Juniorprofessor Dr. Christoph Vatter

 

 


 

Werdegang

 

Herbsttrimester 2013 und Wintertrimester 2014:

Vertretung der Professur für Interkulturelle Bildung (W3) an der Universität der Bundeswehr, München

 

Seit 2012:

Stellvertretender Vorsitzender des Frankoromanistenverbandes

 

Seit dem Studienjahr 2011-2012:

Programmbeauftragter für den Bachelor-Studiengang Deutsch-Französische Studien

 

Seit Dezember 2010:

Juniorprofessor für Interkulturelle Kommunikation an der Universität des Saarlandes

 

2008 bis 2010:

  • Lehrkraft für besondere Aufgaben in den Bereichen Interkulturelle Kommunikation, frankophone Landeskunde sowie Kultur- und Medienwissenschaft
  • Koordination der Studiengänge Romanische Kulturwissenschaft und Interkulturelle Kommunikation sowie Deutsch-Französische Studien: Grenzüberschreitende Kommunikation und Kooperation
  • Chercheur titulaire am Centre d'études sur les médiations (Université de Lorraine Metz, Frankreich)
  • Lehraufträge in den Bereichen Cultural Studies und Interkulturelles Management an der International University in Germany, Bruchsal, der FH Frankfurt (Studiengang Wirtschaftsrecht) und der Universität Jena (Fachgebiet Interkulturelle Wirtschaftskommunikation)

 

2000 bis 2008:

  • Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Romanische Kulturwissenschaft und Interkulturelle Kommunikation von Prof. Dr. Hans-Jürgen Lüsebrink
  • Mitarbeiter im Forschungsprojekt "Interkulturelle Kompetenz für Start-ups im Saarland und in Lothringen" (2001-2002)
  • Mitarbeiter im BMBF-Projekt Modulang - Entwicklung multimedialer webbasierter Lehr- und Lernmodule für Sprachen und Interkulturelle Kommunikation: Konzeption und Entwicklung von Lehrmodulen zur Interkulturellen Wirtschaftskommunikation, Interkultureller Kommunikation Deutschland/Frankreich, Filmanalyse, Erwerb interkultureller Kompetenz am Beispiel Westafrika, Bewerbungskompetenz für Frankreich (2001-2004)

 

1995-2000:

  • Studium (M.A.) der Interkulturellen Kommunikation, Französischen Sprach- und Literaturwissenschaft und von Deutsch als Fremdsprache an der Universität des Saarlandes und der Universität Laval (Quebec, Kanada)

 

 

Arbeits- und Forschungsschwerpunkte

 

  • Interkulturelle Wirtschaftskommunikation
  • Training und Vermittlung interkultureller Kompetenz
  • Kultur- und Medienwissenschaft
  • Erinnerungskulturen und kulturelles Gedächtnis

 

Der frankophone Sprachraum steht hierbei im Fokus.

 

 

Forschungsaufenthalte & Stipendien

 

Forschungsaufenthalte

in Kanada (2002, 2004, 2009, 2012)

Exkursionen

mit Studierenden nach Burkina Faso (2001) und Senegal (2004)

Gastdozenturen

in Tbilissi/Georgien (2006, 2010), an der Staatlichen Petro Mohyla Schwarzmeeruniversität in Mykolajiw, Ukraine (2009, 2010)

Gastprofessur

an der Université Omar Bongo in Libreville/Gabun (2012)

Leiter des Nachwuchsforums der Gesellschaft für Kanada-Studien (mit Dr. Lutz Schowalter, Trier, 2004-2006)

Mitorganisation der Kanada-Exkursion im Rahmen der Exzellenz-Initiative La Relève für Kanada-Studien (Kanadische Regierung / Gesellschaft für Kanada-Studien, 2007)

 

 

Mitgliedschaften

 

  • AiS - Akademie für interkulturelle Studien
  • Chercheur titulaire am CREM - Centre de recherche sur les médiations (Université de Lorraine, Metz, Frankreich)
  • CREF - Centre de Recherche sur l'Espace Francophone (University of New Brunswick, Fredericton, Kanada)
  • CREM - Centre de recherche sur les médiations (Université de Lorraine, Metz, Frankreich)
  • Centre d'études interculturelles sur le Quebec et la francophonie nord-americaine (Canada, Louisiane), Universität des Saarlandes
  • Gesellschaft für Kanada-Studien in den deutschsprachigen Ländern
  • Frankoromanistenverband, seit 2012 im Vorstand
  • Hochschulverbund interkulturelles Lernen im Netz
  • Deutscher Romanistenverband