Frankreichforschung

An zahlreichen Lehrstühlen aller Fakultäten der Saar-Uni wird über Frankreich oder gemeinsam mit französischen Partnern geforscht. Inhaltliche Bezüge bestehen dabei vor allem in den Geistes- und Sozialwissenschaften, etwa in der Romanistik oder den Geschichts- und Rechtswissenschaften. Hier wie auch in den naturwissenschaftlich-technischen Fakultäten und in der Medizin gibt es darüber hinaus vielfältige Forschungskooperationen mit Universitäten und Forschungsinstituten in Frankreich und in der Großregion.

Forschung in der Großregion

Die Europäische Union fördert die grenzüberschreitende Vernetzung der Universität des Saarlandes mit Hochschulen in Lothringen, Luxemburg und Wallonien einerseits sowie mit Wirtschaftsunternehmen in der Großregion andererseits. Die in diesen Interreg-Projekten zusammengeschlossenen Arbeitsgruppen tragen dazu bei, dass Ergebnisse aus der Grundlagenforschung in die Industrie gelangen.

Initiative Precise

Wissenschaftler der Saar-Uni arbeiten mit Forschungsinstituten und Unternehmen aus der Region daran, das Verfahren des elektrochemischen Abtragens zu verbessern. Mit dieser Technologie werden passgenaue technische Spezialanfertigungen hergestellt – in einem Stück, aus harten, hochbelastbaren Metallen und ganz ohne Kraftaufwand.

RFB-Solar

Im Rahmen von RFB-Solar arbeiten Saarbrücker und Lothringer Wissenschaftler gemeinsam mit regionalen Unternehmen daran, sogenannte Redox-Flow-Batterien für Elektrofahrzeuge zu entwickeln. Diese können Solarenergie effizient zwischenspeichern und die Lithium-Ionen-Batterien von Elektrofahrzeugen mit regenerativ erzeugtem Strom wiederaufladen.

Magnetismus-Netzwerk der Großregion

Arbeitsgruppen der Universitäten des Saarlandes, Kaiserslautern und Lothringen erforschen magnetische Phänomene und entwickeln neuartige Anwendungen, beispielsweise für intelligente Sensoren in Verkehrsleit- oder Sicherheitssystemen, für medizinische Diagnoseverfahren oder für Bauteile der Elektro-, Mess- oder Regelungstechnik.