Universität der Großregion

Ein grenzüberschreitendes Netzwerk

Über elf Millionen Menschen leben in der Großregion – das heißt im Saarland, in Rheinland-Pfalz, Luxemburg, der französischen Region Lothringen und im belgischen Wallonien. Mehr als 120.000 junge Menschen gehen hier einem Studium nach. Diese besondere Lage im Herzen Europas hat sich die Universität der Großregion (UniGR) zunutze gemacht und ein Netzwerk gebildet zwischen der Universität des Saarlandes und den Hochschulen in Lothringen, Luxemburg, Lüttich, Kaiserslautern und Trier.

An sechs Universitäten in vier Ländern studieren

Dieser einzigartige Hochschulverbund ermöglicht es, grenzüberschreitend zu studieren und zu forschen. Ob eine Vorlesung in Saarbrücken, ein Seminar in Metz oder eine internationale Tagung an der Universität Luxemburg – nirgendwo sonst in Europa können Studenten und Doktoranden das Angebot von sechs Universitäten in vier verschiedenen Ländern gleichzeitig wahrnehmen. Ganz nebenbei erwerben sie interkulturelle Kompetenzen und erhalten Einblick in andere Wissenschaftskulturen. Über den Mobilitätsfonds können entstehende Reisekosten erstattet werden.

Finanzierung grenzüberschreitender Projekte für Wissenschaftler der Saar-Uni

Wissenschaftler der Universität des Saarlandes, die sich innerhalb der Großregion vernetzen, können Anschubfinanzierung für sogenannte "Bottom-Up-Aktivitäten" und die Finanzierung kleinerer Vorhaben im Rahmen des Programms "Gelebte UniGR" beantragen. Hier finden Sie weitere Informationen zur Förderung von Wissenschaftlern der Saar-Uni durch die UniGR.

Logo und Link Universität der Großregion