Die Materialwissenschaft gehört zu den Schlüsseltechnologien des 21. Jahrhunderts. Gemeinsam mit drei Forschungsinstituten auf dem Saarbrücker Campus zählt die Universität des Saarlandes zu den bundesweit führenden Standorten des Fachs: Am Leibniz-Institut für Neue Materialien, am Fraunhofer-Institut für Zerstörungsfreie Prüfverfahren, am Material Engineering Center Saarland sowie an der Fachrichtung arbeiten rund 250 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler.

Auch die technische Ausstattung ist überdurchschnittlich gut. Die Universität des Saarlandes verfügt über eine Ionenfeinstrahlanlage und ein Transmissionselektromikroskop, außerdem deutschlandweit als einzige Hochschule über eine kommerzielle Atomsonde.

Das Studium ist gekennzeichnet durch ein sehr gutes Betreuungsverhältnis und bietet großen Spielraum für individuelle Gestaltung. Den Studierenden wird die Möglichkeit geboten, aus dem Lehrangebot die für Sie optimale Auswahl zu treffen und je nach wissenschaftlichen Interessen zu organisieren. Die enge Vernetzung von Universität und Forschungsinstituten sowie die vorzügliche Ausstattung erlauben es Masterstudenten zudem, bereits während es Studiums an der Forschung teilzuhaben

Den Absolventen bietet sich ein umfangreiches Spektrum beruflicher Möglichkeiten. In der werkstofferzeugenden und -verarbeitenden Industrie ergeben sich Einsatzbereiche in der Produktion, der Entwicklung, dem Qualitätsmanagement, der Arbeitssicherheit, der technischen Beratung und der Kundenbetreuung. Der erfolgreiche Studienabschluss ermöglicht darüber hinaus die Zulassung zur Promotion und befähigt damit zum Eintritt in eine wissenschaftliche Karriere.


Doktorand der Materialwissenschaft trifft die Nobelpreisträger

Der Materialwissenschaftler Nicolas Jäckel promoviert bei Volker Presser an der Saar-Uni und am Leibniz-Institut für Neue Materialien über effizientere Energiespeicher. Er untersucht, wie zum Beispiel Handyakkus effizienter und nachhaltiger werden können. Nun durfte er als einer von rund 400 jungen Wissenschaftlern aus aller Welt beim Lindauer Nobelpreisträgertreffen eine Woche lang mit 32 Nobelpreisträgern diskutieren, ihren Vorträgen zuhören oder in entspannter Atmosphäre mit ihnen essen. [mehr...]

Studiengang Materialwissenschaft und Werkstofftechnik
Art des Studiengangs Konsekutiver Masterstudiengang
 
Regelstudienzeit 4 Semester
Abschluss Master of Science (M.Sc.)
 
Unterrichtssprache Deutsch
Erforderliche Deutschkenntnisse GER: B2, DSH: 2, Goethe: B2, TestDaF: 4 (in allen Prüfungsteilen)
 
Studienbeginn Wintersemester oder Sommersemester
Zulassungsbeschränkt Nein
Bewerbungsfrist Eine Bewerbung ist jederzeit möglich.
Wo bewerben Online-Bewerbungsportal Computer Science
 
Studienberatung Zentrale Studienberatung
Studienfachberatung Kontakt zur Studienfachberatung
Internetseite www.materialwissenschaft.uni-saarland.de