Feriensprechstunde

Die erste Feriensprechstunde von Frau Univ.-Prof. Dr. Barbara Krug-Richter findet am Freitag den 26.08.2016 von 14:00 - 16:00 Uhr statt. 

Eine Liste zum Eintragen hängt aus.

Ergebnisse

Die Ergebnisse der Referate aus dem Seminar "Landlust?" aus dem SoSe 2016  finden Sie  HIER.

Sprechstunde Lars Winterberg

Die Sprechstunden von Herrn Winterberg, während der vorlesungsfreien Zeit, finden Sie hier!

Wohnkulturen. „My Home is my castle"

Die eigenen vier Wände sind privater Rückzugsort und zugleich Ausdruck  
unserer Lebensstile und Wohnpraktiken. Wiederholt fragt uns der  
Konzern IKEA in seiner Werbung: „Wohnst Du noch oder lebst Du  
schon?!“. Aber lässt sich Leben und Wohnen gegeneinander aufrechnen?  
Achim Hahn betont dem widersprechend die Architektur als Lebensmittel  
und verdeutlicht damit seine elementare Funktion. Dabei unterscheidet  
er zwischen dem Produkt und dem Ziel des Bauens. Das Produkt ist für  
ihn der Bau selbst, während das Ziel eben vielmehr das Wohnen sei.  
Daher ist neben dem Architekten und dem Designer gerade jeder Wohnende  
ein Gestalter seiner unmittelbaren Umwelt. Haus, Wohnung, Möbel etc.  
werden zu Medien unser Selbst.

Das Projektseminar der Historischen Anthropologie / Europäischen  
Ethnologie in den Historisch orientierten Kulturwissenschaften (HoK)  
widmete sich der Erfassung von Wohnwelten u.a. mittels der Methoden  
der teilnehmenden Beobachtung, empirischen Erhebung, des Interviews  
und der dichten Beschreibung. Ziel des zwei-semestrigen Seminars war  
die Erstellung eines Blogs.

Das Ergebnis finden Sie hier.

Interdisziplinäre Tagung:"Heimat zwischen Kitsch und Utopie" (10.-12. November 2016)

Was als „Heimat“ verstanden werden kann, wird (nicht nur) in der Wissenschaft kontrovers diskutiert. Es erscheint vernünftig, sich rein wissenshistorisch und -soziologisch mit diesen Diskursen zu beschäftigen, um verschiedene „Heimat“-Definitionen zu umreißen und so der Schwierigkeit zu entgehen, sich begrifflich festzulegen. Tendenziell wird dabei aber auch – nicht zuletzt aus Respekt gegenüber der Uneindeutigkeit des Begriffs – die Auseinandersetzung mit „Heimat“-Phänomenen gemieden. Auf unserer Tagung wollen wir nicht in erster Linie über „Heimat“-Begriffe diskutieren, sondern vor allem über verschiedene Formen von „Heimat“-Markierungen. Wir laden die kulturwissenschaftlichen Disziplinen, aber auch Künstlerinnen und Künstler ein, anhand konkreter Beispiele oder Projekte die Pluralität von „Heimat“-Phänomenen in verschiedenen Medien zu erkunden.

Veranstaltungsort: Universität des Saarlandes, Saarbrücken, 10.-12. November 2016

Veranstalter: Universität des Saarlandes, FR 3.6 Kunst- und Kulturwissenschaft, Jun.-Prof. Dr. Amalia Barboza, Juniorprofessur Theorien und Methoden der Kulturwissenschaften, Prof. Dr. Barbara Krug-Richter, Professur für Historische Anthropologie/ Europäische Ethnologie und Prof. Dr. Sigrid Ruby, Institut für Kunstgeschichte.

Das aktuelle Programm finden Sie hier!

Eine Anmeldung ist ab Ende August möglich.

Tag der offenen Tür am 09.07.2016

 

 

Historische Anthropologie / Europäische Ethnologie

Was bedeuten Historische Anthropologie und Europäische Ethnologie? Was erforschen wir, welche Relevanz hat das und was kann man damit machen? Wir präsentieren Ihnen durchgehend ausgewählte Themen, Projekte und Stimmen zu unserem Forschungs- und Studienfach und freuen uns auf Ihre Fragen.

 

Der Infostand befindet sich in Gebäude B3.1, Haupteingangshalle.

Wir sind durchgehend für Sie da.

Filmreihe im Kino 8 1/2

Filmreihe im Sommersemester 2016:

NachhaltICHkeit - Zwischen Utopie und Lebensstil

Blue Marble – Die von der Besatzung der Apollo 17 aufgenommene Fotografie von 1972 zeigt die Erde und ist heute ein fester Bestandteil unseres Bildgedächtnisses. Der Flug zum Mond schuf eindrucksvoll das Bewusstsein für unseren eigenen Planeten. Heute werden wir täglich mit der drohenden Gefahr eines ökologischen, ökonomischen oder sozialen Zusammen-bruchs konfrontiert. Die Forderung nach einem Umdenken wird lauter.

 

Der Begriff der Nachhaltigkeit wird jedoch auch immer mehr mit der Idee von Selbst-verwirklichung verbunden. Gleichzeitig zeigen Wörter wie ‚Greenwashing‘, dass ein tatsächliches Umdenken nicht immer stattfindet.

Im Sommersemester 2016 beschäftigt sich die Historische Anthropologie / Europäische Ethnologie mit diesem genannten Themenkomplex aus kulturwissenschaftlicher Perspektive. Zentral für die Vertiefung und die Möglichkeit zur Diskussion ist dabei eine Filmreihe im kino achteinhalb in Saarbrücken.

Eine Veranstaltung in Zusammenarbeit mit dem kino achteinhalb und der Heinrich-Böll-Stiftung Saar.

Kolloquium für Masterstudenten der HA/EE

Masterstudenten der HA/EE die noch ein Kolloquium brauchen, mögen sich bitte bei Frau Univ.-Prof. Dr. Krug-Richter zwecks Terminabsprachen melden.

Ausstellung

 

Trailer  zur Ausstellung.