienverlauf auftreten.
Wie können Lehrende, Beraterende und andere Mitarbeitende der studien- und prüfungsbezogenen Verwaltung Studierende mit Beeinträchtigungen unterstützen? Welche Anliegen der Studierenden sind berechtigt und welche nicht? Wie können Lehrveranstaltungen und Prüfungen so gestaltet werden, dass alle Studierenden vergleichbare Chancen auf ein erfolgreiches Studium haben?

 

Zielgruppe:
Lehrende, Mitarbeitende zentraler und dezentraler Beratungsstellen sowie der studien- und prüfungsbezogenen Verwaltung der htw saar sowie der UdS.

 

Inhalte:

  • Daten & Fakten zur Situation von Studierenden mit Beeinträchtigungen
  • Inklusive Lehrveranstaltungen planen und durchführen
  • Prüfungen rechtskonform und chancengleich gestalten („Nachteilsausgleich“)

 

Termin:

Montag, 16. Dezember 2013, 10:00 - 12:45 Uhr, Campus Saarbrücken Gebäude E2 1, Raum 0.01 


Referentin:
Maike Gattermann-Kasper, Dr. rer. pol., Diplom-Kauffrau, weiterbildendes Studium zur betrieblichen Konfliktberaterin und Mediatorin, Mitarbeiterin der Universität Hamburg, Stabsstelle „Koordination der Belange von Studierenden mit Behinderung oder chronischer Erkrankung“, Behindertenbeauftragte der Universität Hamburg.

 

Anmeldung bis zum 13.12.2013 unter ksb(at)uni-saarland.de

 

 

 

02/12/2013

Wanderausstellung "Studieren mit Behinderung oder chronischer Krankheit"

 

Mit seinem 26. Plakatwettbewerb thematisierte das Deutsche Studentenwerk (DSW) die Situation von Studierenden mit Behinderung oder chronischer Krankheit an deutschen Hochschulen. Zu dieser Gruppe gehören rund 8% der Studierenden. Mit welchen sichtbaren und unsichtbaren Barrieren sind diese Studierenden im Hochschulalltag konfrontiert? Welche hartnäckigen Vorurteile und Klischees gibt es über sie und wie kann man sie entlarven? Wie bereichern Menschen mit Behinderung oder chronischer Krankheit die Hochschule?

 

Das Studentenwerk Saarland e.V. und die Kontaktstelle Studium und Behinderung zeigen eine Auswahl von 30 Plakaten im Foyer im Gebäude C5 2. Die Ausstellung ist vom 12.12.2013 bis zum 05.01.2014 zu besichtigen.

 

Blinde bzw. sehbehinderte Gäste dieser Ausstellung können in der KSB mit Voranmeldung einen Audio-Guide ausleihen, der mit detaillierten Bildbeschreibungen durch die Ausstellung führt. 

 

Nähere Informationen zu den Preisträger/innen und den Plakaten finden Sie hier.

 

 

26/11/2013

Behindert sein oder behindert werden? Aspekte des Umgangs mit behinderten oder chronisch kranken Studierenden

 

ACHTUNG: Veranstaltung entfällt

 

Die Kontaktstelle Studium und Behinderung und die Beauftragte für behinderte und chronisch kranke Studierende der HTW – Isabelle Sefrin - laden interessierte Lehrende herzlich zur gemeinsamen Veranstaltung zum Thema Studieren mit Behinderung ein. Die Veranstaltung soll neben einer kurzen Präsentation auch Raum für Fragestellungen und Diskussionen bieten und die Möglichkeit geben, Themen, die in weiteren Veranstaltungen behandelt werden sollen, aufzuzeigen.

Zielpublikum: Die Veranstaltung richtet sich an Lehrende und in der Beratung tätiges Personal der htw saar sowie der UdS. 

Ziel: Ziel der Veranstaltung ist es, Lehrende und Mitarbeitende für die Situation Studierender mit Beeinträchtigung zu sensibilisieren sowie Aspekte des Umgangs aufzuzeigen.

Veranstaltungsort: Campus Rotenbühl; Raum wird noch bekannt gegeben

Termin: Dienstag, 26. November 2013, 14:00 bis ca. 15:30 Uhr

Anmeldung unter ksb@uni-saarland.de

Kontaktstelle Studium und Behinderung

Universität des Saarlandes
Campus Center, Gebäude A4 4
Zimmer 1.06
66123 Saarbrücken

Tel.: +49 681 302-5025
Fax: +49 681 302-5026
ksb(at)uni-saarland.de