Abschlussarbeiten

 

Das IWi bietet ständig Themen für Abschlussarbeiten (Diplomarbeit, Bachelor Thesis, Master Thesis) an in den Bereichen allgemeine Betriebswirtschaftslehre (BWL) und Wirtschaftsinformatik (WINFO), auch in Zusammenarbeit mit Unternehmen.

Die Mitarbeiter des Instituts vergeben grundsätzlich Arbeiten zu den unten angeführten Themenbereichen. Darüber hinaus liegt auch ständig eine Liste mit aktuellen Themen vor. Die Themen sind 

Es besteht auch die Möglichkeit, sich mit einem eigenen Themenvorschlag an einen Betreuer zu wenden.

Themenbereiche

  • Referenzmodellierung, insbesondere induktive Referenzmodellierung
  • Process Mining und Reference Model Mining
  • Anwendungen von Graphentheorie im Geschäftsprozessmanagement
  • Geschäftsprozessmanagement und Geschäftsprozessmodellierung
  • IT-Beratung und Consulting 4.0
  • Geschäftsprozessmanagement in KMU und Handwerk
  • Semantic Business Process Similarity
  • IT Integration (insbesondere Enterprise Application Integration und Business Process Integration)
  • Process Mining
  • Nachverfolgbarkeit (Traceability) im Geschäftsprozessmanagement
  • Semantisches Geschäftsprozessmanagement
  • Recommender Systems
  • Unternehmensmodellierung, insb. Referenzmodellierung, Identifikation von Strukturanalogien, Modellevaluation
  • Geschäftsprozessmanagement, Business (Process) Engineering, BPM-in-the-large, BPM-as-a-Service, Process Mining
  • innovative Techniken des Geschäftsprozessmanagements, serviceorientierte Architekturen, semantische Technologien, BPM 3.0
  • Collaborative Process Management und Supply Chain Management
  • Empirische Forschung, insbesondere experimentelle Forschungsansätze
  • Wissenschaftstheorie der Wirtschaftsinformatik, insbesondere Forschungsmethoden und Theoriebildung
  • Reference Model Mining
  • Business Process Similarity
  • Process Matching
  • Natural Language Processing
  • Information Extraction
  • Process Model Enhancement
  • Machine Learning
  • Predictive Analytics
  • Unternehmensmodellierung („conceptual modeling“), insbesondere Verständlichkeit von konzeptuellen Modellen (Prozessmodellen, Datenmodellen etc.)
  • Argumentation Mining, Argumentation Analysis, Argumentation Synthesis
  • Geschäftsprozessmanagement (GPM) und Geschäftsprozessmodellierung
  • Geschäftsprozesssimulation
  • Cloud Computing
  • Informationssysteme im Gesundheits- und Fitnessbereich
  • Green Business Process Management
  • Augmented und Mixed Reality
  • Business Models (Konzepte, Ontologien)

Themen

Folgende Themen werden derzeit angeboten. Bei Interesse nehmen Sie bitte mit dem betreuenden Assistenten Kontakt auf. Wenn nicht anders vermerkt, eignen sich alle Themen als Bachelor-, Master- oder Diplomarbeit. Zusätzlich ist die Ausrichtung des Themas (BWL, WINFO) vermerkt.

 

 

Erfassung des semantischen Kontextes von Geschäftsprozessen durch Ontology Learning (BWL/WINFO)

Tobias Dumont

 

 

Geschäftsprozessmodellierung und ökologische Aspekte - Anforderungsanalyse und State-of-the-Art (BWL/WINFO)

Die Optimierung von IT-basierten Geschäftsprozessen nach ökologischen Aspekten ist Gegenstand des Forschungsbereichs „Grünes Geschäftsprozessmanagement (Green BPM)“. Zur Prozessverbesserung können verschiedene Methoden wie etwa Interviews, Business Process Intelligence und auch Simulation zum Einsatz kommen. Gerade die Simulation von Geschäftsprozessen verwendet als Datengrundlage Geschäftsprozessmodelle, die mit notwendigen Informationen hinsichtlich ökologischer Parameter angereichert sind, wie etwa dem Energie- oder Ressourcenverbrauch.

Ziel dieser Arbeit ist es, relevante Kriterien für die Bewertung der „ökologischen Nachhaltigkeit“ von Geschäftsprozessen zu identifizieren. Auf Basis dieser Kriterien sollen bestehende Modellierungsmethoden wie EPK oder BPMN auf ihre Eignung hin untersucht werden, diese Aspekte darzustellen und ggf. dahingehend angepasst werden. Durch die Möglichkeit der Darstellung relevanter ökologischer Aspekte wird die Basis für die weitere Optimierung des Prozesses durch Methoden wie Simulation geschaffen.

Bernd Patrick Lübbecke

 

Erweiterung eines Workflow-Management-Systems um Nachhaltigkeitsaspekte (WINFO)

Ziel der Arbeit ist die Erweiterung des Open-Source Workflow-Managementsystems jBPM um eine Funktionalität zur Energieverbrauchsmessung einzelner Geschäftsprozesse und Prozessschritte in Kombination mit einem Smart-Meter. Die Konzepte der Energieverbrauchsmessung sind bereits in der Standalone-Software „Energy Manager“ umgesetzt und müssen nun in jBPM eingebunden werden. Hierzu entwickeln Sie notwendige Konzepte zur Erweiterung des WfMS und setzen diese um. Hierzu gehören beispielsweise die Anpassung des Loggings zur Erzeugung von Energiedaten oder die Gestaltung von Schnittstellen zur Kommunikation mit dem Energy Manager.

Zielgruppe: Master Informatik oder Wirtschaftsinformatik (Teilaspekte des Themas können jedoch auch durch Bachelor Informatik/Wirtschaftsinformatik bearbeitet werden)

Anforderungen: Programmierkenntnisse in Java EE, optional zusätzlich in C# oder Visual Basic, Kenntnisse im Umgang mit der Modellierungssprache BPMN

Bernd Patrick Lübbecke

 

 

Entwicklung einer Sensitivitätsanalyse für ein Modell zur Simulation der Nachhaltigkeit von Geschäftsprozessen (WINFO)

Ziel dieser Arbeit ist es, eine bestehende Methode zur Simulation von Geschäftsprozessen um Funktionalität zum Vergleich von verschiedenen Optimierungsszenarien im Sinne einer Sensitivitätsanalyse zu erweitern. Hierzu wählen Sie geeignete Heuristiken zur Bewertung der Optimierungsszenarien aus und setzen diese prototypisch als Software-Artefakt um. Zur Bearbeitung dieses Themas sind grundlegende Fähigkeiten in Programmierfähigkeiten hilfreich. Zudem arbeiten Sie sich in gängige Software zur Simulation von Geschäftsprozessen ein (z. B. PlantSimulation, Arena, Simul8).

Bernd Patrick Lübbecke

 

 

Potentials of Semantic Web in Integrated Information Systems (BWL/WINFO)

The semantic web idea creates coherent links between different types of models and formalizations. For the Information Systems discipline, with its multitude of model types (process models, data models, resource models, etc.) and multitude of model descriptions (e.g. BPMN, BPEL, EPC for process models), there is a large need for semantic integration of those views on a design-time and run-time level. The master thesis should develop a conceptual framework of semantic web technologies and classify them according to their potential use for different Information Systems models and development processes. It should finally result in an adoption guide for enterprises to recommend them, how to use Semantic Web technologies effectively.

Andreas Emrich

 

 

Planung und Durchführung eines Regressionstests für die Benutzeroberfläche einer Webanwendung (WINFO) (Bachelorarbeit)

Bei der Softwareentwicklung spielt das wiederholte Ausführen von definierten Testfällen („Regression“) eine große Rolle zur Identifizierung von Fehlern, die während der verschiedenen Entwicklungsphasen in der Software entstanden sind. Zum Test der Funktionalität der grafischen Benutzeroberfläche von Webanwendungen kommen häufig Software-Tools zum Einsatz, die die definierten Testfälle automatisiert durchführen können. Ziel dieser Bachelorarbeit ist es, ausgehend von einer Übersicht über Testverfahren für grafische Benutzerschnittstellen einen Regressionstest für eine vorhandene Webanwendung zu planen und durchzuführen. Für die Durchführung der Arbeit sind Grundkenntnisse in HTML sowie Java nützlich.

Patrick Lübbecke

 

 

Anforderungsanalyse und Auswahl eines ERP-Systems am Beispiel eines Unternehmens aus dem Bereich Stahlbau (BWL/WINFO)

Industrie-, Handels und auch größere Handwerksbetriebe müssen täglich eine Vielzahl von verschiedenartigen Informationsflüssen verwalten, wie etwa Bestellungen, Material- und Konstruktionspläne oder Buchungsbelege. Zur Unterstützung der verschiedenen betrieblichen Prozesse wurden Enterprise Ressource Planning-Systeme entwickelt. Dabei handelt es sich in der Regel um komplexe Informationssysteme, deren Auswahl, Einführung und Anpassung an die spezifischen Erfordernisse des Unternehmens (Customizing) ein herausforderndes Unterfangen darstellt.

Ziel dieser Abschlussarbeit ist es, zusammen mit dem Stahlbauunternehmen Mittelbacher Werkzeugbau Lehner GmbH aus Zweibrücken eine Anforderungsanalyse für ein ERP-System zu erstellen. Auf Basis der Analyse und ggf. Modellierung der betrieblichen Prozesse und Datenströme erstellen Sie einen Anforderungskatalog, der Ausgangspunkt für den Abgleich der Anforderungen mit den am Markt verfügbaren ERP-Lösungen ist. Nach der Auswahl von geeigneten Lösungen auf Basis der Anforderungen schließen Sie die Arbeit mit dem Vorschlag für ein Einführungskonzept ab. Ggf. ist auch eine prototypische Implementierung eines Demo-Systems möglich, jedoch nicht zwingend erforderlich.

Der Besuch der Lehrveranstaltung „Wirtschaftsinformatik III“ ist hilfreich, jedoch keine zwingende Voraussetzung. Für Bachelorstudiengänge kann das Thema auf einzelne Teilaspekte reduziert werden. Während der Bearbeitung sind regelmäßige Treffen im Unternehmen in Zweibrücken notwendig, Mobilität sollte also vorhanden sein.

Patrick Lübbecke

 

 

Automatische Generierung von Prozessmodellen aus natürlichsprachlichen Texte (WINFO)

Philip Hake

 

 

Erfahrungen mit der ereignisgesteuerten Prozesskette (BWL/WINFO)

Peter Fettke

 

 

Evaluation der Leistungsfähigkeit einer interaktiven Geschäftsprozessmodellierung (BWL/WINFO)

Peter Fettke

 

 

Entwicklungsperspektiven der Referenzmodellierung (BWL/WINFO)

Peter Fettke

 

 

Geschäftsprozessmanagement und Web 2.0 (BWL/WINFO)

Peter Fettke

 

 

Nutzung von Referenzmodellen im E-Government (BWL/WINFO)

Peter Fettke

 

 

Modellierungsregeln in der Informationsmodellierung - Bewertung mithilfe eines Laborexperiments (BWL/WINFO)

Peter Fettke

 

 

Erfahrungen mit dem Supply Chain Management und dem SCOR-Modell (BWL/WINFO)

Peter Fettke



Erfahrungen mit dem Geschäftsprozessmanagement (BWL/WINFO)

Peter Fettke

 

 

Erfahrungen mit der Unified Modeling Language (BWL/WINFO)

Peter Fettke

 

 

Themen mit der SAP AG als Praxispartner

- Continous Improvement (Bachelor/Master)

- Documentation Processing (Bachelor)

- Documentation Processing - User Experience (Bachelor)

- Requirements Engineering (Bachelor/Master)

Ansprechpartner: Philip Hake