Forschungsprojekt KoSMoS

2005 - 2009: Einflussfaktoren auf die Schulleistung von Grund- und Sekundarschulkindern

Unsere Zwillingsstudie KoSMoS (Zwillingsstudie zu Einflüssen von Kognitiven Fähigkeiten und selbsteingeschätzter Motivation auf Schulerfolg) startete 2005 mit über 400 Zwillingspaaren und deren Familien. In insgesamt drei Erhebungen im Abstand von jeweils zwei Jahren stand dabei zunächst die Frage nach den kognitiven und motivationalen Einflussfaktoren auf die Schulleistung im Vordergrund. Ziel dabei war es, ein genaueres Verständnis der genetischen und umweltbedingten Anteile auf Unterschiede in der Schulleistung zu entwickeln. Die so gesammelten Daten dieser ersten drei Wellen wurden seither in zahlreichen wissenschaftlichen Fachbeiträgen international veröffentlicht.

 

2017: Die Entwicklung von Zwillingen

Mittlerweile sind bereits über 10 Jahre seit der ersten KoSMoS Befragung vergangen und wir sind natürlich sehr daran interessiert, was aus "unseren" Familien und Zwillingen geworden ist. Seit Januar 2017 kontaktieren wir alle Zwillinge und deren Eltern, die bereits 2005 an unserer Studie teilgenommen haben und von denen uns viele erneut bei unserer Forschung unterstützen möchten. Mit Ihrer Teilnahme leisten sie einen wichtigen Beitrag zu unserer Forschung!

In der aktuellen Erhebung geht es uns vor allem darum herauszufinden, wie sich verschiedene Persönlichkeitsmerkmale über die Zeit hinweg verändert haben und wie sich diese auf den Lebensweg auswirken. Beispielsweise interessieren wir uns auch für den Einfluss bestimmter positiver und belastender Lebensereignisse und die unterschiedliche Art und Weise des Umgangs mit diesen.

  

Weitere Informationen für Teilnehmer

 

Das Team 2017!

Die Befragung wir dieses Mal von Studierenden im 3. Semester Psychologie im Rahmen einer Lehrveranstaltung durchgeführt. Auf unserer Facebook Seite erhalten Sie auch weitere spannende Informationen rund um KoSMoS und Zwillinge allgemein!

 

 

 

 

 

 


Ansprechpartner

Dr. Juliana Gottschling


kosmos(at)mx.uni-saarland.de