SPSS-Tutorium und Workshops

Um das Wissen aus den Veranstaltungen zur Marktforschung zu erweitern, bieten wir folgende fakultative Veranstaltungen an:

 

  • SPSS-Tutorium
  • verschiedene Methodenworkshops zu ausgewählten multivariaten Verfahren (in den vergangenen Semestern fanden z.B. Vertiefungsworkshops zu Strukturgleichungsmodellen oder zur Conjoint-Analyse statt)

SPSS-Tutorium

Das IKV bietet regelmäßig, einmal pro Semester, ein ca. 9-wöchiges SPSS-Tutorium zur Vertiefung von Kenntnissen der empirischen Datenanalyse mit der Software SPSS an.

Es handelt sich um eine fakultative Veranstaltung, die dazu dient, die Methodenkompetenz zu erweitern. Die Veranstaltung erbringt keine Bonuspunkte oder Creditpunkte. Am Ende der Veranstaltung erhalten Sie ein Teilnahmezertifikat.

Termine:

Tutorium im SS 2017

Vorkenntnisse:

Das Tutorium ist eine Ergänzung zur Veranstaltung Marktforschung. Das Tutorium ist NICHT dazu gedacht, die Marktforschungsveranstaltungen zu ersetzen. Im Rahmen des Tutoriums werden die wichtigsten univariaten und einige multivariate Analyseverfahren mit SPSS geübt.

Es wird jedoch nicht auf die theoretischen Grundlagen der Verfahren eingegangen. Es ist daher von Vorteil, die Veranstaltung Marktforschung schon belegt zu haben bzw. simultan zu belegen, um den größtmöglichen Nutzen aus dem Tutorium zu ziehen.

Das Tutorium richtet sich v.a. an Studentinnen und Studenten, die in absehbarer Zeit eine empirische Diplom- oder Masterarbeit anfertigen möchten.

Teilnahmezertifikat:

  • Die Leistung wird nicht geprüft.
  • Die Teilnehmer erhalten ein Teilnahmezertifikat (dieses erscheint nicht in den Prüfungsakten, da fakultative Leistung)
  • Voraussetzung für die Erlangung des Teilnahmezertifikats ist die Anwesenheit bei den wöchentlichen Treffen. Die Anwesenheit wird protokolliert, maximal 2 Fehltermine sind erlaubt.

Methodenworkshops

Workshops zu ausgewählten multivariaten Analyseverfahren werden regelmäßig angeboten.

In den vergangenen Semestern fanden z.B. Vertiefungsworkshops zu Strukturgleichungsmodellen bzw. zur Conjoint-Analyse statt.