Abschlussarbeiten

 

Das IWi bietet ständig Themen für Abschlussarbeiten (Diplomarbeit, Bachelor Thesis, Master Thesis) an in den Bereichen allgemeine Betriebswirtschaftslehre (BWL) und Wirtschaftsinformatik (WINFO), auch in Zusammenarbeit mit Unternehmen.

Die Mitarbeiter des Instituts vergeben grundsätzlich Arbeiten zu den unten angeführten Themenbereichen. Darüber hinaus liegt auch ständig eine Liste mit aktuellen Themen vor. Die Themen sind 

Es besteht auch die Möglichkeit, sich mit einem eigenen Themenvorschlag an einen Betreuer zu wenden.

Themenbereiche

  • Referenzmodellierung, insbesondere induktive Referenzmodellierung
  • Process Mining und Reference Model Mining
  • Anwendungen von Graphentheorie im Geschäftsprozessmanagement
  • Geschäftsprozessmanagement und Geschäftsprozessmodellierung
  • IT-Beratung und Consulting 4.0
  • Geschäftsprozessmanagement in KMU und Handwerk
  • Semantic Business Process Similarity
  • IT Integration (insbesondere Enterprise Application Integration und Business Process Integration)
  • Process Mining
  • Nachverfolgbarkeit (Traceability) im Geschäftsprozessmanagement
  • Semantisches Geschäftsprozessmanagement
  • Recommender Systems
  • Unternehmensmodellierung, insb. Referenzmodellierung, Identifikation von Strukturanalogien, Modellevaluation
  • Geschäftsprozessmanagement, Business (Process) Engineering, BPM-in-the-large, BPM-as-a-Service, Process Mining
  • innovative Techniken des Geschäftsprozessmanagements, serviceorientierte Architekturen, semantische Technologien, BPM 3.0
  • Collaborative Process Management und Supply Chain Management
  • Empirische Forschung, insbesondere experimentelle Forschungsansätze
  • Wissenschaftstheorie der Wirtschaftsinformatik, insbesondere Forschungsmethoden und Theoriebildung
  • Reference Model Mining
  • Business Process Similarity
  • Process Matching
  • Natural Language Processing
  • Information Extraction
  • Process Model Enhancement
  • Machine Learning
  • Predictive Analytics
  • Unternehmensmodellierung („conceptual modeling“), insbesondere Verständlichkeit von konzeptuellen Modellen (Prozessmodellen, Datenmodellen etc.)
  • Argumentation Mining, Argumentation Analysis, Argumentation Synthesis
  • Geschäftsprozessmanagement (GPM) und Geschäftsprozessmodellierung
  • Geschäftsprozesssimulation
  • Cloud Computing
  • Informationssysteme im Gesundheits- und Fitnessbereich
  • Green Business Process Management
  • Augmented und Mixed Reality
  • Business Models (Konzepte, Ontologien)

Themen

Folgende Themen werden derzeit angeboten. Bei Interesse nehmen Sie bitte mit dem betreuenden Assistenten Kontakt auf. Wenn nicht anders vermerkt, eignen sich alle Themen als Bachelor-, Master- oder Diplomarbeit. Zusätzlich ist die Ausrichtung des Themas (BWL, WINFO) vermerkt.

 

 

Konzeption und Implementierung einer Android-App zur Kundenaufklärung im Bereich Material Compliance

Studiengänge: WINFO / INFORMATIK

In einem anwendungsnahen Forschungsprojekt arbeitet das IWi gerade an der Entwicklung einer Webapplikation mit, die Unternehmen bei der Beschaffung von Stoffdaten von ihren Zuliefererprodukten unterstützt. Ziel ist es, den Prozess zur Analyse, ob ein bestimmtes Produkt den gesetzlichen Anforderungen hinsichtlich verbotener Inhaltsstoffe entspricht, deutlich zu verkürzen.

Ihre Aufgabe ist es, eine Android-App zu konzipieren, die von Privatanwendern im stationären Handel eingesetzt werden kann, um Informationen über die entsprechenden Produkte aus der Datenbank der Webanwendung abzurufen. Hierbei geht es um die adressatengerechte Aufbereitung sowie Einbindung weitergehender Mehrwertfunktionen. Nach der Konzeption implementieren Sie einen Software-Prototypen zur Umsetzung ihres Konzepts in eine lauffähige Software.

Anforderungen: Programmierkenntnisse in Java sowie App-Entwicklung unter Android

Betreuer: Patrick Lübbecke

Erfassung des semantischen Kontextes von Geschäftsprozessen durch Ontology Learning

Studiengänge: BWL/WINFO

Betreuer: Tobias Dumont

 

 

Konzeption und Implementierung eines Analyse-Werkzeugs für Geschäftsprozesse auf Basis ökologischer Process Patterns

Studiengänge: WINFO / INFORMATIK

Die Optimierung von Geschäftsprozessen unter Berücksichtigung ökologischer Aspekte wird unter dem Begriff des Grünen Geschäftsprozessmanagements (Grünes GPM) zusammengefasst. Ziel des grünen GPM ist es, für die Phasen des Lebenszyklus von Prozessen Konzepte und Softwareprodukte bereitzustellen, mit denen die durch den Prozess verursachten Ressourcenverbräuche systematisch reduziert werden können. Kleine und mittelständische Unternehmen verfügen häufig nicht über die fachliche Expertise, um Projekte zur ökologischen Prozessoptimierung erfolgreich durchzuführen. Um diesen Unternehmen dennoch Methoden an die Hand zu geben, die sie bei der ökologischen Prozessoptimierung unterstützen können, eignet sich das Konzept der Process Patterns. Process Patterns können als Katalog von Regeln für Prozesskonstrukte verstanden werden, bei deren Einhaltung (Compliance) ein positiver ökologischer Effekt bewirkt wird. Durch die Einbindung ökologischer Process Patterns in Modellierungssoftware können entstehende Prozessmodelle während der Modellierung in Echtzeit auf ökologische Schwachstellen hin überprüft werden.

In vorangegangener Forschung hat das Institut für Wirtschaftsinformatik bereits einen Katalog mit insgesamt 26 ökologischen Process Patterns erstellt. Ihre Aufgabe ist es, ausgewählte Patterns in einer am IWi entwickelten Software zur Referenzmodellierung zu implementieren (RefModMiner).

Anforderungen:

  • Studium in Informatik oder Wirtschaftsinformatik
  • Gute bis sehr gute Kenntnisse in der Programmiersprache Java
  • Vorkenntnisse in Natural Language Processing (optional)
  • Vorkenntnisse in Graphentheorie (optional

Patrick Lübbecke

 

 

Erweiterung eines Workflow-Management-Systems um Nachhaltigkeitsaspekte

Studiengänge: WINFO

Ziel der Arbeit ist die Erweiterung des Open-Source Workflow-Managementsystems jBPM um eine Funktionalität zur Energieverbrauchsmessung einzelner Geschäftsprozesse und Prozessschritte in Kombination mit einem Smart-Meter. Die Konzepte der Energieverbrauchsmessung sind bereits in der Standalone-Software „Energy Manager“ umgesetzt und müssen nun in jBPM eingebunden werden. Hierzu entwickeln Sie notwendige Konzepte zur Erweiterung des WfMS und setzen diese um. Hierzu gehören beispielsweise die Anpassung des Loggings zur Erzeugung von Energiedaten oder die Gestaltung von Schnittstellen zur Kommunikation mit dem Energy Manager.

Zielgruppe: Master Informatik oder Wirtschaftsinformatik (Teilaspekte des Themas können jedoch auch durch Bachelor Informatik/Wirtschaftsinformatik bearbeitet werden)

Anforderungen: Programmierkenntnisse in Java EE, optional zusätzlich in C# oder Visual Basic, Kenntnisse im Umgang mit der Modellierungssprache BPMN

Bernd Patrick Lübbecke

 

 

Entwicklung einer Sensitivitätsanalyse für ein Modell zur Simulation der Nachhaltigkeit von Geschäftsprozessen

Studiengänge: WINFO

Ziel dieser Arbeit ist es, eine bestehende Methode zur Simulation von Geschäftsprozessen um Funktionalität zum Vergleich von verschiedenen Optimierungsszenarien im Sinne einer Sensitivitätsanalyse zu erweitern. Hierzu wählen Sie geeignete Heuristiken zur Bewertung der Optimierungsszenarien aus und setzen diese prototypisch als Software-Artefakt um. Zur Bearbeitung dieses Themas sind grundlegende Fähigkeiten in Programmierfähigkeiten hilfreich. Zudem arbeiten Sie sich in gängige Software zur Simulation von Geschäftsprozessen ein (z. B. PlantSimulation, Arena, Simul8).

Patrick Lübbecke

Potentials of Semantic Web in Integrated Information Systems

Studiengänge: BWL/WINFO

The semantic web idea creates coherent links between different types of models and formalizations. For the Information Systems discipline, with its multitude of model types (process models, data models, resource models, etc.) and multitude of model descriptions (e.g. BPMN, BPEL, EPC for process models), there is a large need for semantic integration of those views on a design-time and run-time level. The master thesis should develop a conceptual framework of semantic web technologies and classify them according to their potential use for different Information Systems models and development processes. It should finally result in an adoption guide for enterprises to recommend them, how to use Semantic Web technologies effectively.

Betreuer: Andreas Emrich

 

 

Automatische Generierung von Prozessmodellen aus natürlichsprachlichen Texte (WINFO)

Philip Hake

 

 

Erfahrungen mit der ereignisgesteuerten Prozesskette (BWL/WINFO)

Peter Fettke

 

 

Evaluation der Leistungsfähigkeit einer interaktiven Geschäftsprozessmodellierung (BWL/WINFO)

Peter Fettke

 

 

Entwicklungsperspektiven der Referenzmodellierung (BWL/WINFO)

Peter Fettke

 

 

Geschäftsprozessmanagement und Web 2.0 (BWL/WINFO)

Peter Fettke

 

 

Nutzung von Referenzmodellen im E-Government (BWL/WINFO)

Peter Fettke

 

 

Modellierungsregeln in der Informationsmodellierung - Bewertung mithilfe eines Laborexperiments (BWL/WINFO)

Peter Fettke

 

 

Erfahrungen mit dem Supply Chain Management und dem SCOR-Modell (BWL/WINFO)

Peter Fettke



Erfahrungen mit dem Geschäftsprozessmanagement (BWL/WINFO)

Peter Fettke

 

 

Erfahrungen mit der Unified Modeling Language (BWL/WINFO)

Peter Fettke