Visuell-räumliche Störungen


Basale visuell perzeptive Leistungen wie die Wahrnehmung und Einschätzung von Längen und Winkeln werden PC unterstützt trainiert.

Hierfür steht eine Vielzahl an Software zur Verfügung.

Bei Verfahren, wie z. B. dem Tangram Training (Kerkhoff, 1998) oder dem Blockdesign Training (Young et al,. 1983) werden hingegen visuo – konstruktive Leistungen gefördert und verbessert.

Auch bei diesem Verfahren werden parallel Hausaufgaben gestellt, die den Transfer des Trainierten in den Alltag sicherstellen sollen.

Bei Störungen der räumlichen Orientierung werden Trainingsstrecken definiert, die der Betroffene sich unter Setzung und Verwendung externer Landmarken sowie durch Teilstreckeneinteilung „erarbeiten“ muss.