Herzlich Willkommen! - Bienvenue!

Aktuelles


Gastvorträge über Québec

Am 6.6. wird Prof. Dr. Danic Parenteau (Collège militaire royal de Saint-Jean / Montréal) zu Gast an der Arbeitsstelle für Interkulturelle Québecstudien und nordamerikanische Frankophonie in der Fachrichtung Romanistik sein und zwei Vorträge halten:

"La question nationale québécoise : l'état des lieux" am Dienstag, 6.12., 14h-16h sowie

"Nationalisme et idée républicaine au Québec" am Dienstag, 6.12., 18h00

Beide Vorträge finden in Geb. C 5.2, HS 401, statt.

Prof. Parenteau ist Philosoph und Politologe am Collège militaire royal Saint-Jean. Promoviert wurde er in politischer Philosophie an der Université de Paris 1 (Panthéon-Sorbonne); vor seiner jetzigen Tätigkeit lehrte er an der Université d'Ottawa. Danic Parenteaus Forschungsschwerpunkte liegen im Bereich der politischen Ideologie, der politischen Theorie, Theorien der Globalisierung sowie der "question nationale" Québecs, d.h. der Frage nach Nation und Souveränität der frankophonen kanadischen Provinz. Zu seinen letzten Buchpublikationen gehören L'Indépendance par la République. De la souveraineté du peuple à celle de l'État. (Montréal, Fides, 2015), Précis républicain à l'usage des Québécois (Montréal, Fides, 2014) und Les 50 discours qui ont marqué le Québec (mit C.-P. Courtois, Montréal, CEC, 2011). Darüber hinaus hat Prof. Parenteau auch deutsche Philosophen ins Französische übersetzt.

Die Vorträge finden im Rahmen des Hauptseminars "Le Québec et la francophonie nord-américaine 150 ans après la création du Canada" von Jun.-Prof. Vatter sowie der Vorlesung "Initiation à la civilisation francaise" von Prof. Lüsebrink statt.

 

Ringvorlesung "Fluchtraum Europa" gestartet

25.10.2016 - Mit der Auftaktveranstaltung "Le 'migrant' et l''exilé'" läutete das Europa-Kolleg CEUS der Saar-Uni in Kooperation mit der Landeshauptstadt und dem Institut français am vergangenen Montag die neue Ringvorlesung "Fluchtraum Europa - Interdisziplinäre Perspektiven" ein. Ab dem 31. Oktober mit der Einführung von Patricia Oster-Stierle und Christoph Vatter findet diese bis zum 13. Februar immer montags um 19 Uhr im Festsaal des Rathauses St. Johann in Saarbrücken statt. Die öffentliche Ringvorlesung im Winter-semester widmet sich den verschiedenen Aspekten von Flucht nach, in und aus Europa. Dabei beleuchten die Referenten das Thema aus historischer, kulturwissenschaftlicher, literatur- und sprachwissen-schaftlicher sowie aus juristischer Perspektive.

Weitere Infos finden Sie hier im Flyer oder auf dem nebenstehenden Plakat.


Stellenausschreibung: Studentische Hilfskraft (6-8h / Woche) an der Juniorprofessur IK

27.09.2016 - Zum Wintersemester 2016/17 ist eine Stelle als studentische Hilfskraft (6-8h/Woche) zur Mitarbeit an der Juniorprofessur für interkulturelle Kommunikation zu besetzen.

Zu den Aufgaben gehören:

  • Mitarbeit bei der Vorbereitung von Lehrveranstaltungen,
  • Literaturrecherchen sowie unterstützende Tätigkeiten bei Forschungsaufgaben,
  • Mitarbeit bei der Organisation von Veranstaltungen,
  • Mitarbeit bei allgemeinen Bürotätigkeiten, administrativen und organisatorischen Aufgaben.


Bewerbungsvoraussetzungen:

  • gute Französischkenntnisse
  • einschlägiges Studium IK / DFS / Romanistik
  • gute Leistungen im bisherigen Studium
  • sicheren Umgang mit den gängigen MS-Office-Programmen (Word, PPT...)


Beschäftigungsbeginn: 

Beginn des Wintersemesters (24.10.2016)

Wir freuen uns über Ihre Bewerbung (mit Lebenslauf, LSF-Auszug/Notenaufstellung) bis spätestens 05. Oktober 2016 per Email an: c.vatter(at)mx.uni-saarland.de

Die vollständige Ausschreibung finden Sie hier.

 

Neuerscheinung: Leitfaden "Interkulturelle Kommunikation und Kompetenz"

14.09.2016 - Der Leitfaden "Interkulturelle Kommunikation und Kompetenz", herausgegeben von der Deutsch-Französischen Hochschule, ist nun als Download erhältlich. Für die Deutsch-Französische Hochschule (DFH) und ihr Netzwerk stellen interkulturelle Kommunikation und interkulturelle Kompetenz Schlüsselthemen dar, die sowohl in den institutionellen Strukturen und Aufgabenbereichen als auch im täglichen Leben der Partner und Akteure ständig präsent sind.

Deutsche Version: hier.

Version française: ici.

In diesem Zusammenhang sei auch auf das neu erschienene Werk "Interkulturelle Kommunikation in deutsch-französischen Studiengängen" von G. Hiller, H.-J. Lüsebrink, P. Oster-Stierle und C. Vatter (Hrsg.) verwiesen. Alle Infos dazu finden Sie hier.

 

Stellenausschreibung des Bureau International de Liaison et Documentation in Paris

12.09.2016 - Das Bureau International de Liaison et Documentation in Paris hat eine freie Stelle im Rahmen des Programms "Arbeit beim Partner" des deutsch-französischen Jugendwerks zu vergeben. Die Bewerbungsfrist wurde bis zum 16.9 verlängert. Detaillierte Informationen finden Sie hier oder auf der Internetseite des DFJW.

 

Neuerscheinung: "Interkulturelle Kommunikation in deutsch-französischen Studiengängen" von G. Hiller, H.-J. Lüsebrink, P. Oster-Stierle und C. Vatter (Hrsg.)

29.08.2016 - In der Reihe "Key Competences for Higher Education and Employability" des Springer-Verlags erscheint ein neues Werk mit dem Titel "Interkulturelle Kommunikation in deutsch-französischen Studiengängen." Der Band bietet einen systematischen Überblick über Erfahrungen und Kompetenzen auf dem Gebiet des interkulturellen Lernens und interkultureller Trainings in deutsch-französischen Studiengängen. Es werden Instrumente für Programmbeauftragte und Studierende zur spezifischen Weiterentwicklung interkultureller Kompetenzen im Kontext der Deutsch-Französischen Hochschule entwickelt. Ein besonderer Fokus liegt auf der Berücksichtigung verschiedener disziplinärer Perspektiven.

Einen Flyer zum Werk mit allen weiteren Informationen gibt es hier als Download.

Das Werk ist ab sofort bei Ihrem Buchhändler oder beim Springer-Verlag erhältlich.

 

Nachklausuren: Termin steht fest

24.08.2016 - Die gemeinsame Nachklausur der Vorlesungen "Landeskunde" und "Kultur und Medien" findet am Dienstag, den 18.10.2016, von 10-12 Uhr s.t. in Raum 401 (Geb. C5 2) statt. 

 

Praktikumsangebot

12.07.2016 - Ab August 2016 bietet die Firma IMF GmbH in Köln einen Praktikumsplatz im Bereich Marketing / Kommunikation / Eventmanagement an. Konkret geht es um die Unterstützung bei der Promotion von internationalen Messen französischer Sprache in Deutschland. Die vollständige Ausschreibung finden Sie hier.

Die Ansprechpartnerin ist Frau Bienvenue Angui, die Kontaktdaten finden Sie in der Ausschreibung.

 

Stellenauschreibung: StudienleiterIn für die Mitarbeit im Ressort "europäische und internationale Jugendbildung"

06.07.2016 - Die Europäische Akademie Otzenhausen gGmbH sucht zum 01.09.2016 eine(n) vollbeschäftigte(n) Studienleiterin / Studienleiter für die Mitarbeit im Ressort "europäische und internationale Jugendbildung". Die Europäische Akademie Otzenhausen gGmbH (EAO) ist ein Träger der außerschulischen Jugend- und Erwachsenenbildung mit eigener Bildungsstätte. Durch ihre Bildungsarbeit leistet die EAO einen Beitrag zur europäischen und internationalen Verständigung und fördert das gesellschaftspolitische Verantwortungsbewusstsein von Jugendlichen und Erwachsenen.

Die gesamte Ausschreibung inkl. Aufgaben und Erwartungen finden Sie hier.

Die Stelle ist unbefristet zu besetzen. Die Probezeit beträgt 6 Monate. Die Bezahlung orientiert sich am Personalstatut der Europäischen Akademie Otzenhausen gGmbH. Bitte senden Sie uns Ihre Bewerbungsunterlagen (Lebenslauf und Motivationsschreiben) bis zum 31.07.2016 vorzugsweise per E-Mail an: conrad(at)eao-otzenhausen.de

 

Stellenausschreibung: Studentische Hilfskraft (8h / Woche)

30.06.2016 - Zum September 2016 wird ein/e Student/in als Hilfskraft (8 Stunden / Woche) zur Mitarbeit in der Koordinationsstelle der integrierten Studiengänge "Deutsch-Französische Studien: Grenzüberschreitende Kommunikation und Kooperation" gesucht. Aufgaben, Bewerbungs-voraussetzungen sowie alle weiteren Informationen finden Sie hier.

 

Blockseminar zur Diversité culturelle in Québec - noch freie Plätze

16.06.2016 - Im gerade gestarteten Seminar von Prof. Paul Morris von der Université Saint-Boniface in Manitoba sind noch Plätze frei. Das Seminar behandelt das spannende Thema der kulturellen Diversität in Québec anhand von aktuellen literarischen Texten, die z.T. sehr großen Erfolg in Kanada hatten. Seminarsprachen sind französisch, englisch und deutsch. Es lohnt sich sicherlich, daran teilzunehmen und den einen oder anderen interessanten Text zu entdecken. Das Programm finden Sie hier.

Prof. Morris, der selbst lange Zeit an der Universität des Saarlandes tätig war, ist sicherlich auch einverstanden, wenn Sie nur an Sitzungen zu einzelnen Texten teilnehmen möchten. Gerne können Sie sich zur Rücksprache an direkt an ihn wenden (pdmorris(at)ustboniface.ca). Paul Morris wird bis Mitte Juli Gast an der Saar-Uni sein, so dass Sie gerne auch Kontakt mit ihm aufnehmen können, wenn Sie zu einem Québec- oder Kanada-Thema arbeiten, z.B. im Rahmen von BA- oder MA-Arbeiten.

 

Workshop zum Thema "Arbeiten in Europa und in den EU-Institutionen"

24.05.2016 - Das International Office veranstaltet am 09. Juni 2016 (16:00-18:00) einen Workshop zum Thema "Arbeiten in Europa und in den EU-Institutionen".

Der Workshop informiert über die Karrieremöglichkeiten bei den Europäischen Institutionen, den Arbeitsmarkt in Europa und Praktikumsmöglichkeiten in Europa im Rahmen des Erasmus+-Programms. Beim anschließenden Umtrunk haben die Teilnehmer/-innen die Gelegenheit für individuelle Fragen und zum Austausch mit der Referentin der Europäischen Kommission (Regional-vertretung Bonn), den Beratern von EURES (EURopean Employment Services) und den Mitarbeitern der International Office. Das Seminar richtet sich an Studierende und junge Absolventen/-innen aller Fachrichtungen.

Anmeldung bis zum 03. Juni 2016 unter:

https://www.uni-saarland.de/info/europainternationales/udsweltweit/internationales/studium/praktika/anmeldung.html

oder per Email an Herrn Voisine: a.voisine(at)io.uni-saarland.de

Den Flyer zum Workshop finden Sie hier.

 

Einladung zu einem Gastvortrag

18 mai 2016, de 15h00 s.t. à 16h30 Universität des Saarlandes, Geb. C5 2, Raum U1 (1. UG)

12.05.2016 - Dans le cadre du Proseminar " La littérature (québécoise) vue d'ailleurs: littérature étrangère et problématique interculturelle dans les manuels et les anthologies " de Dr. Sophie Dubois, le Dr. Peter Klaus (chercheur associé du Centre d'études canadiennes de l'Université de Trêves, retraité de la Freie Universität Berlin et membre de l'IRTG Diversity) viendra parler de son anthologie Conteurs franco-canadiens parue chez Reclam en 2000. Il nous révélera notamment les dessous de la création d'une anthologie de littérature étrangère, les critères de choix et les contraintes qui entrent en ligne de compte dans une telle entreprise. Ce sera aussi l'occasion d'interroger les liens existant entre le Québec et l'Allemagne et les stratégies de médiation à déployer pour faire connaître et faire comprendre la littérature québécoise aux lecteurs allemands.

Cette conférence a lieu en marge des journées d'étude " Les manuels de littérature et de culture étrangères comme médiateurs culturels : Québec-Canada-Europe " qui se dérouleront les 19 et 20 mai à l'Université de la Sarre, au cours desquelles Peter Klaus participera également à la table ronde de clôture pour y parler du manuel Canadian Mosaic/Mosaïque canadienne (Cornelsen, 1993).

Pour informations : sophie.dubois(at)uni-saarland.de

 

Trinationale, deutsch-französisch-georgische Sommeruniversität vom 29.08. bis 09.09.2016

12.05.2016 - Zusammen mit seinen Partnern veranstaltet das Frankreichzentrum vom 29.08. bis 09.09.2016 sowie im Frühjahr 2017 wieder eine trinationale, deutsch-französisch-georgische Sommeruniver-sität. Thema in diesem Jahr ist "Digitalkulturen - Cultures numériques - ციფრული კულტურები".

Das Programm ist interdisziplinär angelegt und richtet sich an Studierende und Doktoranden geistes- und sozialwissenschaftlicher sowie rechtswissenschaftlicher Studiengänge und der Informatik. Die Teilnehmerzahl ist auf je 10 Personen aus Deutschland, Frankreich und Georgien begrenzt.

Die Sommeruniversität bietet den Teilnehmenden die besondere Gelegenheit, sich mit der Sprache und Kultur des Anderen mittels interkultureller Workshops und deutsch-französisch-georgischer Sprachanimationen vertraut zu machen. Ein Rahmenprogramm mit Besichtigungen und Ausflügen lädt dazu ein, das besondere Flair der Partnerstädte und ihrer Umgebung zu entdecken.

Ausführliche Informationen zum Programm sowie zu den Anmeldemodalitäten (Frist: 30.05.2016) finden Sie auf der Homepage des Frankreichzentrums http://www.uni-saarland.de/index.php?id=40815 sowie auf der Homepage der Sommeruniversität www.frz.uni-saarland.de/sommeruni/. Außerdem können Sie sich auf dem hier verlinkten Flyer einen ersten Eindruck machen.

 

Vortragsreihe der Universität der Großregion

29.04.2016 - "Migration & Flüchtlingsfrage: grenz(en)überschreitende und interdisziplinäre Perspektiven einer europäischen Herausforderung"

Die Flüchtlingsfrage polarisiert seit mehreren Monaten sowohl die regionale als auch die nationale und europäische Presse. Die Europäische Union ringt für diese von den Mitgliedstaaten manchmal sehr unterschiedlich verstandene Problematik um eine gemeinsame Position auf Grundlage einer umfassenden europäischen Migrationspolitik.

In der Analyse der Migration überschneiden sich viele Themen und viele Forschungsbereiche: Geschichte, Soziologie, Recht, Wirtschaft, Geographie, Demographie usw.

Die Universität der Großregion möchte gleichzeitig von der kulturellen Vielfalt der Grenzregion profitieren, um die verschiedenen Sichtweisen dieses aktuellen Themas in den betroffenen Ländern zu beleuchten und eine Reihe von interdisziplinären Analysen zu der Thematik von Forschenden des Universitätsnetzwerks anbieten. Die Vorträge richten sich an ein breites Publikum und können vor Ort oder über Videoübertragung verfolgt werden. Es besteht die Möglichkeit, an den Vorträgen mit einem Hyperlink über das Internet teilzunehmen. Dafür ist eine Anmeldung erforderlich.

Weitere Informationen, das Programm sowie die Anmeldung finden Sie hier.

 

Stellenausschreibung an der Universität der Bundeswehr in München

28.04.2016 - An der Professur für interkulturelle Kommunikation und Konfliktforschung an der Fakultät für Humanwissenschaften ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt - vorerst befristet auf 2 Jahre - eine Stelle alsWissenschaftliche Mitarbeiterin / Wissenschaftlicher Mitarbeiter Entgelt-gruppe E13 TVöD zu besetzen.

Weitere Informationen finden Sie hier.

 

Europamobil geht wieder auf Tour

28.04.2016 - Jedes Jahr besuchen 20 Studierende aus verschiedenen EU-Mitgliedsstaaten mit einem Bus, dem "Europamobil", Schulen in einer jährlich wechselnden Region in Europa, um mit Schülern und Schülerinnen Workshops zu europäischen Fragen zu veranstalten. Europamobil wurde bereits siebenmal mit großem Erfolg in Deutschland, Polen und Frankreich durchgeführt.

In diesem Jahr findet das Projekt vom 11. September bis 6. Oktober in der Region Masowien in Polen statt. Europamobil richtet sich vor allem an Studierende der Wirtschafts-, Sozial- und Kulturwissenschaften mit Schwerpunkt Europa aus allen EU-Ländern, aber auch Studierende aus anderen Fachrichtungen sind willkommen.

Bewerbungsschluss ist der 12. Juni 2016. Die detaillierte Projektbeschreibung sowie das Anmeldeformular finden Sie hier zum Download.

 

Cherche enseignant(e) de français à Sarrebruck (Uni)

24.02.2016 - Vous êtes de langue maternelle française et vous avez un diplôme universitaire (licence ou +) ? Vous aimez partager votre culture et votre langue et vous êtes disponible au minimum 2h par semaine ? Contactez Mme Galimard-Geiss au Centre de Langues de l'Université de la Sarre (m.galimard@szsb.uni-saarland.de ou 0681 302-54 38)
Les + : expérience dans l'enseignement (soutien scolaire, assistant de langues, etc.), connaissances autres que linguistiques (culture, politique, sciences sociales, etc.), libre en soirée (17h30-19h)
https://www.szsb.uni-saarland.de/start/articles/dozenten-gesucht.html

 

Leben in der Großregion - Prof. Vatter zu Gast beim Schengener Gespräch

04.02.2016 - Welche Herausforderungen stellen sich für das Leben in der Großregion? Wie gehen Grenzgänger und andere mit der Grenze im Alltag um? Diesen Fragen geht die erste Ausgabe des Schengener Gesprächs, einer gemeinsamen Sendung des Saarländischen Rundfunks und des Luxemburger Radiosenders 100,7, nach. Weitere Diskussionsgäste waren der ehemalige saarländische Wirtschaftsminister Dr. Hanspeter Georgi und Claude Gengler, Direktor der Luxemburger Tageszeitung Le Quotidien. Link zum Gespräch: https://www.100komma7.lu/program/episode/121592/201601311003-201601311100

 

 

SR2 berichtet über Buchvorstellungen vom Montag

10.12.2015 - Einen kurzen Bericht über die am Montag, 07.12., im Rahmen der Ringvorlesung zur saarländischen Frankreichstrategie vorgestellten Bücher können Sie sich hier anhören.

 

Interessant für alle Fachrichtungen: Auf nach Québec!

10.12.2015 - Zur Zeit wird das CREPUQ-Programm mit Universitäten in Québec für das akade-mische Jahr 2016/17 ausgeschrieben. Die Bewerbungsfrist endet am 10. Februar 2016, Bewerbungen sind an das International Office zu richten.

Details sind auf der Übersee-Webseite und durch ein Klick auf das nebenstehende Bild zu finden.

 

 

 

Grenzüberschreitende Lebenswirklichkeiten und mediale Informationsflüsse in der Großregion SaarLorLux

Buchvorstellung mit Podiumsdiskussion am Montag, dem 7. Dezember, um 19 Uhr im Rathausfestsaal der Stadt Saarbrücken (im Rahmen der Ringvorlesung zur saarländischen Frankreichstrategie)

26.11.2015 - Veranstalter sind das Europa-Kolleg CEUS und das Frankreichzentrum der Universität des Saarlandes in Kooperation mit der Landeshauptstadt Saarbrücken, der ASKO EUROPA-STIFTUNG und weiteren Partnern.

Im Fokus der Veranstaltung stehen zwei Neuerscheinungen, die sowohl die Lebenswirklichkeit in der Großregion SaarLorLux als auch grenzüber-schreitende Informationsflüsse und Regionalisierungsprozesse beleuchten. Sozial- und Kulturwissenschaftler aus Deutschland, Frankreich und Luxemburg beschäftigen sich kritisch mit der Entstehung von Regionen über Grenzen hinweg, damit verbundenen Lebenswirklichkeiten und mit der Medienkommunikation in der Großregion SaarLorLux. Sie befassen sich darüber hinaus mit Praktiken von institutionellen Akteuren und von Grenzraumbewohnern in Politik, Kultur und Wirtschaft sowie mit Hindernissen und Chancen für einen grenzüberschreitenden Medienraum.

Darüber hinaus werden Fragen des verhältnismäßig neuen Forschungsgebiets der Grenzraumstudien (Border Studies) einem breiteren Publikum vermittelt.

Der Eintritt ist frei. Im Anschluss an die Diskussion laden die Veranstalter zu einem Umtrunk ein.

Auf dem Podium:

Die Herausgeber Dr. Christoph Vatter (Juniorprofessor für Interkulturelle Kommunikation an der Universität des Saarlandes) und Dr. Vincent Goulet (Universität Freiburg) sowie Dr. Christian Wille (u. a. Koordinator des UniGR Centres for Border Studies) werden die Forschungsergebnisse vorstellen und mit den Autoren Prof. Dr. Peter Dörrenbächer und Dr. Antje Schönwald (Universität des Saarlandes) verschiedene Aspekte des grenzräumlichen Lebens tiefergehend diskutieren.

Die vorgestellten Bücher:

Vincent Goulet/Christoph Vatter (Hg.): Grenzüberschreitende Informationsflüsse und Medien in der Großregion SaarLorLux/La circulation transfrontalière des informations médiatiques dans la Grande Région SaarLorLux. Baden-Baden: Nomos, 2015 (Denkart Europa. Schriften zur europäischen Politik, Wirtschaft und Kultur, Bd. 23).

Wille, Christian (Hg.): Lebenswirklichkeiten und politische Konstruktionen in Grenzregionen. Das Beispiel der Großregion SaarLorLux: Wirtschaft - Politik - Alltag - Kultur. Bielefeld: transcript, 2015.

Kontakt:

Anne Rennig
Europa-Kolleg CEUS der Universität des Saarlandes
ceus(at)uni-saarland.de /Tel. 0681/302 4041

Dr. Jeanne Ruffing
Frankreichzentrum der Universität des Saarlandes
fz(at)mx.uni-saarland.de / Tel. 0681/302 2399

 

 

 

BA-Kolloquium IK im WS 2015/16
19.11.2015 - Das BA-Kolloquium findet am 29.01.2016 statt. Noch bis 30.11. können Vorträge angemeldet werden (s. Anmeldeformular auf LSF [Zugriff nach Anmeldung]).

 

 

Neuerscheinung: Grenzüberschreitende Informationsflüsse und Medien in der Großregion SaarLorLux

27.10.2015 - Am 20.11. erscheint das neue Buch von Christoph Vatter und Vincent Goulet mit Ergebnissen des deutsch-französischen Forschungs-verbunds Infotransfront. Bereits vorab wird das Buch hier im Herausgeberinterview vorgestellt: http://www.christian-wille.de/linvite/articles/informationsfluesse-und-medien.html

Eine öffentliche Buchvorstellung mit Diskussion findet am 7.12., 19h, im Rathausfestsaal Saarbrücken im Rahmen der Ringvorlesung Alles Frankreich oder was?  Die saarländische Frankreichstrategie im europäischen Kontext statt.

Link zum Buch: http://www.nomos-shop.de/Goulet-Vatter-Grenz%C3%BCberschreitende-Informationsfl%C3%BCsse-Medien-Gro%C3%9Fregion-SaarLorLux-La-circulation-transfrontali%C3%A8re-informations-/productview.aspx?product=24584

 

 

Gastvortrag zum deutsch-französischen Institut Ludwigsburg

26.10.2015 - Am Mittwoch, 4.11., wird der Leiter der Frankreich-Bibliothek des DFI Ludwigsburg, Martin Villinger, einen Gastvortrag zum Thema "Die Frankreich-Bibliothek des Deutsch-französischen Instituts in Ludwigsburg:  zentrales Arbeitsinstrument für Landeskunde und Kulturwissenschaft des französischen und frankophonen Raums" halten. Der Vortrag ist auf Recherchemethoden, -ressourcen und -strategien ausgerichtet und daher insbesondere auch für Studierende zu empfehlen, die eine Abschlussarbeit zu einem Frankreich-Thema vorbereiten.
Wir möchten Sie herzlich dazu einladen: Mittwoch, 4.11., 14-16 Uhr, Geb. C5.2, HS 401.

 

 

Ringvorlesung: „Alles Frankreich oder was?  Die saarländische Frankreichstrategie im europäischen Kontext – interdisziplinäre Zugänge und kritische Perspektiven“

Wintersemester 2015/2016, montags, 19 Uhr, Rathausfestsaal Saarbrücken

Termine und Themen hier.

Mit den im Rahmen der Deutsch-Französischen Woche 2014 vorgestellten „Eckpunkten einer Frankreichstrategie für das Saarland“ hat die saarländische Landesregierung nicht nur in der Region, sondern auch bundesweit und international für Aufsehen gesorgt. Die Gegenargumente ließen nicht auf sich warten: In den Augen mancher Kritiker soll die Frankreichstrategie nur von sehr viel dringlicheren Problemen der regionalen Entwicklung ablenken, die sprach- und bildungspolitischen Ziele seien zu ehrgeizig und überforderten vor allem Schüler/-innen, darüber hinaus sei die ausschließliche Orientierung an Frankreich und der französischen Sprache nicht zeitgemäß. Einige sehen das Projekt gar als Unterwerfung unter vermeintliche Expansionspläne des westlichen Nachbarn.

Dass die Zusammenarbeit mit dem Nachbarland Frankreich für das Saarland politisch und wirtschaftlich von großer Bedeutung ist, ist kaum bestreitbar. Doch lässt sich daraus eine globale Strategie ableiten, die alle Bereiche der Wirtschaft, Politik, Verwaltung und Zivilgesellschaft umfasst? Oder ist nicht eine Pluralisierung der Strategieorientierungen erforderlich? Nach dem großen Paukenschlag der „Frankreichstrategie“ und nach einer Diskussion, die sowohl aufseiten der Gegner wie aufseiten der Befürworter mit z. T. sehr emotionalen Argumenten geführt wurde, ist es nun an der Zeit, die von der Politik gesetzten Impulse einer kritischen Reflexion zu unterziehen, die sich von Euphorie und voluntaristischen Illusionen ebenso fernhält wie vom Rückfall in nationalistische Abwehrreflexe.

Daher veranstaltet das Frankreichzentrum der Universität des Saarlandes in Zusammenarbeit mit der Landeshauptstadt Saarbrücken und weiteren Partnern im Wintersemester 2015/2016 eine öffentliche Ringvorlesung, die sich aus wissenschaftlicher Sicht mit den verschiedenen Handlungsfeldern der saarländisch-französischen Zusammenarbeit befasst. Die Ringvorlesung strebt eine Differenzierung der Zugänge und Perspektiven an und ordnet die saarländische Frankreichstrategie in Prozesse auf großregionaler, nationaler, europäischer und globaler Ebene ein. Auch die Außensicht auf die Frankreichorientierung der saarländischen Politik soll dabei zu Wort kommen.

Die Ringvorlesung wird zugleich als Lehrveranstaltung für Studierende und Gasthörer der Universität des Saarlandes angeboten. Mehr Informationen dazu auf LSF.

Das Frankreichzentrum und die Landeshauptstadt Saarbrücken leisten damit einen Beitrag zur interdisziplinären frankreichbezogenen Lehre und Weiterbildung sowie zum Austausch zwischen Wissenschaft und Zivilgesellschaft.

In Zusammenarbeit mit der Fachrichtung Romanistik/Interkulturelle Kommunikation, dem Europa-Kolleg CEUS der Universität des Saarlandes, der Landeshauptstadt Saarbrücken und dem Institut français Saarbrücken.

Mit Unterstützung der Ministerpräsidentin des Saarlandes Annegret Kramp-Karrenbauer, dem Ministerium für Finanzen und Europa des Saarlandes, dem Verein dot.saarland und der Universität der Großregion (UniGR).

 

 

Kursbeginn für Master-IK-Studierende am 15.10.

06.10.2015 - Im Master Interkulturelle Kommunikation findet bereits am 15. und 16. Oktober der erste Praxiskurs als Blockveranstaltung statt: Interkulturelle Trainingspraxis: Teambuilding und Outdoortraining (LSF-Nummer: 90493). Bitte melden Sie sich im online-Vorlesungsverzeichnis LSF dafür an.
Mehr Information auch im Rahmen der Einführungsveranstaltung für neue Master-Studierende Interkulturelle Kommunikation am Dienstag, 13.10., 15h, Gebäude C 5.2, HS 218.2 (Raum noch N.N.).

 

 

Internationales Kolloquium: Mensch-Tier-Beziehungen in den frankophonen Kulturen, Literaturen und Medien

30.09.2015 - Sektion beim 10. Kongress des Frankoromanistenverbandes „Grenzbeziehungen – Beziehungsgrenzen“ in Saarbrücken, 28.09.-01.10.2016

In Kooperation mit Doris G. Eibl (Innsbruck) und Julia Pröll (Innsbruck / Saarbrücken)

Vortragsvorschläge bitte bis 31. Dezember 2015 an die Sektionsleiter (Doris.G.Eibl(at)uibk.ac.at, julia.proell(at)uni-saarland.de,  c.vatter(at)mx.uni-saarland.de)

Weitere Informationen finden Sie hier.

La version française se trouve ici.

 

 

Internationale Tagung: Kulturelle Dynamiken im afrikanischen Kino des 21. Jahrhunderts. Akteure, Formate, Vernetzungen (27. bis 28. November 2015)

 

29.09.2015 - Anlässlich des 15-jährigen Bestehens des Filmfestivals „Afrikanische Filmtage“ fragt die Saarbrücker Tagung nach kulturellen Dynamiken im afrikanischen Kino des 21. Jahrhunderts. Das Thema soll dabei in erster Linie auf drei Ebenen beleuchtet werden: 1. der Ebene der Akteure; 2. der Ebene der Formate und Genres; 3. der Ebene der Vernetzungen.

Mehr als 20 WissenschaftlerInnen aus Afrika, Europa und Nordamerika werden das Thema im November in Saarbrücken diskutieren. Darüber hinaus werden Filmschaffende aus verschiedenen afrikanischen Ländern aktuelle Filme im Rahmen der Afrikanischen Filmtage im Kino 8 ½ vorstellen und mit dem Publikum diskutieren.

Weitere Infos finden Sie hier.

 

 

Restplätze für Herbstakademie: 16.-22. Oktober

23.09.2015 - Für die Herbstakademie "70 Jahre Frieden in Europa" an der Europäischen Akademie in Otzenhausen sind noch Restplätze verfügbar. Weitere Infos finden Sie hier. Anmeldungen gehen an lukas.redemann(at)uni-saarland.de.

 

 

Übung "Oradour, das Massaker am 10. Juni 1944 und seine Folgen"

23.09.2015 - Die Fachrichtung Geschichte öffnet eine ihrer Übungen des kommenden Semesters für Studierende von IK und DFS. Hierbei geht es um das SS-Massaker an den Einwohnern des Dorfs Oradour-sur-Glane im Limousin 1944 sowie seine bis heute andauernden kulturellen und sozialen Folgen. Interessierte finden die Veranstaltung in LSF unter der Nummer 91216.

 

 

Interkulturelle Begegnungen in Europa und Kanada - Ausschreibung der deutsch-kanadischen Herbst- und Winterakademie zum Wintersemester 2015/16

25.08.2015 - Der transatlantische Dialog zwischen deutschen und kanadischen Studierenden steht im Zentrum der Herbst- und Winterakademien, bei denen ein interessantes wissenschaftliches Programm zum Kennenlernen der anderen Kultur und vertieften Diskussionen über Gesellschaft und Politik einlädt. Das Austauschprogramm findet seit 2014 in Kooperation mit der Université de Montréal und der Asko Europa-Stiftung statt; an der UdS betreut Jun.-Prof. Dr. Vatter das Projekt. Im Herbst treffen sich die Teilnehmer aus Montréal und Saarbrücken für eine Woche (16.-22.10.2016) an der Europäischen Akademie Otzenhausen, um sich zum Thema "70 Jahre Frieden in Europa?" (s. Programm) auszutauschen - neben Vorträgen und Workshops von renommierten Experten steht u.a. auch eine Exkursion zum Europarat auf dem Programm. Der Gegenbesuch in Kanada findet dann vom 14.-22. Februar 2016 statt - v.a. die kulturelle Vielfalt und Integration in der kanadischen Metropole Montréal stehen im Zentrum der Exkursion. Besucht werden außerdem auch Ottawa und Québec (s.a. den Bericht zur letzten Winterakademie 2015, der einen Einblick in das Programm gibt).

Anmeldungen für Herbst- und Winterakademie für Studierende der Universität des Saarlandes sind noch bis zum 21.09. möglich. Teilnehmer an der Herbstakademie werden bei der Platzvergabe für die Exkursion nach Kanada bevorzugt. Mehr Informationen zu Inhalten und Teilnahmebedingungen sind auf LSF zu finden (Veranstaltungsnummer 89136 bzw. 89134).

 

 

Merkblätter zu den Abschlussarbeiten

12.08.2015 - Aufgrund vermehrter Nachfrage haben wir Ihnen aktuelle Merkblätter zu Ihren Abschlussarbeiten und den damit verbundenen bürokratischen Notwendigkeiten zusammengestellt. Darin finden Sie alle relevanten Informationen wie Anmeldefristen, Abläufe, benötigte Dokumente etc. für einen Abschluss in den kommenden Monaten. Die Dokumente im einzelnen:

Bachelor DFS

Bachelor IK

Master IK

 

 

Freie Plätze in der deutsch-kanadischen Herbstakademie

11.08.2015 - Im Seminar von Jun.-Prof. Vatter zur Deutsch-Kanadische Herbstakademie: 70 ans de paix en Europe ? / 70 Jahre Frieden in Europa ? mit binationaler Seminarwoche in Otzenhausen und Möglichkeit einer Exkursion im kommenden Jahr sind noch Plätze frei. Interessierte melden sich bitte bis zum 21. August über LSF an, dort finden Sie unter diesem Link auch weitere Informationen zur Veranstaltung.

 

 

Klausurergebnisse VL Landeskunde

05.08.2015 - Die Ergebnisse der VL Landeskunde von apl. Prof. Gilzmer können Sie hier einsehen, oder als Aushang vor den Büros 225 und 219.1. Die Nachklausur findet am 13.10.2015 um 10 Uhr statt.

 

 

Klausurergebnisse VL "Kultur und Medien"

05.08.2015 - Die Ergebnisse der Klausur "Einführung in die frz. Kultur- und Medienwissenschaft" von Jun.-Prof. Dr. Vatter können Sie hier einsehen, sowie als Aushang vor den Büros 118 und 225. Die Nachklausur findet am 25.09.2015 um 10 Uhr statt.

 

 

Stellenausschreibung: Studentische Hilfskraft (6-8h / Woche)

an der Juniorprofessur IK

 

Dienstag, 21.07.2015Zum Wintersemester 2015/16 ist eine Stelle als studentische Hilfskraft (6-8h/Woche) zur Mitarbeit an der Juniorprofessur für interkulturelle Kommunikation zu besetzen. 

 

Zu den Aufgaben gehören:

- Mitarbeit bei der Vorbereitung von Lehrveranstaltungen,

- Literaturrecherchen sowie unterstützende Tätigkeiten bei Forschungsaufgaben,

- Mitarbeit bei der Organisation von Veranstaltungen,

- Mitarbeit bei allgemeinen Bürotätigkeiten, administrativen und organisatorischen Aufgaben.

 

Bewerbungsvoraussetzungen:

- gute Französischkenntnisse

- einschlägiges Studium IK / DFS / Romanistik

- gute Leistungen im bisherigen Studium

- sicheren Umgang mit den gängigen MS-Office-Programmen (Word, PPT…)

 

Beschäftigungsbeginn: Nach Absprache – idealerweise zum 1.10.2015

 

Wir freuen uns über Ihre Bewerbung (Anschreiben, Lebenslauf, aktueller LSF-Auszug) bis spätestens 07. August 2015 per Email an: c.vatter(at)mx.uni-saarland.de

 

 

Gastvortrag von Louis-Marie Clouet: La traduction comme outil stratégique de Management au sein de multinationales. Le cas de l'harmonisation des processus d'évaluation des managers dans un groupe français.

 

Mittwoch, 24. Juni, 16h c.t., Geb. C 5.2, HS 401

 

16.06.2015 - Louis-Marie Clouet ist Directeur de la recherche en Management interculturel an der Pariser Grande Ecole "Institut de Management et de Communication Interculturels". Nach einem Abschluss an Sciences-Po Paris und einer Promotion in Wirtschaftswissenschaften war er am Institut français des relations internationales (Ifri) für deutsch-französische Beziehungen zuständig und hat zahlreiche Informationen dazu vorgelegt. Am ISIT liegen seine Arbeitsschwerpunkte u.a. in den Bereichen interkulturelles Management und Innovation sowie interkulturelle Teams.

 

Mit dem ISIT wird aktuell eine Erasmus-Partnerschaft aufgebaut.

 

Der Vortrag findet im Rahmen des Hauptseminars Interkulturelles Management und Training von Jun.-Prof. Dr. Christoph Vatter statt. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen.

 

 

 

Filmvorführung und Diskussion: Afrikanische Studierende in Europa - interkulturelle Perspektiven

 

22. Mai 2015, 18:30 Uhr, Campus Rotenbühl, Raum A 1.04

 

12.05.2015 - Im Zentrum des Abends steht die Situation afrikanischer Studierender in Europa. Studierende und Interessierte sind zum interkulturellen Dialog über Herausforderungen und Probleme afrikanischer Studierende, vor allem aber auch über Chancen und Perspektiven eingeladen.

Gezeigt wird der Dokumentarfilm "Yaoundé-Lyon: le voyage d'une vie" (2014). Das Regie- und Autorenduo Ferdinand FOKOU und Ingrid FRANCHI wird zu Gast in Saarbrücken sein, um zusammen mit afrikanischen Studierenden und Dozenten über den Film und europäisch-afrikanische Lebenswelten an Universitäten diskutieren.

 

Die Veranstaltung wird von der Unversität des Saarlandes, Interkulturelle Kommunikation (Jun.-Prof. Dr. Christoph Vatter) und der htw saar in Kooperation mit dem Institut d'Etudes Françaises organisiert. Der Eintritt ist frei.

 

 

 

Studentische Hilfskraft gesucht

 

05.05.2015 - Der Lehrstuhl für Materialwissenschaft und Werkstofftechnik / EUSMAT sucht ab dem 1. Juli eine Unterstützung (mind. 8 Stunden) für die Koordination der internationalen Studiengänge.

 

Aufgaben im Rahmen der Koordinierung und Auswertung sind:

 

- wissenschaftliche Recherche zu Themen rund um Internationalität im Studium und Mobilität

- Organisation und Durchführung von interkulturellen Trainings

- Betreuung von internationalen Studierenden

- Unterstützung von Koordinierungstätigkeiten: Aufnahmeverfahren, Öffentlichkeitsarbeit, Homepage-Pflege, E-Mailkorrespondenz etc.

-Assistenz bei der Organisation von Konferenzen zwischen Partnern bzw. Studierenden

 

Voraussetzungen:

 

- Motivation und Eigeninitiative

- Interkulturelle Kompetenz, Erfahrungen im Bereich interkultureller Trainings und/oder Auslandserfahrungen sind von Vorteil, z.B. Studium der interkulturellen Kommunikation, Lehramt Spanisch, Französisch etc.

- sehr gute Deutsch- und Englischkenntnisse sowie Spanisch- und/oder Französischkenntnisse

- Fachkenntnisse in Ingenieur- bzw. Werkstoffwissenschaften sind nicht erforderlich


Interessenten schicken ihre Bewerbung mit Lebenslauf und Motivationsschreiben bitte bis zum 30. Mai 2015 an Flavio Soldera (Gebäude D3.3, Raum 3.19, Tel.: 302-70511, f.soldera[at]matsci.uni-sb.de).

 

 

 

Stipendien für Auslandsaufenthalte UdS-Mobil 2015

 

21.04.2015 - Für Auslandsaufenthalte ab dem 01.08.2015 können sich Studierende und Graduierte aller Fachrichtungen bis zum 15.05.2015 auf ein Stipendium im Rahmen des UdS-Mobil auf der Grundlage von Mitteln des DAAD (Programm PROMOS) und BMBF bewerben.

Das Stipendium beinhaltet einen monatlichen Zuschuss zwischen 300 und 500€, eine einmalige Reisekostenpauschale und evtl. die Erstattung von Sprachkurskosten.

 

Unterstützt werden:

 

Studienaufenthalte (1-6 Monate)

Praktika (6 Wochen bis 6 Monate)

Fachkurse (5 Tage bis 6 Wochen)

Sprachkurse (3 Wochen bis 6 Monate)

Wettbewerbsreisen (7 bis 12 Tage)

Studienreisen (7-12 Tage)

 

Bewerbungen gehen an das International Office, Gebäude A4.4, 2.OG.

Informationen und Unterlagen: www.uni-saarland.de/uds-mobil

 

 

 

Redaktionspraktikanten gesucht

 

30.03.2015 - Für das ARTE-Wissenschaftsmagazin X:enius werden für den Mainzer Standort Redaktionspraktikanten gesucht. Das dreimonatige Praktikum kann zwischen April und September 2015 absolviert werden. Weitere Infos finden Sie in der Ausschreibung.

 

 

 

Achtung: IB Romanistik zeitweise geschlossen

 

16.03.2015 - Wegen Erkrankung von Frau Haag und da HiWis aus juristischen Gründen keine Aufsicht mehr führen dürfen, muss die IB diese Woche geschlossen bleiben. Es wird ein Einzeltermin (18.03.2015) als Notöffnung von 9:00-17:00 Uhr für Ausleihen angesetzt.

Vom 30.03. bis 10.04. muss die IB (Urlaub bzw. Osterfeiertage) ebenfalls geschlossen bleiben.

Außerplanmäßige Öffnungszeiten:

Di, 31.03.2015 10:00-12:00 Uhr

Mi, 01.04.2015 10:00-12:00 Uhr

Do, 02.04.2015 12:00-14:00 Uhr

Aktuelle Infos finden Sie auch auf der Webseite der IB bzw. als Aushang an der Tür der Bibliothek.

 

 


Internationales Kolloquium zum afrikanischen Kino anlässlich der 15. afrikanischen Filmtage im November 2015 - Call for Papers (Frist: 15. April)


09.03.2015 - Anlässlich des 15-jährigen Jubiläums der afrikanischen Filmtage im November findet ein begleitendes Kolloquium zum Thema "Kulturelle Dynamiken im afrikanischen Kino des 21. Jahrhunderts. Akteure, Formate, Vernetzungen" statt. Vortragsvorschläge auf Deutsch, Französisch oder Englisch können bis zum 15. April eingereicht werden. Das Kolloquium wird unter wissenschaftlicher Leitung von Prof. Christoph Vatter  (Uni SB), Prof. Ute Fendler (Uni Bayreuth) und Dr. Soenke Zehle (HBK) in Kooperation mit dem Frankreichzentrum oganisiert. Mehr Informationen finden Sie im Call for Papers (französische/englische Version).

 

 


Einladung zu zwei Gastvorträgen


22.01.2015 - Im Rahmen der Ringvorlesung im Masterstudiengang Interkulturelle Kommunikation finden am 27.01. und am 03.02.2015 zwei Gastvorträge statt.

 

Zur deutsch-italienischen interkulturellen Kommunikation wird am 27.01. Prof. Dr. Claus Ehrhart von der Universität Urbino zum Thema "Höflichkeit: Kontrastive und interkulturelle Aspekte" sprechen.

Am 03.02. ist Prof. Dr. Francisco Javier Montiel von der Karlshochschule Karlsruhe zu Gast. Prof. Montiels Vortrag behandelt das Thema "Nationale Identitäten in der spanischen Werbung".

 

Beide Vorträge finden jeweils am Dienstag, 12h c.t. in Geb. C 5.2, HS 1.08 statt. Es ergeht herzliche Einladung an alle Interessierten.

 

 


Table ronde in Metz am 31.01.2015 - Deutsch-Französische Studien


22.01.2015 - Am Samstag, den 31.01. findet im Rahmen des Tags der Offenen Tür der Université de Lorraine die nächste Table ronde statt, bei der Ehemalige des Studiengangs "Deutsch-Französische Studien" über ihren beruflichen Werdegang berichten werden.

 

Die Veranstaltung beginnt um 9h30, Campus du Saulcy, UFR Arts, Lettres, Langues, salle A32. Weitere Informationen finden Sie hier.

 

 

 

Neuerscheinung

 

18.12.2014 - Gilzmer, Mechthild / Lüsebrink, Hans-Jürgen / Vatter, Christoph (Hg.): 50 Jahre Elysée-Vertrag (1963-2013) / Les 50 ans du traité de l'Elysée (1963-2013). // Traditionen, Herausforderungen, Perspektiven / Traditions, défis, perspectives. Bielefeld, transcript, 2014. [Mehr]

 

 

 

Praxisworkshop zum Studienbeginn

 

30.09.2014 - Für die Studierenden im Master IK findet der Praxisworkshop Teambuilding und Outdoortraining "Kulturen er-leben!" bereits am 10. und 11. Oktober statt. Eine Anmeldung ist ab sofort im LSF möglich:  [Link]

 

 

 

Neuerscheinung

 

29.09.2014 - Vatter, Christoph / Montiel Alafont, Francisco Javier / Zapf, Elke Christine: Interkulturelle Kompetenz Spanisch. Erkennen - verstehen - handeln. Stuttgart, Klett, 2014. [Mehr]

 

 

 

Einführungsveranstaltungen

 

27.09.2014 - Die Einführunsveranstaltungen zum Wintersemester 2014/15 finden wie folgt statt:

Bachelor IK

Mo, 07.10., 10.00 Uhr, Geb. B3.2, HS 003 

Bachelor DFS 1. Jahr

Di, 08.10., 14.00 Uhr, Geb. C5.2, Raum 401

Bachelor DFS 3. Jahr

Di, 08.10., 16.00 Uhr, Geb. C5.2, Raum 401

Master IK

Mo, 07.10., 16.15 Uhr, Geb. C5.2, Raum 401

Master DFS

Mo, 07.10., 17.15 Uhr, Geb. C5.2, Raum 401

 

 

 

Neuerscheinung

 

10.02.2014 - Vatter, Christoph / Goulet, Vincent (Hg./dir.): Champs médiatiques et frontières dans la «Grande Région» SaarLorLux et en Europe. Mediale Felder und Grenzen in der Großregion SaarLorLux und in Europa, Saravi pontes Band 1, Saarbrücken, universaar, 2013. [Mehr]

 

 

 

Neuerscheinung

 

06.12.2013 - H.-J. Lüsebrink / C. Vatter (Hg.): Multiculturalisme et diversité culturelle dans les médias au Canada et au Québec, Würzburg, Königshausen & Neumann, 2013. [Mehr]

 

 

 

Neuerscheinung

 

22.11.2013 - C. Vatter unter Mitarbeit von H.-J. Lüsebrink und J. Mohr (Hg.): Praktikum/stage. Interkulturelle Herausforderungen, praktische Umsetzung und didaktische Begleitung von schulischen Praktika im Partnerland, St. Ingbert, Röhrig, 2013. [Mehr]

 

 

 

Neuerscheinung

 

28.08.2013 - V. Deshoulières / H.-J. Lüsebrink / C. Vatter (Hg.): Europa zwischen Text und Ort / Interkulturalität in Kriegszeiten (1914-1954). [Mehr]

 

 

 

BA Kolloquium IK SoSe '13

 

02.07.2013 - Termin des Kolloquiums:

Freitag, 12. Juli 2013, 10.00-18.00 Uhr

Geb. C5.2, Raum 401

 

 

 

Stipendien für Internat. Abschlussarbeiten 2013

 

29.03.2013 - Studierende, die im Jahr 2013 ihre Bachelorarbeit im Studiengang IK oder DFS schreiben, können ein Stipendium beantragen. 

Bewerbungsschluss: 30.04.2013 [Mehr]

 

 

 

Neuerscheinung

 

03.12.2012 - Vatter / Zapf: Interkulturelle Kompetenz – Französisch. Erkennen-verstehen-handeln, Buch mit CD-ROM, Klett, 2012. [Mehr]

 

 

 

Neuerscheinung

 

Dion/Fendler/Gouaffo/Vatter: Interkulturelle Kommunikation in der frankophonen Welt. [Mehr]

 

Afrikanische Filmtage

Die 16. Afrikanischen Filmtage - 17. bis 20. November im Kino 8½

Liebe Freunde des afrikanischen Kinos,

bereits zum 16. Mal laden die Afrikanischen Filmtage das Saarbrücker Publikum dazu ein, aktuelle Filme aus Afrika zu entdecken. Auch beim dies-jährigen Festival haben die Zuschauer wieder Gelegenheit, sich mit afrikanischen Film-schaffenden über das Kino, aber auch über die in den Filmen behandelten Themen und Probleme auszutauschen.

Das Programm sowie viele weitere Informationen finden Sie hier.

 

 

Sprechstunden im Wintersemester

Mittwochs, 10.30 - 12.30 Uhr

und nach Vereinbarung.

Bitte tragen Sie sich in die Listen vor dem Büro ein.

Achtung: Mittwoch, den 07. Dezember von 13.30-15.30 Uhr!