Der Saarbrücker Masterstudiengang "Angewandte Kulturwissenschaften" zeichnet sich durch die Verknüpfung von wissenschaftlich-theoretischen mit berufsfeldbezogenen Inhalten aus. Zum einen haben die Studierenden die Möglichkeit, sich im Hinblick auf kulturwissenschaftliche Berufsfelder zu profilieren. Berufsbezogene Lehrveranstaltungen vermitteln Orientierung für die Berufswahl. Ein Berufspraktikum ist fester Bestandteil des Studiums. Die Mitarbeit von Experten aus der Kulturarbeit im Lehrbetrieb ermöglicht es den Studentinnen und Studenten, frühzeitig Kontakte in die Arbeitswelt zu knüpfen. Zum anderen können die Studierenden ihr Studium nach persönlicher Neigung und angestrebtem Berufsfeld individuell gestalten.

Die Lehrinhalte verteilen sich auf 22 Fächer aus den Fachrichtungen der Altertumswissenschaften, der Europäischen Ethnologie/Historischen Anthropologie, der Geschichte, Geographie, Kunstgeschichte, Musikwissenschaft, Philosophie, Sprach- und Literaturwissenschaften sowie der Theologie und Religionswissenschaften. Aus diesem Fächerkanon wählen die Studierenden drei Fächer aus. Die Interdisziplinarität des Studiengangs fördert den Erwerb überfachlicher Qualifikationen. Der Saarbrücker Masterstudiengang bereitet auf Berufsfelder wie Printmedien, Rundfunk und Fernsehen, öffentliche und private Einrichtungen der Kulturpolitik, der Kulturverwaltung und der Kulturvermittlung, Event- und Freizeitmanagement sowie Kulturtourismus vor.

Studiengang Angewandte Kulturwissenschaften
Art des Studiengangs Konsekutiver Masterstudiengang
Kann studiert werden als Kernbereich
Akkreditierung Systemakkreditiert durch den Akkreditierungsrat
 
Unterrichtssprache Deutsch
Regelstudienzeit 4 Semester
Abschluss Master of Arts (M.A.)
 
Studienbeginn In der Regel zum Wintersemester
Nächste Bewerbungsfrist 31.07.2016 für das WS 2016/17
Wo bewerben Online-Bewerbungsportal
 
Studienberatung Zentrale Studienberatung
Studienfachberatung Kontakt zur Studienfachberatung
Internetseite www.hok.uni-saarland.de