Deutsch als Zweitsprache im Lehramtsstudium

 

Deutschland ist ein Einwanderungsland. Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes leben in Deutschland etwa 13,5 Millionen Menschen mit Migrationshintergrund, der Anteil bei den unter 25jährigen liegt deutlich höher, 30 Prozent aller Grundschülerinnen und Grundschüler haben Eltern oder Elternteile, die aus dem Ausland kommen. Für diese Kinder stellt die Schulsprache Deutsch oftmals eine große Hürde dar, denn nicht zuletzt die internationalen Schulleistungsstudien PISA und IGLU/TIMMS haben für Deutschland gezeigt, dass Schülerinnen und Schüler mit Migrationshintergrund deutlich schlechtere Chancen auf eine erfolgreiche Schullaufbahn haben als ihre Mitschülerinnen und –schüler ohne Migrationshintergrund.

Gerade "Fachlehrer" übersehen oftmals, dass sie nicht nur für die Vermittlung fachlicher Kompetenz sondern auch fachSPRACHLICHER Kompetenz verantwortlich sind. Im Rahmen Ihres Lehramtsstudiums an der UdS haben Sie die Möglichkeit, durch den Besuch des erziehungswissenschaftlichen Wahlpflichtmoduls "Deutsch als Zweitsprache" Methoden kennenzulernen, die auf einen sprachsensiblen Fachunterricht abzielen. Für Lehramtsstudierende des Faches Deutsch (für Haupt-Real u. Berufsschule sowie WiPäd) ist der Besuch dieses Moduls verpflichtend.

 

Deutsch als Zweitsprache im Lehramt Deutsch (LAH, LAR, LAB)

Das für das Lehramt Deutsch (LAH, LAR und LAB) verpflichtende Modul T: "Deutsch als Zweitsprache" besteht aus der Vorlesung "Spracherwerbstheorien und Mehrsprachigkeit" sowie einer dazugehörigen Übung. Das Modul wird stehts im Wintersemester angeboten. Insgesamt sind 3 CP zu erwerben. 

 

Fachspezifischer Anhang im Fach Deutsch vom 25. Februar 2010 zur Prüfungsordnung und zur Studienordnung für die Studiengänge Lehramt an beruflichen Schulen (LAB), Lehramt an Gymnasien und Gesamtschulen (LAG), Lehramt an Hauptschulen und Gesamtschulen (LAH) und Lehramt an Realschulen und Gesamtschulen (LAR) in der jeweils gültigen Fassung.

 

Deutsch als Zweitsprache als Wahlpflichtbereich im Lehramtsstudienfach Erziehungswissenschaft / Pädagogische Psychologie (LAH, LAR, LAG, LAB, WiPäd)

Im Wahlpflichtbereich des erziehungswissenschaftlichen Studiums können Lehramtsstudierende ALLER Fächer unabhängig ihres Stufenschwerpunktes das Modul 7.2 "Deutsch als Zweitsprache" besuchen und 3 CP erwerben. Das Modul umfasst die Vorlesung "Spracherwerbstheorien und Mehrsprachigkeit" sowie eine dazugehörigen Übung.

 

Fachspezifischer Anhang zur Prüfungsordnung und zur Studienordnung im Fach Erziehungswissenschaft/Pädagogische Psychologie für die Studiengänge Lehramt an beruflichen Schulen (LAB), Lehramt an Gymnasien und Gesamtschulen (LAG), Lehramt an Hauptschulen und Gesamtschulen (LAH) und Lehramt an Realschulen und Gesamtschulen (LAR) vom 27. April 2009

 

Deutsch als Zweitsprache im Primarschullehramt (LPS1)

Im Rahmen des Lehramtsstudiengangs für die Primarstufe und für die Sekundarstufe I (Klassenstufe 5 -9) (LPS1) kann der Wahlpflichtbereich "Deutsch als Zweitsprache/Umgang mit Heterogenität DaZ/UmH" im Umgang von 18 CP studiert werden. 

Folgende Module sind zu studieren:

 

Modul UHG: Umgang mit Heterogenität – Grundlagen

  • V „Grundlagen der (Zweit-) Spracherwerbsforschung für den Unterricht in mehrsprachigen Klassen“  (3 CP)
  • S „Theorien der Diversität und Didaktik für heterogene Gruppen“ (3CP)

 

Modul UMP: Pädagogische Professionalität im Umgang mit Vielfalt

  • S „Deutsch als Zweitsprache in allen Fächern“ (3 CP)
  • S „Vielfalt als Kooperations- und Entwicklungsaufgabe inklusiver Schulen“ (3 CP)

 

Modul UHD: Diagnostik und Förderung in heterogenen Lerngruppen

  • S „Sprachförderung in der Grundschule“ (3CP)
  • S „Bildungserschwernis erkennen, diagnostizieren und im Bildungsprozess berücksichtigen“ (3 CP)

 

 

Zertifikat "Sprachförderung und Deutsch als Zweitsprache"

Seit dem Wintersemester 2014/2015 ist es für alle Lehramtsstudierenden (sprich ALLE Fächer und ALLE Schulformen) an der UdS möglich, das Zertifikat "Sprachförderung und Deutsch als Zweitsprache" studienbegleitend zu erwerben.

 

Informationen zu Voraussetzungen, Studieninhalten und Einschreibung gibt es hier.